Kinder kriegen mit 50?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

ich sag mal wenn man mit 50 in gutem zustand ist und man packt sowas noch, dann warum nich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich muss sagen, aus meiner Erfahrung sind späte erstgebärende Frauen schrecklich. Natürlich mag es auch andere geben, aber die die ich kenne sind Entwerfer workerholics die halt einfach noch ein Kind brauchten im Leben weil alle eins haben, die Kinder dann von 7-17 Uhr in der Einrichtung sind, die Mutter sich aufregt wenn der kindergarten mal 2 Wochen zu hat. Das sind diese Mütter, die ihre Kinder dann um 17 Uhr abholen und jeden Tag sagen "komm wir fahren noch in das Café und in jenes Restaurant und gehen noch diese Person besuchen" (das aber wirklich jeden Tag, da gibt es kaum Tage die sie einfach mal nach Hause fährt und dort etwas mit ihrem Kind macht)
Oder die zweite Sparte sind dann die Mega Glucken. Kinder die mit 5 noch gestillt werden, wo die Kinder kein Gramm Zucker bekommen bevor sie nicht mindestens 16 Jahre alt sind, die 200 verschiedene erziehungsratgeber gelesen haben und davon irgendwie alles und nichts umsetzen wollen. Die dann kommen und einem vorpredigen: "aber in dem Buch steht das anderes"

Das sind meine Erfahrungen. Aber ich rede hier wirklich von Erstgebärenden  Müttern zwischen 40-50. Mütter die schon Kinder haben sind im Alter eher noch entspannter.
Aber ich stelle mir die Frage, wie sehe ich meine Kinder aufwachsen? Und was kann ich in ein paar Jahren noch für mein Kind tun?
Ich mein mit 50 noch ein Kind bekommen, da bist du dann 68 oder älter wenn dein Kind zB abiabschluss hat. Möchte ein Kind mit jemand so altem noch auf den Abschlussball? Schafft das die Mutter überhaupt noch. Lebt sie da überhaupt noch?
Natürlich kann jedes Kind seine Mama verlieren aber die Gefahr steigt ja wohl sichtlich mit dem Alter.

Alles in allem ist das jedem selbst überlassen. Ich würde so spät keine Kinder mehr haben wollen. Nicht weil ich das mit 50 nicht mehr schaffe mit einem Baby, sondern weil ich ja bis zu meinem 68 Lebensjahr noch für mein Kind sorgen muss. Manchmal auch noch darüber hinaus... nein Danke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um mal ernsthafter zu antworten:

Wenn eine Frau tatsächlich die Wahl hätte, mit 30 oder mit 50 schwanger zu werden, wäre ersteres nahezu IMMER besser für das Kind.

Denn

https://www.lecturio.de/magazin/trisomie-21/

Das macht es OBJEKTIV EINDEUTIG, dass völlig unabhängig von solchen
PillePalle-Paremetern wie ob die Mutter eine "alte Kuh" ist oder die
junge Mutter kein Geld hat, 30 besser ist,

denn mit 50 ist die Chance auf Downsyndrom, NUR auf Downsyndrom ohne alle anderen "Späßchen", mit denen die Natur aufwartet (die zu 50 hin auch häufiger werden)

1 zu 8
.


Ob man Geld hat, ob man gebildet ist, ob man jung ist, ob man alt ist, ob  man emotional gefestigt ist, ob man selbstständig ist, ob man Harz4 bekommt, ob man eine Ausbildung hat, ist im Vergleich zu 12,5% Chance auf Down-Syndrom einfach nur irrelevant, da es in keiner Weise dem an Nachteilen für das Kind gleichkommen kann, was nunmal eine 12,5% Chance
auf Down-Syndrom darstellt.


Menschen mit Down-Syndrom sollen natürlich auch leben dürfen, sie abtreiben ist falsch.


Aber wenn eine Frau die Wahl hätte zwischen Kind mit 20 oder 30, dafür aber unsicherer Job, unsichere Partnerschaft, schlechte Bildung, usw. oder Kind mit 50, dann ist für das Kind die Sache mit 20 oder 30 grundsätzlich besser, weil halt die 12,5% Down-Syndrom Chance dadurch zu einer <0,1% Chance wird und das wiegt eigentlich jeden anderen Mist
auf, der fürs Kind vielleicht gerade ungünstig ist.


Einzige Ausnahme wäre wohl Alkohol-, Zigarretten- oder Drogenabhängigkeit. Z.b. Alkoholsucht bedingt so ein Missbildungsrisiko um die 20-40%, womit ein Aufschieben des Schwangerwerdens sogar um Jahrzehnte sinnvoll wäre,
wenn man halt nur inzwischen das Suchtproblem löst, denn 20-40% Chance  auf fetales Alkoholsyndrom sind eventuell als negativer zu werten als 12,5% auf Down-Syndrom.

