Kindergeld auf das eigene Konto einzahlen lassen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Solange du zu Hause wohnst, geht das Kindergeld an deine Mutter. Wenn du nicht mehr zu Hause wohnst und deine Mutter dir keinen oder zu wenig Unterhalt zahlt, dann kannst du einen Antrag auf "Abzweigung" des Kindergeldes stellen.

Das kommt jetzt also nicht in Frage. Trotzdem solltest du versuchen, was zu ändern. Hast du einen Vater, der dir helfen könnte? Paten? andere Verwandte? Im Zweifel kannst du auch zum Jugendamt gehen, um dir Unterstützung zu holen. Deine Mutter muss dir zwar kein Geld geben, aber sie muss dich versorgen, dazu gehört auch Essen für die Schule. So geht das ja nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schönen Guten Abend, hier mal was von der seite familienkasse-info.de

-Falls der Kindergeldberechtigte dem Kind (trotz bestehender Verpflichtung) keinen oder nur unregelmäßigen Unterhalt leistet, kann das auf dieses Kind entfallende Kindergeld an die Person oder Behörde abgezweigt (ausgezahlt) werden, die dem Kind tatsächlich laufend Unterhalt gewährt. Ist das Kind volljährig, kann das Kindergeld auf Antrag auch an dieses selbst gezahlt werden. Ebenso kann das Kindergeld abgezweigt werden, wenn der Berechtigte seiner Unterhaltspflicht nur mit einem geringeren Betrag als dem anteiligen Kindergeld nachkommt oder wenn aufgrund fehlender Leistungsfähigkeit keinerlei Unterhalt gezahlt werden kann. Bevor das Kindergeld abgezweigt wird, erhält der Kindergeldberechtigte die Gelegenheit zu dem Auszahlungsantrag Stellung zu nehmen.--

Also ich würde an deiner stelle einen Antrag stellen das das geld auf dein konto kommt eben mit der begründung die du Oben angegeben hast. Heißt ja schließlich KINDERgeld und nicht ELTERN(RAUCHER)geld. Nachdem du den Antrag gestellt hast werden die zahlungen vermutlcih erstmal eingestellt und dann (dauert ja immer alles -Bürokratie u. Beamte usw.) nach 1-2 Monataen bekommst du eine nachzahlung und ab dann eben das Kindergeld auf dein Konto.

Liebe Grüße und hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FataMorgana2010
10.07.2013, 00:15

Die Mutter leistet ja Unterhalt - sie zahlt die Wohnung, sie zahlt das Essen. Die Fragerin müsste also nachweisen, dass die Mutter weniger als 184 Euro im Monat ausgibt. Nur die Differenz würde sie bekommen. Wenn man im Haushalt der Eltern lebt und dort auch - wenn auch unzureichend - verköstigt und bekleidet wird, ist es faktisch unmöglich, das Kindergeld abzuzweiten. 184 Euro kommen da schnell zusammen.

0

Ich kriege mein Kindergeld auch auf mein Konto. Du musst einfach nur bei dem Antrag deine Konto Daten wie IBAN und BIC eintragen, den Namen der Bank und den Namen des Kontoinhabers d.h. dein Name. Die 184 Euro, die mir zustehen, kann ich für alles Nutzen, da meine Eltern bereit sind, mir Essen und Verpflegung von ihrem Geld zu bezahlen. Aber da deine Mutter dir so schon kaum Geld, essen, ect. gibt, wirst du dir von dem Geld selber essen ect. zu legen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kindergeld ist natürlich für deine Bedürfnisse.

Aber solange du ein Dach überm Kopf und Essen hast, wird das schwierig. Denn dann gibt deine Mutter das Geld ja dafür aus. Zumindest wird das Arbeitsamt ihr nichts anderes beweisen können.

Wenn sie am Monatsende einen Kontoauszug vorlegen kann, der beweist, dass sie genügend Ausgaben auch für dich getätigt hat, dann wird das Kindergeld weiterhin an sie gehen, vermute ich.

Versuchen kannst du's, aber mach dir nicht allzu große Hoffnungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja du kannst das für dich beantragen. Glaube das wird über das Arbeitsamt gemacht. Allerdings musst du an deine Mama Kostgeld abgeben was sie benötigt. Meistens sind das im Monat um die 50 Euro. Sie muss ja auch für dich essen kaufen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FataMorgana2010
10.07.2013, 00:19

Und sie muss die Wohnung bezahlen - auch davon ist ein Anteil Unterhalt, für den sie das Kindergeld bekommt. Und mit 50 Euro jemanden einen Monat lang zu ernähren, ist komplett unrealistisch.

0

Das Einzige was du machen kannst ist, dass du ein Schreiben an die Familienkasse richtest und eine Begründung schreibst, warum das Kindergeld auf dein Konto soll und nicht auf das Konto deiner Mutter.

Die werden dir dann wahrscheinlich einen neuen Antrag auf Kindergeld schicken, in dem du dann deine Kontierungsdaten angeben musst. Denn musst du zurück an die Familienkasse schicken und dann werden die über die Angelegenheit entscheiden.

PS: Es kann auch passieren, dass die Kinderkasse das Geld zwar weiter auf das Konto deiner Mutter überweist aber anordnet, dass sie dir das Kindergeld als Barunterhalt auszahlen muss.

(Dazu kriegst du dann irgendwann wahrscheinlich einen Fragebogen, ob Sie dir das Geld gegeben hat.)

Gruß

Jimmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich vielleicht ans Jugendamt wenden, denn so einfach ist das mit dem Kindergeld nicht, weil deine Mutter als eingetragene Empfängerin registriert ist und du ihr Einverständnis benötigst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Du musst mt deiner mum reden und zu Bank gehen da du ja schon 18 bist und somit volljährig kannst du auch alleine zur bank gehen und das machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiesele27
10.07.2013, 09:57

was soll er/sie auf der Bank machen? das Geld umleiten vom Konto seiner Mama auf seines- dazu müßte Kontovollmacht haben, oder soll er/sie der Bank sagen , daß das Geld dirket vom Amt auf sein Konto soll. Das darf die Bank nicht machen, das muß vom Amt gemacht werden. Was also soll er/sie auf der Bank machen

0

ja mit einen Abzweigungsantrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von made1989
10.07.2013, 00:03

dazu müsstest du aber in einer eigenden wohnung leben oder glaubhaft darlegen, dass deine mutter keine unterhalt für dich leistet (also verpflegung, wohnung, etc.)

0

Was möchtest Du wissen?