Kinder trilingual erziehen?

7 Antworten

Eine Belastung ist es vielleicht nicht, aber ich würd's nicht machen, wenn nicht alle 3 Sprachen in der Familie sicher gesprochen werden. Man geht im Idealfall vom 1-Person-1-Sprache-Prinzip aus, d.h. ein Elternteil spricht z.B. chinesisch und der andere deutsch mit dem Kind. Immer und konsequent. Wenn ein Elternteil mal so und mal so spricht, finde ich persönlich es nicht ideal. Da man in der Schule ab Klasse 1 schon Englisch hat (und die Sprache zudem recht einfach ist), würde ich chinesisch absolut bevorzugen! Da kann man später echt was mit anfangen.

Natürlich ist die zusätzliche Belastung eines Kindes (genauer gesagt des Gehirns) bei multilingualer Erziehung er- und bewiesen. Im Einzelnen konnte nachgewiesen werden, dass Denkprozesse bei (bilingualer Erziehung) etwa doppelt so lange, und bei (trilingualer Erziehung) etwa dreimal so lange benötigen. Ab wann dann solche Kinder allerdings Symptome von Überbelastung zeigen, hängt im Wesentlichen von der "geforderten" Geschwindigkeit der Erziehenden ab - denn man muss solchen Kindern deutlich mehr Zeit geben als Kindern, die nur eine Sprache sprechen.

Totaler Schwachsinn. Könntest du bitte eine Quelle aufführen? Das, was du da schreibst, ist überhaupt nicht bewiesen!

0

Geht gut, kenne mehrere. Hängt allerdings natürlich auch vom "Hintergrund" ab.

Ich würde das nicht machen. Immerhin ist es schon schwer 2 Sprachen als Kind zu lernen aber 3?! Das ist zu viel

Also ich kenne kein kind, welches Beschwerden bei dem erwerb mehrer Sprachen geäußert hat. Erwachsene tuhen sich damit sehr schwer und jammern aber Kindern fällt es fasst in den Schoß, denn bis 12 jahre sind sie wie ein Schwamm und saugen sämmtliche Informationen aus ihrerUmgebung mit leichtigkeit auf, auch verschiedene sprachen. Bilinguale Erzieheung (nur auf den Kiga bezogen) bring fast gar keinen Lernerfolg, während jedoch zweisprachige Erziehung in form von z.B. im kiga NUR Englisch Sprechen und zu hause nur deutsch, enorm große lernerfolge bietet. daher finde ich es absolut fantastisch, wenn eltern ihre kinder mehrsprachig erziehen, denn diese kinder werden es ihnen mal danken.

0
@monstertomate

ich hab mir polnisch quasi willentlich selbst beigebracht.

mein vater hatte ne freundin die polin war, auch hatten wir paar polnische bewohner immer zu hause, am wochenende und ferien immer in polen.

niemand zwang mich, auch mein vater redete immer deutsch mit mir und polnisch hab ich mir selber beigebracht, weil ich einfach angefangen habe die sprache zu reden zu fragen was das ist.

jetzt bin ich 29, war schon 15 jahre nicht in polen, aber immer wenn es sich ergibt, dass ich polnisch reden kann, denken leute, ich sei polin.

0

Das geht sicherlich, man sollte dann aber klare Grenzen setzen. Das heißt, dass man selbst möglichst nicht in den Sprachen wechseln sollte. Am einfachsten ist es für ein Kind, wenn es eine bestimmte Person mit einer bestimmten Sprache verbindet.

Ein Bekannter von mir hat seinen Sohn auch mehrsprachig erzogen. Der konnte mit 5 Jahren sogar 4 Spachen fließend sofern man bei einem 5-jährigend schon von fließendem Sprechen reden kann). Da hat seine große Halbschwester englisch mit ihm gesprochen, seine Mutter deutsch, sein Vater türkisch und die Oma arabisch. Das war für ihn kein Problem, da er es nicht anders kannte und diese Personen auch nur in diesen Sprachen mit ihm gesprochen haben.

Was möchtest Du wissen?