Kinderfrage: Was ist in einer Batterie?

7 Antworten

na dann zeig ihr eine,erkläre da ist strom drinn und wie sie ihn abgibt,am einfachsten ist da taschenlampe,kannst auch den unterschied erklären,accus kann man wieder aufladen wenn leer.nimm als beispiel den tank von auto,das kann auch nur fahren wenn was drinn ist

In der Batterie sind zwei verschiedene Substanzen, von denen jede mit einem der Pole verbunden ist. Die Substanz am Minus-Pol (z.B. Zink) hat ganz viele Elektronen und würde sie gerne abgeben. Die Substanz am Pluspol (z.B. Braunstein) hat viel weniger Elektronen und hätte gerne mehr. Am liebsten würden die beiden Pole also ihre Elektronen austauschen, allerdings können die Elektronen nicht einfach durch die Luft fließen, sie brauchen dazu ein leitfähiges Material (z.B. Metall, Graphit oder Salzwasser).

Wenn man beide Pole einfach mit einem Draht verbindet, fließen die Elektronen so schnell vom Minuspol zum Pluspol, dass der Draht heiß wird und die Batterie kaputt gehen kann. Das nennt man einen Kurzschluss. In einer Glühbirne ist dagegen ein ganz dünner Draht eingebaut, durch den müssen sich die Elektronen alle durchquetschen und der wird dabei so heiß, dass er anfängt zu glühen. Weil der Draht so dünn ist, können auch nicht so viele Elektronen auf einmal durchfließen, also gibt es keinen Kurzschluss.

Ganz grob erklärt:

In einer Batterie sind Metalle und Säuren drin. Die Säure versucht die Metalle zu zersetzen und erzeugt dadurch eine elektrische Spannung. Schließt man den Stromkreis kann die Säure die Metalle zersetzen und der Stromkreis wird dadurch geschlossen und die Batterie dabei verbraucht.

Was möchtest Du wissen?