Kinderbetreuung Tipps? Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kinder von 6-12 haben eine sehr große Entwicklungsphase die sich äußert durch ständiges "aber" und der Versuch auch irrwitziges Wissen zu argumentieren - sowas rutscht oft in nervenaufreibende Diskussionen wenn man dafür nicht gewappnet ist - dabei ist sehr viel Geduld gefragt und sachliches Wissen oder die Möglichkeit diese abzurufen (am kinderfreundlichsten sind natürlich Sachbücher eigens für Kinder) so kannst du bei solch "Besserwisserischen" Kindern wie sie oft genannt werden sehr Punkten mit den Worten "Wenn du mir beweisen kannst, dass es so ist, gebe ich zu im Unrecht zu sein" - das stoppt die Diskussion und das Kind hat die Möglichkeit "sich zu beweisen" - so lernt das Kind mit deiner Hilfe eigenständig und freudig aus der Chance heraus recht zu haben - und es ist selten ein "Misserfolg" wenn sich herausstellt, dass das Kind im Unrecht war, weil das neu erworbene Wissen viel interessanter ist als der Wunsch im Recht zu sein.
Auch sind die Kinder in dem Alter oft von einem Moment auf den anderen plötzlich h sehr sensibel und weinerlich, in der nächsten Minute wieder ganz normal, spielerisch und freudig als wäre nie was passiert - hier authentisch bleiben und Trost spenden - jedoch echten Trost und keine "Trostbeschäftigung" - sprich wenn gestritten wurde und jemand dem anderen was weg genommen hat sollte nicht sofort ein nächstes Spielzeug zur Ablenkung angeboten werden, da man so (bei permanenter Anwendung) den eigentlichen Grund für die Trauer "unterdrückt" und dann kann das Kind bei solchen Gefühlen irgendwann nicht mehr anders reagieren als sich davon abzulenken als zu lösen..
Auch sollte viel gelobt werden - mehr als getadelt, da in diesem Alter jegliches Verhalten "ausprobiert" wird - mal sind die Kinder lustig und aufgedreht, mal ruhig und in sich gekehrt, mal grundlos aggressiv und wütend oder gemein zu anderen - da solltest du (so weit wie möglich) auf gutes und schlechtes Benehmen hinweisen und immer eine Entscheidungsmöglichkeit bieten, wie man was in der nächsten ähnlichen Situation verändern/verbessern kann - immer wenn sich ein Kind selbst für etwas entscheiden dürfen, förderst du sie in der Selbstständigkeit und eine eigene Entscheidung wird oft lieber angenommen als ein aufgezwungenes Verhalten.
Das sind natürlich nur Stichpunkte und nicht verallgemeinert anzusehen oder auf jedes Kind 1:1 übertragbar :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wieso ist das heute eigentlich alles so schwierig geworden und mit der Betreuung und Begleitung der Kinder so anders als in den 50er oder 60er Jahren?`Will mir irgendwie nicht in den Kopf, daß man dafür heute studiert haben muß und dann selbst keine Kinder hat oder haben will, weil womöglich Beziehungsängste da sind, was man früher auch nicht kannte, wenigstens nicht so modisch wie heutzutage? Da läuft doch was nicht rund in unserer Gesellschaft?

Also wir sind schon als 6jährige in und an den Müllhalden rumgeklettert, um an die begehrten Briefmarken (sammeln) an den Umschlägen zu kommen und die Aluzahnpastatuben (und mehr..) haben wir zum Schrotthändler gebracht, um uns Mickey Maus Hefte zu kaufen (verbotenerweise, denn die Eltern wollten das nicht..) Außerdem durften wir in der Wirtschaft Fußball fernsehen, wenn wir für 50 Pfennig eine Limonade kauften (sonst gabs keinen Fernseher)

Bei uns im Dorf verkehrten mehr Ackerpferde auf den Straßen als Autos, nur der Milchonkel konnte sich als erstes einen Mercedes leisten.. Dafür klauten wir dem Bauern das Heu vom Hänger, wenn er auf dem Weg vom Feld durchs Dorf zog.. Wenn wir dabei erwischt wurden, gabs allerdings ordentlich Ohrfeigen hat5 aber nicht wirklich geschadet, weil wir das von den Eltern schon so gewöhnt waren, besonders der Mutter, die schnell bei der Hand war, aber hat auch nicht geschadet..

das wir viel Indianer und Cowboy spielten, kannten wir keinen Schmerz, getreu dem Motto, Indianer krieche nicht.. aber das geht ja heute nicht mehr, weil es die Büschchen nicht mehr gibt, wo die Besenbinder einst ihre Weidengehölze anpflanzten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Kind ein Mandala Bild malen es gibt auch Memory spiele puzzeln tun sie auch gerne. Kartenspiel sowie schwarzer Peter. Wetter erlaubt auf dem Spielplatz gehen. L.g

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?