Kinderfreibetrag, welcher Zweck?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann Dir nicht ersparen, einiges selbst zu lesen weil man für die Beantwortung Deiner Frage Einzelheiten wissen müsste, die man hier öffentlich nicht unbedingt ausbreiten sollte. Also. lies mal hier:

http://www.steuerlinks.de/steuerlexikon/lexikon/kinderfreibetrag-bertragung.html

http://www.finanztip.de/steuervorteile-fuer-eltern/

http://www.rechtslupe.de/steuerrecht/einkommensteuer/einkommensteuer-privat/hartz-iv-uebertragung-kinderfreibetrags-3114140

https://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/wie-funktioniert-das-mit-dem-kinderfreibetrag.html

Falls das nicht reicht oder ihr das nicht alles verstehen könnt, könntet ihr euch bei einem Berater der vlh (letzter link) informieren. Die sind seriös und das kostet nicht viel. Über die Suchfunktion findet ihr jemanden in der Nähe.

Grundsätzlich denke ich, dass die Übertragung des Freibetrages in Ordnung sein sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du volljährig oder minderjährig? Bei Minderjährigen zahlt einer den Unterhalt und der andere Elternteil versorgt das Kind. Dann erhält jeder einen halben Kinderfreibetrag. 

Bei Volljährigen sind beide Elternteile Barunterhaltspflichtig. Zahlt dann ein Elterteil alleine den Unterhalt, dann steht ihm eigentlich auch der volle Kinderfreibetrag zu. Und wenn deine Mutter eh vom Sozialamt lebt und nicht arbeitet, dann hat sie vom Freibetrag ja eh nichts, was spricht also dagegen, den Freibetrag abzutreten, wenn es ihm was bringt. Wenn Kindergeld gezahlt wird, dann wirkt sich dieser aber auch nur auf die Kirchensteuer und den Soli aus, nicht auf die Lohnsteuer. 

Ein Freibetrag bedeutet, dass ein gewisser Teil des Einkommens unversteuert bleibt, man zahlt also weniger Steuern und bekommt mehr raus. 

Das mit der Klage vom Finanzamt halte ich aber für ein Gerücht.Wohl könnte er den Verlust aber ggf. vom Kindesunterhalt abziehen oder von ihr zurückfordern. Oder selbst drauf klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Deinem Vater wirkt sich der Kinderfreibetrag steuermindernd aus, Deine Mutter zahlt keine Steuern.

Deshalb muß sie der Übertragung zustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Petz1900
26.09.2016, 21:55

Ein Kinderfreibetrag kann nicht übertragen werden von einem Elternteil auf den anderen.

0

Deine Mutter mag den Betreuungsfreibetrag übertragen, aber nicht den Kinderfreibetrag.
Aber nur, wenn die Kinder beim Vater leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?