Kinderbetreuung durch Freunde

9 Antworten

Sicher nicht, ausser die Freundin ist eine unzuverlässige Drogen- oder Alkoholabhängige. Woher auch sollte das Jugendamt wissen wer mal kurz auf fremde Kinder aufpasst?

Das geht klar. Als mein ältester Sohn krank war und ich mit ihm im Krankenhaus war, hat sich eine Freundin (Patentante) um meine damals noch klitzekleine Tochter gekümmert.

Das geht ohne Probleme und muss auch nicht beim Jugendamt gemeldet werden. Die Grenze liegt bei maximal 3 Monaten im Jahr bzw. nicht mehr als 15Stunden pro Woche. Wir empfehlen jedoch unbedingt für das Kind eine private Unfallversicherung abzuschließen, da in diesem Rahmen die Gesetzliche nicht greift. Außerdem sollte die Betreuuerin über eine Haftpflichtversicherung verfügen, die auch Tageskinder mit beinhaltet. Dies muss keine spezielle Versicherung sein, oft beinhaltet dies auch schon die normale private Haftpflichtversicherung. Weiter Infos zur Tagespflege findet ihr auch unter www.laufstall.de .

Oma als Kinderbetreuung mit ALG1

Ich bin voll berufstätig im schichtsystem. Meine Frau bezieht Elterngeld. Wir haben eine Tochter von 2,5 Jahren und seit April dieses Jahres noch Zwillinge. Die Oma bezieht seit august ALG1 und Arbeitsamt sitzt auf der Pelle dass sie arbeiten gehen soll. Gibt es eine Möglichkeit dass die Oma als Kinderbetreuung zu uns kommt und dafür auch Leistungen bezieht vom Staat (Krankenkasse,Jugendamt)? Denn die Tochter muss ja auch in den Kindergarten gebracht und abgeholt werden während meine Frau die Betreuung von den Zwillingen übernimmt?

...zur Frage

Unterhaltsvorschuss bei erweitertem Umgang?

Hallo zusammen ich habe folgendes Angliegen. Mein 4 jähriger Sohn lebt bei mir. Bei einer Familienberatung die uns vom Familiengericht nahegelegt wurde, kamen wir zu der Vereinbarung, dass mein Sohn 4 Tage in der Woche bei seinem Vater ist (wobei 2 Tage davon nur je 3 Std. sind). Zusätzlich ist er auch am Freitag und Samstag bei ihm. Ich war mit der Vereinbarung alles andere als einverstanden, um den Frieden Willen habe ich jedoch zugestimmt, damit endlich Ruhe einkehrt. Betrachtet man jedoch die monatliche Betreuung insgesamt so kommt der Kindesvater auf nur rund 30-35% und ich auf knappe 70%, da wir die Vereinbarung mittlerweile recht flexibel gestalten und auch gegenseitig einspringen, wenn der andere keine Zeit hat. Nun habe ich im August 2015 Unterhaltsvorschuss beantragt weil der Kindesvater nicht bereit ist Unterhalt zu zahlen. Jegliche Kosten der Kinderbetreuung entfallen somit auf mich. Nun hat er sich mit dem Jugendamt in Verbindung gesetzt und beruft sich auf die Vereinbarung, die seiner Meinung nach beweist, dass er meinen Sohn laut seinen Aussagen mehr betreut als ich. Das Jugendamt hat nun die Zahlungen eingestellt. Leider kann ich das gar nicht nachvollziehen, da die Hauptbetreuung bei mir liegt. Desweiteren verlangt das Jugendamt auch noch die Rückzahlung des Unterhaltsvorschusses von mir. Ist das denn alle richtig so? Ich bin am verzweifeln :(

...zur Frage

hausbesuch vom jugendamt worauf achten?

Hi leute ich hab ein problem .. Mein ex mann war beim jugendamt und hat da übelst gelogen er meint das sich meine kinder bei mir nicht wohl fühlen das ich dreckig bin und vieles mehr was gar nicht bestimmt ich habe 4 kinder einer ist 3 eine ist 7 eine ist 9 und die amdere 13.. Ich habe sehr angst das sie mir meine kinder wegnehmen meine große tochter ihr benehmen in der schule ist nicht so gut könnten die mir deshalb meine tochter wegnehmen?ich hab so angst.. Worauf werden die achten wenn sie kommen? 😞😖

...zur Frage

Soll ich das Jugendamt verklagen?

Ich musste vor ein paar Wochen ins Krankenhaus. Das Jugendamt sagte dass mein Kind während der Woche wo ich im Krankenhaus war mein Kind solange ich im Krankenhaus war in eine Pflegefamilie sollte. Das ist jetzt ca.4 Monate her und mein 4 Jähriger Sohn weint schon. Jetzt sagen die mir das kann noch über ein Jahr dauern bis ich ihn wiederkriege bzw. gar nicht mehr wiederkriege. Die haben nicht mal einen Richterlichen Beschluss. Langsam fühl ich mich von denen echt ver*****t. Sollte ich die jetzt verklagen bzw. habe ich vor Gericht überhaupt eine Chance?

...zur Frage

Sohn (16) mit Freundin der Tochter (13)...geht das gut?

Ich hab 3 Kids.Ein Sohn(16) und zwei Töchter (10 ,13)

Die Kinder bringen natürlich auch des öfteren Freunde mit nachhaus und vor allem die eine Freundin(nennen wir sie mal R.) meiner großen Tochter ist mindestens 1x die Woche bei uns

damit hab ich auch kein Problem denn sie ist wirklich ein nettes Mädel und wir haben ja ein großes Haus. Doch nun ist R. mit meinem Sohnemann zusammen (wie auch immer es dazu kam)

Ich finde das in vielerlei Hinsicht Problematisch

  1. Sie ist die beste Freundin meiner Tochter und wenn sie sich nur noch für ihren Bruder interessiert gibt das sicher Streit zuhaus.
  2. Kann ich sie jetzt überhaupt noch bei uns ein und ausgehen lassen und vorallem bei uns übernachten wo es ja jetzt nicht mehr nur um Mädchenfreundschaft geht?
  3. R. ist 13 und mein Sohn 16.Bei 14 ginge es ja aber 13 ist doch etwas jung, vorallem da ich weiß das mein großer schon Sex hatte und nicht weiß wie lange er warten würde bei dem jungen Ding

Echt eine komische Situation und ich weiß noch nicht wie ich das Handhaben soll da es ja für beide Kinder nicht so toll ist denke ich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?