Kinder mit Asperger Syndrom/Autismuns und ADS. Hat jemand hilfreiche Tips/ Erfahrungen im Alltag?

10 Antworten

So wie es keine einheitlichen Tipps für die Erziehung kleiner Jungen gibt, kann man auch bei kleinen Autisten mit ADS nichts allgemeines schreiben. Lies, lies und lies noch mehr, bis u beihahe so ein Spezialist bist wie ein Autist selbst- der aber vieles, was er liest, versteht, weil da der A-ha-Effekt beim lesen dazu kommt. Wenn Du verstehst, was Autismus ist, erkennst Du, wie es sich bei Deinem Sohn äußert, wo er die Probleme hat und wo nicht. Anhand Deines Fachwissens und Kenntnis über dein Kind kannst Du dann entscheiden, ob das, was Dir Fachärzte zukünftig anbieten Mist ist (Medikation, bestimmte, grausame und nutzlose Therapien). Das kann Dir keiner aus dem Internet abnehmen. Mach Dir aber keine Sorgen, der Kleine packt das schon! Du hast die Diagnose jetzt- ich war über 20, meine Mutter war auch allein erziehend- man schafft das! Lass Dich vom Namen der Diagnose nicht abschrecken- hey- er ist Autist, bei den meisten verwächst sich das AD(H)D nach der Pubertät, aber er ist nicht krank- das ist doch schon mal was gutes. Er wurde so geboren- grausamer wäre es für mich als Mutter, wenn mein Kind sich anders verhalten würde und jemand anders Schuld dran wäre- also das Kind was schlimmes erlebt hätte.

Aber- um in Deinem Alltag Tipps zu geben, müsstest du Situationen daraus beschreiben, damit man es analysieren könnte.

hallo ich habe zwei jahre einer familie mit einem autistischen junge geholfen.das nannte man verhinderungspflege.wenn du überfordert bist dann frag mal bei deiner krankenkasse nacht.dann kannst du dir eine person aus dem brkanntenkreis auswählen oder dir eine von der krankenkasse vorstellen lassen,die sich 4 stunden in deiner woche um deinen sohn kümmert.für "meine" familie war es super.die mutter konnte in den vier stunden den haushalt machen und relaxen.sie sagt immer wieder dass es das tollste war.ich musste es leider aufgeben da die familie weit weg gezogen ist.noch ein tipp ist dem kind nicht alles zu verbiezen weil wir selber es gar nicht nach vollziehen können wie sie tickken und decken.schön wäre es doch alternativen zu bieten;)

hallo schlubbi, danke für deine antwort! habe mir das sofort aufgeschrieben und werde da mal bei der kk nachfragen. allerdings haben wir bisher nur den befund und ich hoffe das der denen reichen wird fürs erste!!! ne verbieten tu ich nicht alles . aber ich weiß einfach nicht mehr wie ich auf situationen reagieren soll/kann/darf und seit er letztes jahr in die schule gekommen ist, wird es immer schlimmer!!

0
@DarkAngel76

...wenn ich mich mal kurz reinhängen darf... auf welche art von schule geht dein kind?

0
@pfannylein

auf einer normalen grundschule. zur einschulung hatten wir die diagnose noch nicht. die lehrerin hatte auch nur die vermutung (gott sei dank) weil ein anres kind auf der schule auch as hat. dieses kind hat eine I-Kraft.

0
@DarkAngel76

eine i-kraft ist keine schlechte sache, nur ich denke, ihr werdet vielleciht über eine andere schule nachdenken müssen, je nach dem ob ihr eine i.kraft bekommt( was ich stark hoffe) und was diese leisten kann...

ich denke mal dass es sein könnte dass dein kind völlig unter - oder überfordert ist und deswegen in der schule schwierig ist.... stillsitzen und aufpassen ist für die meisten autisten meist die reinste hölle, auch wenn es nur 10 minuten sind, wenn sie etwas anderes im kopf haben kann das nicht warten... das muss der kleine naseweiß erst noch lernen...;)

0
@pfannylein

Das mit dem Stillsitzen (Bzw. das eben nicht zu können) ist eher dem ADS zuzuordnen, meiner Ansicht nach.
Und auch ein Asperger-Autist kann eine Regelschule besuchen. Über einen Integrationshelfer würde ich nachdenken. Den würde ich dem Kind nur an die Seite stellen, wenn das wirklich notwendig ist.
Es gibt auch andere Formen von Nachteilsausgleich, die allein schon helfen können. Rückzug bieten, also dass das Kind die Klasse verlassen darf bei Overload. Oder in der Pause nicht mit auf den Schulhof muss. Das nur als Beispiel.

