Kinderbetreuung als Minijob

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, ich persönlich würde diese Tätigkeit schon als Minijob bezeichnen. Um hier aber eine rechtssichere Antwort zu erhalten, hier ist der Link dazu:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/03_mj_in_privathaushalten/node.html

am rechten Rand steht auch deren Rufnummer. Um ganz sicher zu gehen rufe ich dort an, wenn ich mir auch nicht sicher bin.

Deine Aussage ist richtig, was die Versicherung betrifft wenn während der angemeldeten Tätigkeit mit dem Minijobber passiert. Es führt erfahrungsgemäß schnell zu Streitigkeiten, sollte die Person B vielleicht einen Unfall mit den Kindern zu verantworten haben. Deshalb ist es dieser Art von "Tagesmutter" eine solche Haftpflichtversicherung anzubieten. Diese prüft, wie alle Haftpflichtversicherer, ob sie ein Schuld trifft und leistet dann auch entsprechend. Somit ist B gegen mögliche Regreßforderungen abgesichert. Dies ist also unbedingt zu empfehlen - dringend.

Oder meinst Du, dass B die Krankenhauskosten durch einen Unfall gerne aus eigener Tasche bezahlen will. Das Risiko bei der heutigen Verkehrssituation wäre mir viel zu groß.

Die (gesetzliche) Unfallversicherung über den Minijob gilt ja nur für Unfälle/Krankheiten für B selbst, nicht für die Kinder.

A sollte am besten eine Anmeldung von B über die Minijobzentrale machen. Dann kann A auch die Kosten von der Steuer absetzen. B wäre dann auch versichert. Der Nebenkosten für den Arbeitgeber liegen nach meiner Kenntnis bei 12,5%. Ich finde, das ist nicht teuer.

Zählt dies als Minijob in einem Privathaushalt

Nein, die Dienstleistung wird ja gar nicht im eigenen Haushalt erbracht.

zählt die Tätigkeit von B als selbständige Tätigkeit und die Ausgaben sind zu 2/3 als Kinderbetreungskosten absetzbar?

Evtl., wenn A eine Rechnung von B erhält und unbar bezahlt wird.

Es zählt als Minijob, wenn es so angemeldet ist.

Was möchtest Du wissen?