Kindergarten .... Internetveröffentlichung meiner Tochter

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Kommt mir ziemlich schräg vor.. klar ists für sie doof, wenn sie was rausnehmen müssen. Aber der Akt ist das ja nun auch wieder nicht. Ich hab auch mal in ner ähnlichen Einrichtiung gearbeitet und wenn da so was kam, na dann eben okay. Und da nach meiner eigenen Kündigung alle "Verweise" auf mich (Bildere tc) innerhalb von 12h von der Seite waren.. ist das ja nun echt kein Problem.

Und wenn ich das z.B. wußte, dann wurde halt drauf geachtet, dass diese Kids/Personen nicht auf dem Photo waren. Wo ist das Problem? Ich kann es ja machen, aber veröffentliche es halt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie geschrieben wurde der Vertrag ohne mich unterzeichnet was nicht rechtens ist! da ich seit der Geburt meiner Tochter das geteilte Sorgerecht mit meiner Ex habe! und eben seit April 2012 das alleinige aufenthalts und bestimmungsrecht!

vor kurzem war eben elternabend und da haben wir beide entschlossen(da wir das auch persönlich nicht machen) internetaktivitäten aller art und und weise abzustellen! also das nix veröffentlich wird! den verbrechern wird es eh schon zu leicht gemacht! und die HP kann jeder einsehen!

Kuschelburg Wolfen

ich wusste das da was nicht stimmt und uns dann auch noch droht! ich habe maximal die idee gehabt einen Log In für die HP zu erstellen und eben die Fotos nur sichtbar zu machen für User! also so das eben die Eltern einen Zugriff haben! das sollte ja nicht weiter schlimm sein! aber das alle menschen der welt auf die HP kommen können und sich bilder von 1-7ige kinder angucken kann finde ich mehr als gefährlich! und ich weiss selbst nicht ob nur 2 bilder veröffentlich worden! ich werde morgen nochmals mit der Leiterin sprechen und dies vorschlagen! würde sogar einmal wöchentlich nachschauen wer sich anmeldet und um welche freizuschalten!

Ich werde euch morgen benachrichtigen was dabei herausgekommen ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihr seit die Eltern nicht die kindergärtnerin sagt einfach wir wollen es nicht egal ob sie euch droht schliesslich ist es euer kind nicht deren kind man kann sowas auch anzeigen aber ich finde ihr solltet lieber mit ihr nochmal sprechen wenn es nicht klappt sucht euch lieber ein anderes kindergarten das wäre wohl das beste

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern in dem Vertrag nicht ausdrücklich stand dass die Bilder ins Internet gestellt werden und ihr mit euerer Unterschrift zustimmt nicht. Eigentlich sollte der Kindergarten sich vorher fragen, da man keine Bilder ohne Erlaubnis benutzen darf. Somit darf sie euch auch nicht drohen, das dar sie sowieso nicht, keiner darf jemanden drohen und Bilder ins Web stellen ohne Erlaubnis. Und wenn ihr das mal erlaubt habt muss sie das schriftlich vorweisen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnzeKopitar
25.10.2012, 15:50

hierbei ist das problem das bis letzten monat das noch galt was meine ex damals (so dumm wie sie war) so unterschrieben hat! aber ich nie! sie lebt seit april bei mir! dazu gab es eben extra eine elternversammlung wo dies nochmals befragt wurde! darauf als wir bei Internetveröffentlichungen nicht angekreuzt haben .... wurde ich heute zu einem gespräch gebittet! rest wisst ihr ja mittlerweile!

0

Hallo ich hab dir mal was rausgsucht, vieleicht kannst du das der Leitung mal um die Ohren hauen.

Soweit es den Eltern bzw. Personensorgeberechtigten der Kinder der Kindertagesstätte ermöglicht werden soll, mittels Fotos Einblick in das Alltagsgeschehen der Kindertageseinrichtung nehmen zu können (z.B. Projekte oder andere Situationen mit Erinnerungswert), ist im Aufnahmevertrag die Einwilligung zu erfragen. Die zu diesem Zweck angefertigten Fotografien dürfen nur in der Kindertageseinrichtung selbst, keinesfalls im Außenbereich (Schaukasten), ausgehängt werden. Auch auf die Aushängepraxis ist im Aufnahmevertrag hinzuweisen.....

.....Veröffentlichen von Fotos von Kindern im Internet Das Veröffentlichen von Fotos von Kindern im Internet oder in einem Intranet bedarf der** schriftlichen Einwilligung der Eltern bzw. Personensorgeberechtigten im Einzelfall jeder Veröffentlichung.** Die Eltern bzw. Personensorgeberechtigten müssen bei der Abgabe der Einwilligungserklärung das betreffende Bild betrachten können. Sie sind auf die Tragweite einer Veröffentlichung im Internet oder in einem Intranet hinzuweisen. Quelle: http://www.datenschutz-kirche.de/sites/default/files/file/download/Merkblatt%20DS%20in%20Kindertageseinrichtungen.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf gar keinen Fall!

Dafür habt Ihr am Anfang die Vereinbarung unterschrieben.

Mal angenommen es wäre nicht Eure leibliche Tochter, sondern ein Pflegekind welches den Eltern entzogen worden wäre. Würden die leiblichen Eltern das Bild im Internet entdecken, würden die versuchen, ihr Kind wieder zu finden.

Wende Dich an´s Magistrat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Persönlichkeitsrechte der Kinderbilder gehören dem Kind. Da es noch zu klein ist, dürfen die Eltern die Veröffentlichung der Kinderbilder untersagen!!!!! Die angedrohten Sanktionen sind nicht rechtens!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so ein schwachsinn, ich musste bei uns im kindergarten auch extra dafür unterschreiben ob mein sohn im internet oder zeitung abgebildet werden darf. wer das nicht möchte darf deswegen doch nicht bedroht werden. geh zur gemeinde oder stadt und sag denen mal was in dem kindergarten abgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne dein Einverständnis darf überhaupt kein Bild der Tochter veröffentlicht werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist natürlich nicht rechtens. Ihr solltet euch überlegen, ob ihr überhaupt wollt, dass euer Kind in dieser (offenbar bekloppt geleiteten) Einrichtung bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
25.10.2012, 13:54

100 Punkte für den Text in Klammern ;-)

0

Kein seriöser Kindergarten veröffentlicht Fotos auf seiner Internetseite. Wehr dich dagegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeikeausBerlin
25.10.2012, 13:52

Das hat nichts mit unseriös zu tun! Es muss nur nach der Erlaubnis gefragt werden. Unserös ist nur die Reaktion auf den Entzug der Erlaubnis....

0

in so eine einrichtung würde ich mein kind nicht geben..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?