Ich habe als Kind ganz normale Regelschulen besucht, ohne irgendwelche Helfer. Die Diagnose kam erst später. Die gab es in meiner Kindheit nicht mal.

3
@Rechercheur

ich sagte nicht, dass das kind auf eine andere schule MUSS, aber je nach dem was dem kind in der regelschule geboten werden kann muss man eben überlegen ob vielleciht eine andere schule ( kann auch eine andere regelschule sein) vielleicht besser auf die bedürfnisse eingehen kann, an sich hat die jetzige schule aber eine gute vorraussetzung, da da ja schon ein kind mit as ist... ;)

2
@Rechercheur

wie gesagt, ich weiß momentan noch garnichts, nur das die schule nicht mehr mit ihm klar kommt. der lehrerin erst haben wir es zu verdanken das endlich hilfe in sicht ist! er hat auch seine inselbegabung und vom stoff her könnte er in die dritte klasse. mitlerweile vergeht kein tag mehr an dem ich nicht angerufen werde und ab morgen geht er nach der dritten stunde nach hause. ich werde, bis wir weiteres wissen englisch und sachkunde mit ihm lernen. ich hoffe das sich bald alles klärt, denn das ist alles devinitiv zu viel!!!

0

Am besten können das andere Eltern von Autisten und vor allem auch erwachsene Autisten. Denn Eltern schauen ihren Kindern auch nur vor den Kopf, erwachsene Autisten waren selbst mal Kinder und kennen die ein oder andere Situation von sich selbst.
Es gibt im Internet Boards und Chats, wo diese sich austauschen. Ich rate dir, dort das Gespräch zu suchen. Adressen kann ich dir privat nennen.

Ansonsten sind allgemeine Tipps sehr schwierig zu geben. Autismus ist ein sehr weites Spektrum. Auch Asperger-Autisten sind nicht alle gleich.
Du müsstest dann also konkrete Probleme oder Situationen benennen und beschreiben, damit auch konkret geholfen werden kann.
Wie alt ist dein Kind?

Vor allem aber rate ich auch dazu, dass du jetzt nicht in Panik verfällst und deinem Kind nicht einen Haufen Therapien "ans Bein bindest". Ich las schon von Müttern, die ihr 3-jähriges Kind an fünf Tagen die Woche in verschiedene Therapien zerren. Das Kind braucht aber auch Kindheit! Ein ausgewogenes Maß sollte da gefunden werden.
Und bitte nicht in die Richtung "wie kriege ich mein Kind normal" denken, sondern in die Richtung "wie helfe ich meinem Kind, mit dem Autismus zu leben".

danke auch dir für deine antwort! ich habe mich gerade schon in einem forum angemeldet und werde dort vielleicht einige ratschläge bekommen. ich weiß das es sehr schwierig ist tipps zu geben , aber ich bin dankbar für alles!!! in meinem kopf herrscht chaos und ich war auch schon einer panik nahe. mit so einer diagnose hätte ich nie gerechnet! ich bin eine alleinerziehende mit 2 kindern (der große 7 und die kleine fast 5) und habe angst das ich das alles nicht bewältigt bekomme.

0

Ist es Adhs/ads oder Autismus oder ist es was anderes?

Ich habe eine Frage an betroffene mit Adhs/ads, autisten (asperger) oder jemanden der sich in diesem Themen bereich auskennt. Und zwar habe ich ein kleines Problem. Wenn ich sehr aufgeregt bin, zb. in Videospielen muss ich ständig mit meinen Händen flattern. Das ist mir damals als Kind aufgefallen so ungefähr im alter von 11- 12 ab da an hab ich immer so ein krasses Bedürfnis danach, bei Aufregung, die Hände zu bewegen.

Ich weiß aber nicht, wie man das genau beschreiben soll. Es ist so, als würde ich druck ablassen. Wenn ich mir ein gewisses Szenario überlege wo ich zb. in 'nem Videospiel richtig gut spiele fange ich wieder damit an zu flattern :(.

Ich habe hier auf Gutefrage leider noch nichts gefunden und google bzw. youtube deutet häufig auf autismus hin. Kennt das jemand vielleicht oder was kann man dazu sagen?

...zur Frage

Asperger-Autismus und Hilfe suchen?

