Kindergarten: Spaziergang ohne Ziel - Was ist das?

3 Antworten

Der Ziel ist vermutlich der Weg. Dennoch habe ich noch nie von so einen Spaziergang gehört.

Aber wir machen auch oft Spaziergänge ojhne Ziel, einfach des Laufens willen. Mal laufen wir um den Block, mal etwas weiter, mal halten wir an einer Baustelle an und schauen zu oder beobachten Tiere und Pflanzen.

Es ist wichtig, dass die Kinder in Bewegung sind, das Laufen, dasSpazierengehen wieder lernen, Hand in Hand, zu zweit, denn heutzutage werden Kinder in den Kindergarten gefahren, wer läuft denn noch?

Der Weg ist das Ziel. Wenn man mit Kindern von A nach B gehen will, dann will man meist eben nur dieses Ziel B erreichen. Wenn man aber kein festes Ziel ausmacht, dann können sich Kinder endlich mal mit dem beschäftigen was sie viel lieber tun: Ihre Umwelt erkunden, beobachten, begreifen, untersuchen, riechen, hören... ihre Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen.

Unter Eltern sind "Spaziergänge" des Kindergartens häufig der Anlass, über die "leichte"  Arbeit von Erzieherrinnen zu  lästern.

Deshalb haben viele Kitas sich angewöhnt, die Bezeichnung SPAZIERGÄNGE" mit dem begriff "ERKUNDUNGSGÄNGE" auszutauschen !

Dies ist pädagogisch auch sinnvoll, weil Kinder auf diesen Wegen ganz, ganz viel "erkunden", erforschen und neugierig hinzulernen !

("Spaziergänge" machen also vor allem Senioren und UrlauberInnen :-))

Nenne diese Methode also auch ruhig Erkundungsgänge :

das ist pädagogisch sinnvoll und wertet außerdem den Beruf auf, weil die Arbeit mit den Kindern darin sichtbarer wird!!

Das Ziel eines Erkundungsganges wäre also u.a.:

  • Die Kinder spontane und natürliche Entdeckungen machen zu lassen,
  • sie neugierig Fragen stellen und untersuchen zu lassen
  • die Umwelt und Natur als schützenwert zu erleben und zu schonen usw.
  • bei didaktisch ausgesuchten Erkundungen (z.B. den Gang zur Feuerwehr oder zur Pferdewiese ) : DieDinge dort genau erkennen zu lernen

ok? :)

Was möchtest Du wissen?