Kinderbuch zum lesen lernen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kann Dir empfehlen, das zu lassen.

Begeistere Deine Schwester für Bücher, für das Lesen - um die Begeisterung zu wecken, muss sie nicht lesen können! Dann kommt das Interesse für die Schriftsprache von ganz alleine, aus ihr heraus. Sie wird feststellen, dass diese Zeichen etwas bedeuten, und zwar immer dasselbe, wenn sie in derselben Kombination auftauchen. Sie wird Buchstaben aus ihrem Namen wiederentdecken.

Meine Tochter konnte mit 5 lesen und lautgetreu schreiben, ohne dass ich ihr das beigebracht habe. Wir haben einfach nur viel gelesen. Sie hat  Einkaufszettel gemalt, ich habe die Wörter neben  die Bilder geschrieben. Sie liest noch heute gerne und viel und hört auch gerne zu, wenn ich vorlese.

Ein Junge in ihrer Klasse bekam das Lesen vor der Schule beigebracht. Er liest ungern und letztendlich *nicht besser* (!!!) als seine Mitschüler, die es "erat" in der Schule gelernt haben.

Lass sie die Schriftsprache entdecken - davon hat sie viel mehr, als wenn Du sie ihr beibringst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LolleFee
05.03.2017, 10:55

Sie hatte übrigens keine schulischen Vorteile. Obwohl sich die Schule binnendifferenzierend nennt, musste sie alle Buchstaben "schreiben lernen", obwohl sie sie schon konnte. Beim Lesen beklagte sie sich, dass sie nicht die Bücher ihrer Altersgruppe lesen darf - sie soll Bücher ihrem Leseniveau entsprechend lesen. Da ich das in ihrem Fall absolut kontraproduktiv finde, habe ich mit der Lehrerin gesprochen, denn sie *kann* theoretisch alles lesen und fördert das Lesen mit allem, was sie gerne liest. Sie darf jetzt lesen, was sie mag.

1

Das solltest du tunlichst lassen.

Stell dir vor, sie kommt im nächsten Jahr zur Schule, und die anderen Kinder machen dann ein Jahr lang genau das, was du mit ihr längst durchgenommen hast. Damit wird Lesen und Schreiben für sie doch sterbenslangweilig. Willst du ihr das für ihre gesamte Schulzeit und ihr späteres Erwachenleben mitgeben?

Wenn sie von sich aus fragt, kannst und musst du selbstverständlich vernünftig antworten, aber forciere das mit dem Lesenlernen nicht so. Du tust ihr damit keinen Gefallen. Lies ihr vor, sprich deutlich, achte auf Betonung, bring viel Lautmalerei hinein, das vermittelt Spaß an Literatur, ohne etwas vorweg zu nehmen. 

Was du machen kannst ist, ihr Gehör für Sprache schärfen. Das schadet nie. Sprachspielerein wie "Die Katze tritt die Treppe krumm, Fischers Fritze... Fehler finden: Man sagt schprechen, richtig heißt es ja sprechen. St, Sch, ch, ss, s, Sp, Spr, da gibt es noch viel mehr Worte zu finden.  Dann gibt es noch das Teekesselspiel, und so viel anderes, ohne dass sie dazu lesen können muss.

Im Handel gibt es jede Menge Bücher, die sich nicht explizit mit dem Lesen befassen, sondern "mit Sprache spielen". Das bringt ihr jetzt viel mehr, als würdest du ihr das Lesen beibringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bunte Kinder- ABC

Helga Momm- Zach

Gruß!_ gerenz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe am besten in eine Buchhandlung, dort wirst du kompetent beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mia68
07.03.2017, 17:14

Sofern sich in einer Buchhandlung jemand findet, der tatsächlich explizit dazu rät, einem Kind von fünf Jahren "das Lesen beizubringen" (und dazu noch entsprechende Empfehlungen gibt), darf man gern von allem möglichen sprechen - ganz sicher aber nicht von Sachkompetenz........ 

0

Was möchtest Du wissen?