Kindergeld - Familienkasse stellt Zahlungen kurzfristig ein - Einspruch

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es tatsächlich ein Bescheid war, musst Du fristgerecht Einspruch einlegen und darlegen, dass Euch das Kindergeld weiter zusteht. Nur wird das die Bearbeitungszeit eher verlängern, weil dann, wenn der Bearbeiter nicht selbst abhelfen kann, ein höherer Dienstgrad ranmuss und die Bearbeitungszeiten länger sind. Ein Einspruch hemmt nur die Bestandskraft des Bescheides. Die Zahlung wird trotzdem eingestellt.

Kurze Nachfrage: Im Bescheid wird ja gerade die fortlaufende Zahlung des Kindergeldes eingestellt, die Zahlungen waren ja nicht befristet. Das ist sozusagen der "Sinn" des Bescheides und wenn dessen Bestandskraft gehemmt wird durch den Einspruch, müssten sie doch eigentlich weiter zahlen........oder habe ich da einen Denkfehler?

0

Danke für das Sternchen.

0

ob der Einspruch aufschiebende Wirkung hat weiß ich leider nicht. Mir ging es bei meinem Sohn genauso. Ich habe damals einfach den zuständigen Sachbearbeiter angerufen und der Bescheid wurde zurückgenommen. Plötzlich waren die "verschwundenen" Dokumente da. Viel Glück

Ich kann bei uns nur in einer Art "callcenter" anrufen, durchzukommen ist schon ein Geduldsspiel. Dann haben sie mich schon zweimal aus der Leitung geworfen, die Weiterleitung an eine höhere Stelle haben sie verweigert. Angeblich liegen meine Dokumente online nicht vor. Schlimm, dieser Willkür ausgesetzt zu sein.

0

Kindergeld trotz eigenem Wohnsitz?

Hat ein Elternteil weiterhin Anspruch auf Kindergeld, wenn das bisher kindergeldberechtigt gewesene Kind, vom elterlichen Wohnsitz auszieht und mit seinem Partner einen eigenen Wohnsitz unterhält und sich nach dort ummeldet?

...zur Frage

Rückforderung Kindergeld Familienkasse

Guten Morgen,

Wir haben einen Rückforderungsbescheid von der Familienkasse erhalten, in dem für 3 Monate im Jahr 2009 und 6 Monate im Jahr 2010 Kindergeld zurück gefordert wird, da meine Tochter, die mittlerweile 21 ist, da keinen Ausbildungsplatz und keine Arbeit hatte. Sie war wohl zu dieser Zeit auch nicht bei der Arbeitsagentur als Ausbildungssuchend gemeldet. Wir können das jetzt so nicht mehr nachvollziehen, da sie sich auf Angebot der Arbeitsagentur als auch in Eigeninitiative um einen Ausbildungsplatz bemühte.

Wir haben jetzt auch noch einige Unterlagen aus der Zeit gefunden, wie Absagen und Bewerbungen. Jetzt möchte ich dort Widerspruch einlegen und möchte fragen, ob jemand eventuell weiss, wie die Wortwahl sein sollte, damit es klar als Widerspruch hervor geht.

Ich diesem Bescheid steht, dass wir die 1600 Euro auch bei einem Widerspruch sofort bezahlen müssen. Ist das so ? Kann ich eine Aussetzung dieser Forderung beantragen und wie solte das von unserer Seite aus geschehen.

Meine Tochter wohnt seit Ende 2010 nicht mehr bei uns und ist seither bei einem anderen Arbeitsamt als Ausbildungssuchend gemeldet. Im Juli 2011 stellte die Familienkasse die Zahlung des Kindergeldes ein. Meine Tochter war zu diesem Zeitpunkt schwanger. Wir stellten einen Antrag auf Zahlung des Kindergeldes, aber wir bekamen nie eine Antwort. Meine Tochter musste den Mutterpass und Nachweise über ihre Meldung beim Arbeitsamt nachreichen und dann kam wieder keine Reaktion. Stünde ihr für die Zeit bis zur Geburt ihrer Tochter im November 2011 eigentlich das Kindergeld noch zu oder lag es daran, dass sie nicht mehr in unserem Haushalt wohnt. Von der anderen Arge bekommt sie das Kindergeld (was sie ja nicht mehr bekommt) von ihrem Satz abgezogen, weil die davon ausgehen, dass wir es erhalten. Ausgehen tun sie von diversen Zahlungen von uns auf ihr Konto. Dies war aber nicht das Kindergeld, sondern kleinere Zuschüsse wenn es nicht reichte.

