Kinder schlafen mit Eltern?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Trauma bedingt das subjektive Gefühl von ausgeliefert sein, Ohnmacht und Todesangst.

Normale Kinderängste - wenn auch erst später aufgetreten - haben sicherlich gar nichts (!) mit Traumatisierung zu tun!

Traumatisiert sind Menschen, die Folter, Krieg, Vergewaltigung, Missbrauch, Menschenhandel, schweren Unfällen usw ausgesetzt waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maikaefer77
16.08.2016, 07:40

Das musste wirklich mal gesagt werden!!! Heutzutage darf ich als Mutter im Internet nicht zugeben, dass ich mein Kind auch mal hab weinen lassen. Gründe egal - es wird sofort Traumatisierung geschrieen! Danke :-) Das nimmt viel Druck. Unsere Gesellschaft ist überpsychologisiert...

0

Babys und Kleinkinder gehören auf jeden Fall zumindest mit ins Schlafzimmer der Eltern.

Danach - wenn die Kinder die nötige Reife haben, sollten diese die Möglichkeit haben, in einem abgetrennten Bereich zu schlafen.

Ich hatte schon mein Wohnzimmer als Wohn-/Schlafraum eingerichtet gehabt, als eine der Wohnungen einfach zu klein für ein Extraschlafzimmer war.

Das Gefühl des "Allein gelassen werden" ist vor allem dann gegeben, wenn dem Kind grausame Dinge wie im Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" angetan werden.
Was diese Psychologin und der Kinderarzt darin schreiben, ist für mich eine klare Aufforderung zur Kindesmisshandlung.

Was hatte deine Mutter bewogen, im Krankheitsfall bei dir zu schlafen?
Wobei das "bei dir" genauer zu definieren wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ein Artikel dazu:

http://www.huffingtonpost.de/yvette-manes/co-sleeping-beeinflusst-personlichkeit-von-kindern_b_11469794.html

Negatives kann nichts passieren, es sei denn, man nimmt den plötzlichen Kindstod im ersten Lebenshalbjahr als Faktor mit rein, aber der passiert auch beim Alleineschlafen in der gleichen Anzahl. Und eben, wenn es absurd wird (wenn Jugendliche noch bei den Eltern schlafen oder Eltern sich aufdrängen).

Ich bin überzeugt davon, dass mein Sohn sein Selbstbewusstsein, seinen Mut, seine Ausgeglichenheit und seine gute Persönlichkeit u.a. dem Co-Sleeping zu verdanken hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch erst spät mein eigenes Zimmer bekommen. Und Ich fühle mich nicht alleine.
Hast Du dich schon richtig selber kennen gelernt, ich meine ohne deine Bindungen.
Treffe deine Entscheidungen ausschließlich aufgrund von akt. Fakten! Hinterfrage jeden Sprecher, besonders die vor o nach dem Sprechen, lhre Hand aufhalten&aufgrund ihrer Aussage gewinn haben könnten. Was man über Dritte, hört, sieht, o liest, sind nicht zwingend Fakten! Fakten bekommt man durch vorurteilsfreies beobachten ohne diese zu beurteilen. Denken verzerrt nur all zu leicht die Fakten!
Nur ohne feste Bindungen ist, kann wirklich frei leben&sich selber sein!
Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selbst hab meine Tochter so lange im Bett bei mir schlafen lassen wie sie wollte, irgendwann ziehen Kinder von selbst aus Mamas Bett.

Schaden hat sie keinen davon, solange sie die Sicherheit brauchen ist das doch ok. Die Sache ist aber, man muss sie dann auch gehen lassen und nicht so wie deine Mutter es getan hat, sich aufdrängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern haben dir von Anfang an Liebe gegeben. Sein Kind im eigenen Bett schlafen zu lassen ist ein guter anfang für eine enge zurrückhaltungslose Beziehung zwischen Eltern und Kind.

Klar, mit 17 erst alleine schlafen ist ganz schön spät in unserer gesellschaft, aber

mich wundert daran eher, dass du dich nicht früher dagegen geäußert hast...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe glaube nie wirklich bei meinen Eltern geschlafen, (ganz klein warscheinlich schon, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern), nur wenn ich einen Alptraum hatte... ich habe mich nie einsam gefühlt und schäden habe ich glaub auch keine davon getragen ^^.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen das Kinder die aus Platzmangel nicht allein schlafen können sich immer gegängelt fühlen denn sie wurden nie gefragt und hatten auch nie die Wahl. Mann kann da allein schlafen nicht mit allein schlafen vergleichen. Von daher ist es schon möglich. Denn wenn man das streng sieht mögen Babys zwar im selben Raum schlafen aber dennoch im getrennten Bett und bei den Kindern wo Platzmangel herrscht werden die Kinder wenn sie größer sind aufeinmal ins Elterliche Bett gelegt wenn sie nicht mehr in den Stubenwagen passen. Wo jedes andere Kind zumindest ein eigenes Kinderbett bekommen würde werden die aufeinmal zu den Eltern verfrachtet. Von daher bin ich mir gar nicht so sicher ob das nicht doch zu einem Schaden führen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne eine Familie, da schlief der Sohn noch mit sieben im Elternschlafzimmer. Als sie ihn ausquartierten, kam er trotzdem jede Nacht wieder. Da war essig mit ehelicher Zweisamkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?