Kindergeld bei 1-jähriger Vollzeitstelle/ bemühung um Studienplatz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du dich bei der Agentur für Arbeit / Jobcenter,Ausbildung suchend meldest oder der Familienkasse deine ernsthaften Bemühungen selber nachweisen kannst,also Bewerbungen bzw.dann Absagen,dann steht dir bzw.deinen Eltern,auch weiterhin Kindergeld zu,auch wenn du Vollzeit arbeiten gehst !

Es sei denn,das du schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hast,dann würde deine 39 Stundenwoche Kindergeldschädlich sein,also kein Anspruch bestehen.

Denn dann dürftest du durchschnittlich nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten,egal ob du einer weiteren Ausbildung nachgehst oder nur auf der Suche nach einer bist.

Weil sie es nicht besser weiß oder der Meinung ist, dass Du die Lücke in der Ausbildung selbst verschuldet hast und nicht mit dem Studium beginnen wolltest, weil Du den zugesagten Platz nicht genommen hast. Anspruch besteht, wenn man sich ernsthaft zum nächstmöglichen Beginn um einen Ausbildungsplatz bemüht und auch beginnen kann. Man darf vertraglich nicht gebunden und so an der Aufnahme des Studiums gehindert sein. In Deinem Fall ist zu prüfen, ob nach Deinen ganz persönlichen Verhältnissen Anspruch besteht.

"Die Vollzeiterwerbstätigkeit eines Kindes schließt seine Berücksichtigung als Kind, das sich in einer Übergangszeit befindet (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. b EStG) oder auf einen Ausbildungsplatz wartet (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. c EStG) nicht aus (Änderung der Rechtsprechung) ."

"15 cc) Nach diesen Rechtsgrundsätzen schließt eine Vollzeiterwerbstätigkeit neben einer ernsthaft und nachhaltig betriebenen Ausbildung die Berücksichtigung als Kind in der Berufsausbildung (§ 32 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 Buchst. a EStG) nicht aus;" BFH-Urteil vom 17.06.2010, III R 34/09

Für Ü18-jährige gibt es bestimmte Voraussetzungen um Kindergeld zu beziehen.

Unter anderem muß man Ausbildungssuchend sein.

Google doch mal "Kindergeldmerkblatt 2014" und lese nach.

Es könnte durchaus möglich sein, das du Kindergeld beziehen kannst. Es müssen die Vorausetzungen stimmen, es muß ein Antrag gestellt werden.

Klar könnte man auch argumentieren, du arbeitest Vollzeit, warum Kindergeld?

Sagen wir mal so, ich würde für mein Kind (in deiner Situation) versuchen Kindergeld zu bekommen und ich würde mir auch Chancen ausrechnen.

Möglich das die Kindergeldzahlung auch erst rückwirkend erfolgt wenn das Studium aufgenommen wurde.

Verlass dich nicht auf eine Aussage, Antrag stelllen, Antragsteller sind die Eltern!

Sempiternal55 02.09.2014, 17:16

Also könnte ich mich Ausbildungssuchend melden und so das Kindergeld bekommen ?

Klar ich arbeite vollzeit als Hilfskraft... und das Kindergeld braucht meine Mutter. Also ich versteh nur nicht wieso mein Kollege das Kindergeld bekommt und ich nicht. Als ich meinte, ich bewerbe mich um einen Studienplatz und habe schon Absagen ect. hieß es nur,"Sie arbeiten Vollzeit und machen kein Praktikum,also kein Kindergel"..

0
ellaluise 02.09.2014, 19:09
@Sempiternal55

Ja, man könnte so argumentieren.

Genauso könnte man aber auch argumentieren das du Ausbildungssuchend (Studium) bist. Die Meldung beim AA ist nicht mal notwendig, die Ausbildungssuche ich aber beleghaft nachzuweisen.

Du schriebst für dieses (aktuelles) Semester hast du Absagen bekommen, Belege sind also da.

Das nötige Kindergeldformular (findet man im Internet) wäre "Kind ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz" u.A. Du musst dich nur für den nächstmöglichen Ausbildungsbeginn bewerben.

Warte mal ab , du bekommst bestimmt noch ein paar spezialisierte Antworten. Gerade zu diesem Thema, meine ich, habe ich vor Kurzem etwas hier gelesen. Oder du suchst hier im Bereich Kindergeld mal ein paar Tage zurück.

1
Alfred06 03.09.2014, 15:42
@ellaluise

Hallo ella, für mich ist der Knackpunkt die Zusage. Die Volzeittätigkeit ist nicht das Problem, wenn noch keine abgeschlossene Berufsausbildung vorhanden ist. Hier muss der Einzelfall geprüft werden. Oft genug lesen wir in diesem Forum, dass man die Ausbildung später anfangen will und was wohl ausreichend wäre, um trotzdem Kindergeld zu bekommen. Einfacher wären die Forderungen durchzusetzen, wenn das Kind tatsächlich das Studium begonnen hat. Das geht natürlich nicht, wenn man jetzt auf das Kindergeld angewiesen ist.

0

Was möchtest Du wissen?