Kinderfreibetrag oder lieber Kindergeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast keine Wahl. Du bekommst das Kindergeld und bei Abgabe einer Steuererklärung wird eine Günstigerprüfung durchgeführt. Bei Dir ergibt sich, dass der Anspruch auf den Freibetrag mit dem Kindergeld abgegolten ist. Günstiger ist der Freibetrag nur bei sehr hohen Einkommen. Auch die müssen das Kindergeld beantragen, weil es angerechnet wird, wenn Anspruch darauf besteht, selbst wenn sie es nicht beantragen.

Danke für das Sternchen.

0

Meinst du die Frage ernst? Wenn du 900 Euro brutto verdienst hast, was sollte dir denn der hohe Freibetrag nützen, da zahlst du doch noch nicht mal Steuern, daher kannst du auch keine Steuern erstattet bekommen. Der Freibetrag bringt daher genau 0 Euro ein im Jahr, dagegen ist das Kindergeld natürlich deutlich höher.

Das Kindergeld wird an die Person gezahlt, bei der das Kind lebt. Das halbe Kindergeld gehört dem anderen Elternteil, wenn dieser mindestens den Mindesunterhalt leistet.

Wenn du also der Elternteil bist, bei dem das Kind nicht lebt, dann kannst du keinen Unterhalt zahlen bei dem Einkommen und die Mutter kann dann das Kindergeld voll behalten und auch den vollen Freibetrag (der zumindest bei Solizuschlag und Kirchensteuer was bringt) auf sich übertragen lassen.

Bist du die Person, bei dem das Kind lebt, bist du mit dem Kindergeld wohl mehr als gut bedient. Bei einem Jahressteuerausgleich wird auch immer gegengerechnet, was günstiger ist. Aber nur sehr gehobene Einkommensklassen provitieren vom Freibetrag mehr als vom Kindergeld.

Lieber Kindergeld, der Freibetrag macht bei dem Brutto viel weniger aus.

bei dem Brutto zahlt man nicht mal Steuern, er macht also genau 0 Euro aus im Jahr.

0

Was möchtest Du wissen?