5 Antworten

Hallo, für meinen Geschmack kommt adidas auf dieser Website tatsächlich ziemlich gut weg. Wenn man hinter den Bewertungen die Infos liest, ergibt sich schon ein genaueres Bild - und einem neuralgischen Punkt hat adidas nach wie vor ein Problem: Mit der Kontrolle seiner eigenen Vorgaben. Konkret: Kontrolleure, die zu adidas gehören, sind ohnehin witzlos. Aber auch Kontrolleure, die von außen kommen, sind fragwürdig, wenn sie von adidas bezahlt werden. Adidas kann sagen: Wir kontrollieren ja! Aber wenn ein Kontrolleur von adidas sein Geld bekommt, könnte das sein Urteil schon beeinflussen.

Beachten muss man bei diesen Seiten, dass es sehr schwer ist, die Infos aktuell zu halten (ist eine riesige Arbeit). Und gerade bei diesem Thema ist das, was vor 2 Jahren stimmte, heute vielleicht nicht mehr so.

Speziell zu adidas: Bei Bekleidung ist Kinderarbeit weniger das Problem, sondern schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung in den Zulieferbetrieben. Bei Fußbällen sieht es anders aus. Da ist Kinderarbeit nach wie ovr an der Tagesordnung - nur muss man an dieser Stelle auch aufpassen. Denn gerade in Pakisten (Fußball-Exporteur Nr. 1) ist es häufig so, dass die Kinderarbeit überlebensnotwendig ist. Hier müssen dann Mittelwege gesucht werden: Kinderarbeit ja, aber nicht ausbeuterisch, sondern, dass sie begrenzt ist und angemessen bezahlt - damit noch Zeit und Energie für Schule und Ausbildung der Kinder bleibt.

Gute Infos: googeln unter den Stichworten "Clean Cloth Campaign", "Pronats", "Südwind Institut", besonders empfehlenswert, um sich gezielt "gute" Hersteller zu suchen, eine sehr aktuelle Veröffentlichung:

http://www.suedwind-institut.de/fileadmin/fuerSuedwind/Publikationen/2009/2009-2Sozial-OekologischeMode_Kurzfassung.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, habe gerade schon was geschrieben, leider zum Schluss den falschen Link angegeben (sorry!) - das richtige ist folgendes:

http://www.suedwind-institut.de/fileadmin/fuerSuedwind/Publikationen/2010/2010-9_China-Partnerschaftsabkommen.pdf

Dort ist auf einigen Seiten sehr ausführlich beschrieben, wie in einem der chinesischen Zulieferbetriebe die Situation aussieht, eine wie ich meine, sehr differenzierte und faire Sicht des Problems (... ist allerdings schon schwere Kost ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im großen und ganzen stimmt das. Adidas kommt wohl etwas besser weg als vor Jahren, haben wohl dazugelernt. Was glaubst du wie die ganzen großen Firmen zu ihren fetten Gewinnen kommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mal 'nen Film drüber gesehen, wo auch viele Marken genannt wurden. Stimmt schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du ruhig glauben. Die Welt ist ziemlich Scheiße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jrd90
11.10.2011, 21:46

Ein anderer Aspekt der Globalisierung: Die 400 reichsten Amerikaner besitzen mehr Geld, das die anderen 300 000 000 zusammen.

Nur so nebenbei

0

Was möchtest Du wissen?