Kinderarbeit? (Abwaschen)

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Kinder können ruhig im Haushalt mithelfen 97%
Das ist Ausnützung der Kinder 3%

35 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist für mich sehr erstaunlich über was sich die Menschen Gedanken machen. Im Haushalt helften ist keine Ausnutzung von Kindern. Es gibt sogar Altersstufen wo Kinder das freiwillig machen um sich zu beweisen. Kinder haben nicht nur Rechte sonden auch Pflichten - das sollten sie im Sinne eines gesunden Sozialverhaltens lernen dürfen. Wenn ich mir vorstelle, dass Kindern diese Möglichkeit durch "over-protecting" Eltern genommen wird habe ich Angst wenn ich an unsere soziale, gesellschaftliche Zukunft denke. Worüber Sie sich aber wirklich Gedanken machen sollten ist dass, wenn Sie sich für Kinder entscheiden in Ihrer Beziehung, Sie dann auch Zeit für Sie haben und die ersten Jahre (bis Kiga) für sie da sind. Denn in dieser Zeit ist es für die kleinen Wesen wichtig eine feste Bezugsperson und viel Liebe zu haben. Das ist auch meiner Sicht viel Wichtiger als die Frage ob sie im Haushalt helfen sollen.

Kinder können ruhig im Haushalt mithelfen

Keine "Kinderarbeit" im Haushalt kann auch so aussehen, Sohn 31, berufstätig, gutes Einkommen, lebt mit Freundin in eigenen Wohnung in der Stadt, jedoch keine Waschmaschine, ist nur unnötiges Geld, kommt am Wochenende zu Hotel Mami auf Besuch. Dort wird von ebenfalls berufstätigen Mami die mitgebrachte Wäsche fleissig gewaschen, gebügelt und gekocht und natürlich der gesamte Haushalt finanziert, ist ja dem Sohn nicht zumutbar. Am Sonntag ist dann wieder Abreise mit der frisch gewaschenen Wäsche, sowie eine Tasche voll Lebensmittel. Voraussichtlich wir Sohn auch noch den Ruhestand im Hotel Mami verbringen.

Kinder können ruhig im Haushalt mithelfen

Kinder sollten im Haushalt geregelte Aufgaben haben die sie nicht überfordern. Aber manche Eltern gewöhnen sich daran das dass Kind im Haushalt hilft und geben ihm immer mehr Aufgaben bis es den Haushalt praktisch allein führt. Man kann sich vorstellen das ein Kind Schule und Haushalt zusammen schnell überfordern. Manche Eltern bestrafen die Kinder dann wenn sie eins von beiden vernachlässigen.

Es gibt einen BGB-Paragraphen, dass Kinder verpflichtet sind, Eltern im Haushalt und Betrieb "Dienste zu leisten". Soll heissen, wenn sie nicht übertrieben ausgenutzt werden, z. B. jeden Tag bis zur völligen Erschöpfung schuften müssen, wegen der Arbeit die Schule nicht mehr schaffen oder die Arbeit gesundheitsschädlich ist (z. B. ein 3jähriger muss permanent eine 10 Kilo schwere Einkaufstasche schleppen) ist es gesetzlich erlaubt, die Kinder helfen zu lassen.

Vermutlich hat Dein Partner zuhause nie einen Finger rühren müssen. Ich finde etwas Mithilfe im Haushalt vollkommen in Ordnung und Teil einer vernünftigen Erziehung.

... und wenn das Kind 14 Jahre alt ist, versucht man behutsam dem Kind beizubringen wie ein Schuh geschnürt wird, ohne seelische Narben zwecks Überforderung zu hinterlassen.

Das wird ein hartes Stück Arbeit!

Wenn bei Erziehungsfragen solche gravierenden Meinungsunterschiede herrschen, dann würde ich bei ernstem Kinderwunsch über einen Partnerwechsel nachdenken.

9

Was möchtest Du wissen?