Warum fällt es Asperger-Autisten schwer, Hilfe zu suchen. Bei mir ist das nämlich auch ganz schön heftig ausgeprägt. Eltern oder Lehrer würde ich nie von Mobbing erzählen, wenn ich ein Opfer wäre, weil ich kein Opfer sein will (aus ihren Augen). Ich komme auch ziemlich selten auf die Idee, Hilfe zu suchen, kp warum. Geht das irgendwie in Richtung Asperger-Syndrom oder haben das auch Leute mit ADS? Weil Reizüberflutung im Asperger-Sinne (Overload, soziale Erschöpfung, Übelkeit bei Farben, Mustern oder Gerüchen) habe ich garnicht. Aber was mich noch viel mehr interessiert: WARUM fällt es Asperger-Autisten so schwer, Hilfe zu suchen?

...zur Frage

Wie kann man Kinder mit Asperger-Syndrom im Kindergarten inkludieren?

Und welche Rolle muss ein Erzieher einnehmen, wenn es ein Kind mit Asperger Syndrom im Kindergarten gibt?

...zur Frage

Egozentrisch veranlagt und keine Emphatie? Asperger-Syndrom? Was bin ich jetzt?

Hallo liebe Leute,

ich habe in letzter Zeit doch gemerkt, dass mich viele Menschen aus meinem Umkreis nicht wirklich interessieren. Obwohl ich wirklich nichts gegen sie habe. Ich verstehe es nicht. Vor allem Menschen die nichts in ihrem Leben vorhaben finde ich extrem langweilig. Meine Oma zB ist für mich auch extrem langweilig weil auch unsere Gespräche sich nicht wirklich verändert haben seitdem ich sie kenne(Ich bin jetzt 18). Ich suche Kontakt zu Menschen die voller Feuer sind und für etwas brennen jedoch nur, weil ich mir auch dadurch erhoffe mir was abschneiden zu können. Gleichzeitig bin ich doch ein ziemlich hilfsbereiter Mensch und empfinde schnell Mitleid mit Menschen im Krieg oder so, vor allem Kinder. Ich weine auch wenn ich sehe wie in Syrien tote Kinder nebeneinander liegen.

In der Schule hatte ich lange eine schwere Zeit mit meinen Schulkameraden(Ich wurde auch lange Zeit gemobbt und hatte viele Schlägereien). Meine Mutter hat mich auch eher bei sich zuhause aufgezogen während die anderen Kinder draußen gespielt haben. Auf meine Frage warum sie mich nicht herausgefördert hatte sagte sie mir, dass ich selber immer nur Zuhause vor dem PC hocken wollte und nicht mit anderen spielen wollte. Ich weiss aber, dass ich die Gesellschaft anderer Gleichaltrige vermisst habe und kann das nicht nachvollziehen. Generell sagt man mir, dass ich für mein Alter ziemlich weit bin(Das hört ihr bestimmt auch schon 100 mal hier :D) und eine gute Eloquenz habe. Ich nehme schnell Dinge persönlich und habe sonst auch eine eher dünne Haut. Ich bin auch ein sehr impulsiver Charakter und handele auch schnell vorschnell. Man sagt mir, dass ich sehr gut überzeugen und mitreißen kann jedoch behaupte ich mal, dass das gleiche auch bei mir so ist: Mich kann man sehr schnell ablenken.

Mich in andere hineinzuversetzen fällt mir schwer. Bin ich ein Egozentriker? Teilen ist auch nicht so mein Ding. Jedoch sehr gerne anderen was beibringen XD

Warum habe ich in der Fragestellung den Asperger-Syndrom erwähnt?

Weil ich glaube dass vieles auf mich zutrifft, aber einige Grundcharakteristika nicht stimmen, wie dieses Monotone und Gefühlskalte. Gibt es Abwandlungen vom Asperger-Syndrom?

In kurzen Worten:

-redet schnell -ist impulsiv -ließt gerne viel -intelligent -oft hektisch und unorganisiert -öfter Probleme mit gleichaltrigen, mag jedoch die Gesellschaft -nimmt alles ernst und persönlich -kann nur sehr schwer sich in andere hineinversetzen

Ich weiss, ist ein ziemlich langer Text. Ich würde es aber schätzen wenn mir jemand helfen könnte was ich genau für ein Mensch bin denn ich will endlich wissen wie ich auf andere wirke.

Peace

Maroc

...zur Frage

Schule in Hamburg gesucht für Schüler mit Asperger Syndrom

Hallo, eine der sogenannten "Schwerpunktschulen" hat Schüler mit Asperger in Hamburg entsorgt, das ist der vierte mir bekannte Fall und ich kenne sicher nicht alle. Nun suchen wir eine Stadtteilschule, die gewillt ist sich mit Asperger Schülern zu befassen und sie entsprechend zu fördern.

Diese Kinder besuchen zur Zeit nämlich keine Schule und sind somit vom Recht auf Bildung ausgeschlossen.

Und das im reichen Hamburg, was angeblich bei der Inklusion am fortschrittlichsten ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?