Kinder zu Besuch wollen ins Schwimmbad, Verantwortung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Niemand.

Aufsichtspflicht bedeutet nicht, Kinder permanent überwachen zu müssen - dazu ist man nur bei Kleinkinder verpflichtet. Einen 10jährigen kann man aber nicht anbinden.

Wenn er z.B  einfach alleine ins Schwimmbad loszieht, wäre das ja auch nicht zu verhindern gewesen und Du bist nicht verpflichtet, grundsätzlich davon auszugehen, dass der Junge Dir etwas vorschwindelt und alles zu überprüfen, was er sagt.

Jeder an Deiner Stelle, wäre davon ausgegangen, dass der Junge schwimmen kann, denn warum wollte er denn sonst mitkommen? Und dass er zu Hause nachgefragt hat, ist ja absolut glaubwürdig.

Wenn etwas passiert wäre, wäre das ein Unfall gewesen an dem aber niemand schuld gehabt hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm, da es gut ausgegangen ist  -  Glück gehabt.

Ich würde in Zukunft bei den Eltern der Besucherkinder anrufen und persönlich nachfragen, wenn die Kinder zusammen irgendwas Größeres im Alleingang geplant haben (egal ob "Wir gehen alleine ins Schwimmbad" oder "Wir fahren alleine in die Stadt" oder "Wir machen ohne Erwachsene eine Radtour", etc).  Denn du weißt ja nun, erzählen können Kinder viel, vor allem wenn sie etwas unbedingt wollen aber schon wissen wo die Grenzen gesetzt werden.

Wäre etwas passiert, dann "hätte man ... können". Stimmt schon. Aber das ist dann alles auch wieder Auslegungssache und kommt auf die persönliche Sicht an. In der Regel geht man aber davon aus das ein Kind von 10 Jahren schon etwas selbständiger ist, etwas verständiger ist, schon die eigenen aktuellen Fähigkeiten und Grenzen kennt, bei Gefahr/ in einer Notsituation selbständig Hilfe holen kann. Mag natürlich nicht auf alle Zehnjährigen zutreffen, aber das ist dann eben individuell.

Sicher, man kann dann hinterher sagen "Warum kamen Sie nicht auf den Gedanken telefonisch mit den Eltern des anderen Kindes Rücksprache zu halten?". Stimmt soweit, man "könnte" drauf kommen. Aber angenommen das man dem eigenen Kind in dem Alter sehr viel zutraut, dann wird man dieses Zutrauen (mehr oder weniger) auch anderen Gleichaltrigen gegenüber haben. Und, auch in der heutigen Zeit ist nicht jeder jederzeit telefonisch verfügbar. Unter Umständen hätte ein Anruf also nichts genützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Ansicht nach lässt es sich in diesem Fall schwer vorhersagen, wie ein Gericht entscheiden würde.

Du hast insoweit richtig gehandelt, dass du das Einverständnis der Eltern verlangt hast. Besser wäre es gewesen, du hättest sie angerufen und persönlich gesprochen.

Man kann es auch schwer einschätzen, ob du hättest ahnen können, dass die Kids die Erlaubnis nur erfunden haben. Meines Erachtens hast du das getan, was man von dir erwarten kann.

Nebenbei gesagt, im Falle eines Unfalls könnten höchstens die Eltern dir eine Verletzung der Aufsichtspflicht vorwerfen und Schadensersatz verlangen. Und es wäre schon unterste Schublade, wenn ausgerechet die Eltern eines kleinen Lügners die Schuld dann woanders suchen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hattest du die Aufsichtspflicht? Warst du dabei? Ich frage mich eher ob das Bad die beiden in dem Alter alleine reinlassen durft?

Wenn die Eltern ihren Jungen "frei laufenlassen" ist das ja noch nicht deine Sache? Andere sähe ich das wenn sie ihn persönlich in deine Obhut gebracht hätten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
12.07.2017, 11:10

Mit 10 dürfen die Kinder eigentlich in alle Bäder ohne Eltern. Das Schwimmbad übernimmt keine Aufsichtspflicht.

2

Schwierige Situation, die Eltern des Nachbarbubs haben sich wahrscheinleich auch auf die verlassen. Ich mache es meistens so dass ich selbst bei den Eltern nachfrage ob das in ordnung geht. An sich sind dennoch sie die Aufsichtspersonen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dandy100
12.07.2017, 11:04

Eltern sind aber nicht dazu verpflichtet ein Kind permanent zu überwachen, ausser ein Kleinkind; einen 10jährige kann man aber nicht anbinden.

Wenn ein Kind schwindelt und einfach ins Schwimmbad loszieht, ist das nicht zu verhindern und wenn etwas passiert wäre, wäre das ein Unfall gewesen an dem aber niemand schuld gehabt hätte.

1
Kommentar von Menuett
12.07.2017, 11:09

Nein, die Situation ist hier ganz eindeutig.

1

Niemand.

Da trägt keiner die Schuld außer dem kleinen Schwindler.

Wenn man Kinder alleine ins Schwimmbad gehen lässt, sollten sie mindestens das bronzene Abzeichen haben und mindestens in die 4. Klasse gehen.

Sonst kann man im Schadenfall wegen einer Aufsichtspflichtverletzung haftbar gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Bademeister im Schwimmbad ist für die Aufsicht im Wasser zuständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?