Ich weiss, dass klingt nicht nach einer tollen Entwicklung, aber vielleicht weiss ja der eine oder andere auf unsere Fragen eine Antwort mit der wir weiter arbeiten können.

Vielen Dank schon jetzt dafür :-)

...zur Frage

Fordert die Familienkasse einen Exmatrikulationsnachweis nach Studienabschluss?

Hallo an alle,

meine studierende Tochter wird bald 25 und damit naht auch das Ende des Kindergeldanspruchs. Sie hat ihr abschließende Note erhalten und möchte noch ihren Master machen. Nun stellt sich aber die Frage, ob sie in der Zeit zwischen Exmatrikulation und Beginn des Masterstudiums noch Kindergeld erhalten wird. Sie hat sich gedacht, dass sie sich erst zum Ende des Semesters automatisch durch Nichtzahlen des Semesterbeitrags exmatrikulieren lassen soll, anstatt sich "aktiv" zu exmatrikulieren. Und da sie in in einigen Monaten eh 25 wird, endet auch die Kindergeldzahlung. Jedoch frage ich mich, ob die Familienkasse einen Exmatrikulationsnachweis fordern wird, oder mit Ende des Anpruchs einfach nur die Zahlungen beendet.

...zur Frage

Wie schreibe ich einen Einspruch gegen Rückzahlung Kindergeld ?

Hallo! Ich habe nämlich eine Frage zur Rückerstattung des Kindergeldes. Meine Familie war von 2011 bis 2015 im Ausland. Dabei hatten wir vergessen bzw. wussten wir nicht, dass man die Familienkasse mitteilen muss. Jetzt verlangen sie von uns die Rückzahlung. Der Betrag ist zu hoch für unseren Umstand um alles auf einmal zurückzuzahlen. Wie soll ich diesen Einspruch schriftlich, formal erklären, dass ich den Betrag monatlich zahlen möchte??

...zur Frage

Wieweit darf sich die Familienkasse mit dem Sozialamt austauschen z.B. wegen Grundsicherungsleistung

Wegen Kindergeldabzweigung des Kindergeldes von der Familienkasse an das Sozialamt habe ich im November den zugehörigen Fragebogen der Familienkasse offensichtlich so ausgefüllt, daß es zu Mißverständnissen gekommen ist. Das Sozialamt ist trotz meiner Rente von nur 800 Euro nicht mehr bereit die Grundsicherung zu leisten. Gleichzeitig weigerte sich auch die Familienkasse quasi rückwirkend am November nicht mehr zu zahlen. Von meiner Rente alleine können wir aber nicht die Miete zahlen und uns gleichzeitig ausreichend versorgen. Darum habe ich im Januar mit Kenntnisgabe an die Vermieterin nur noch meinen Mietanteil überwiesen. Dies könnte allerdings sehr schnell zu einer Kündigung meiner Mietwohnung (500 Euro Miete) führen.

Warum darf eine Familienkasse (Finanzgerichtsbarkeit) sich, ohne mich davon zu informieren, mit dem Sozialamt (Sozialgerichtsbarkeit) zusammentun um von heute auf morgen die Zahlung der Grundsicherung für meine behinderte Tochter zu verweigern?

Selbst wenn mir beim Ausfüllen des Formulars der Familienkasse ein Fehler unterlaufen ist, ärgert mich diese Weitergabe der Information, weil ich bei dieser geringen Rente ja wohl kaum verpflichtet sein kann meine behinderte Tochter umfänglich zu versorgen.

Über Infos irgendwie ähnlich gelagereter Fälle wäre ich sehr dankbar und wünsche alles Gute für 2011.

...zur Frage

Pfändung trotz Bafög Bescheid!

Mein Mann hat eine studierende 21 jährige Tochter sie bekommt Bafög, in den Bafög Bescheid steht das mein Mann kein Unterhalt bezahlen muß, demnach haben wir die Zahlungen eingestellt, die Tochter hat die Pfändung beantragt. Darf Sie das? Vorallem wir haben vom Amtsgericht nichts schriftliches bekommen. Was können wir tun es sind 500,00 Euro die uns fehlen ! Bitte gibt uns ein Rat !!! Einkommen von Tochter : Bafög 225,00 Euro Mutter 380,00 Euro Vater 0,00 Euro Können wir die Tochter beim Bafög Amt anzeigen wegen der Unterhaltspfändung? Vielen Dank im voraus

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?