Kindergarten oder Einzelhandel, was ist besser für ein Schülerpraktikum 10. Klasse?

6 Antworten

Das sind zwei so grundverschiedene Dinge, dass man Dir keinen eindeutigen Rat geben kann. Es hängt davon ab, was Du unter »besser« verstehst, aber vor allem von Deinen Interessen. Als drittes hängt es vom Praktikumsplatz ab.

Es könnte beispielsweise sein, dass Du der geborene Verkäufer bist und von einem eigenen Ladengeschäft und Internetshop träumst, aber einen Praktikumsplatz bekommst, wo Du zunächst Kisten mit Ware auspacken, auspreisen und ins Regal stellen musst. Anschließend darfst Du ein Glas mit Apfelmus beseitigen, welches ein Kunde hat fallen lassen und dessen Inhalt nun ungleichmäßig auf dem Boden verteilt ist.

Dann fällt dem Marktleiter ein, dass die abgelaufenen Lebensmittel aus den Kühlregalen entfernt werden müssen und das vergammelte Obst und Gemüse zu entsorgen ist. Am Ende des Tages bist Du Deinem Traum keinen einzigen Schritt näher gekommen.

Auf der anderen Seite hast Du möglicherweise nichts für Kinder übrig, bekommst aber im Kindergarten die Gelegenheit mithilfe eines Kaufmannsladens den lieben Kleinen zu erklären, wie Verkaufen funktioniert.

Was ist nun besser für Dich?

Gruß Matti

Im Einzelhandel darfst du letztendlich nur Waren hin und her schleppen, im Kindergarten darfst du mit den Kindern spielen, überlege dir einfach, was dir mehr Spaß macht. Beim Schülerbetriebspraktikum kann man sowieso nicht sooo viel berufliche Erfahrung sammeln, da die Unternehmen dir nun mal nur die einfachsten Aufgaben stellen können, da sie dich in der kurzen Zeit nirgendwo richtig einarbeiten können.

Guten Morgen Nils,

das musst du leider wissen, was DICH selbst interessiert.. welcher Berufszweig und welche Branche.. 

Wir kennen Dich und Deine Interessen nicht..

Magst du lieber Handel und Vertrieb oder lieber soziales und mit Kindern? 

Ein Praktikum dient eigentlich dazu in seinem späteren Berufswunsch reinzuschnuppern. Oder auch seinen Traumjob näher kennen zulernen.

Was möchtest Du wissen?