Und eventuell wenn man halt irgendwelche häßlichen Medikamente nehmen muss, die absehbar dann irgendwann abgesetzt werden können.


Ändert natürlich nichts daran, dass Frauen ruhig auch noch mit 50 Kinder bekommen können sollen; sie sollten sich nur der medizinischen Risiken bewusst sein; und halt nicht abtreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das gar nicht gut ( wenn es sich um das erste Kind handelt).

Wenn die Kinder erwachsen sind, sind diese Eltern 58 bis 68 Jahre alt - im Großelternalter also. 

Kinder brauchen junge Eltern.

Ich bekam mein erstes Kind mit 23 Jahren und war mit 48 Oma. Und wenn mein Enkel mit 18 Vater werden sollte, könnte ich mit 66 Jahren (wenn ich das noch erlebe) Urgroßmutter werden.

Das können Eltern, die erst mit, sagen wir 45 Jahren, das erste Kind bekommen, niemals erleben.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninaxx2
18.05.2017, 01:00

Es gibt ja Studien/Untersuchungen die besagen

 Spätgebärende sind Finanziell abgesicherter, sind oftmals gebildeter, und können somit dem Kind mehr bieten

Junge Mütter sind oft nicht so gebildet, haben wenig Geld zu Verfügung und sind nicht so engagiert was die Erziehung betrifft

ältere Frauen kriegen ganz bewusst/geplant ein Kind, bei jungen ist es einfach "passiert". 

Nicht alle sind so, das ist klar aber bei vielen trifft das zu, bei älteren Müttern sowie jüngeren..

1

Solange man fähig ist, auf natürlichem Weg schwanger zu werden, finde ich das in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
18.05.2017, 06:12

Ich möchte hinzufügen, dass es nicht nur darauf ankommt, auf natürlichem Weg schwanger zu werden, sondern es auch zu bleiben. Wenn dies nicht mehr gesichert ist, dann war es das einfach.

Manchmal ist es einfach eine ganz schlechte Idee, der Natur ins Werk zu pfuschen, vor allem, wenn man keine oder kaum Ahnung davon hat. Aber Hybris gab es ja schon immer, seit es den Homo Sapiens gibt.

0
Kommentar von carn112004
18.05.2017, 08:21

Aufgrund des ansteigenden Risikos für verschiedene Missbildungen vor allem auf 50 hin, wäre es allerdings besser, wenn man die gewünschte Kinderanzahl vor 50, besser vor 40 erreicht.

Aber lässt sich ja manchmal nicht einrichten und dann ist halt auch dann schwanger werden natürlich in Ordnung und man muss auf das beste hoffen.

2

Also mit 40 bekommen heutzutage viele Frauen noch Kinder, das gab es auch schon früher. Aber heute sind Frauen mit 40 viel jünger als früher. Eigentlich ist es kein Problem, nur leider ist es ab 36 eine Risikoschwangerschaft und man muss nur mehr überwacht werden und mehr Untersuchungen über sich ergehen lassen. Mit 50, finde ich schon etwas sehr spät noch Mutter zu werden. Dem Kind tut man damit sicher nichts Gutes! Ich möchte mit 20 keine 70jährige Mutter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carn112004
18.05.2017, 08:22

Aufgrund des ansteigenden Risikos für verschiedene Missbildungen vor allem auf 50 hin, wäre es allerdings besser, wenn man die gewünschte Kinderanzahl vor 50, besser vor 40 erreicht.

Mit 50 ist die Chance für Down-Syndrom 12,5%, mit 30 etwa 0,1%.

Aber lässt sich ja manchmal nicht einrichten und dann ist halt auch
dann schwanger werden natürlich in Ordnung und man muss auf das beste hoffen.

1

An sich ist es Möglich aber meistens werden aufgrund des Hohen alter Chromosomen stark vermindert was zu 90% zu einer Fehlgeburt führt. Hoffe konnte helfen

mfg Mike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fragekiste172
17.05.2017, 22:20

Das alter für Noch gut Laufende schwangerschaften ist meistens 30-40. Weil in diesem Alter zwischen 40-50 verliert man mehr Eier als ein Betrunkener Osterhase

1
Kommentar von Steffile
17.05.2017, 22:55

Wo hast du denn die Statistik her? Aus den Fingern gesogen?

0
Kommentar von Fragekiste172
17.05.2017, 23:58

Langzeit Studien aus den letzten 50 Jahren. Es hat aber natürlich mit Lebensweise viel zutun.

1

Wieso müssen wir eine allgemeine Meinung dazu haben? Das ist eine persönliche Entscheidung.

Merkwürdig finde ich es, wenn eine über 50jährige die Mutterschaft noch unbedingt mittels künstlicher Befruchtung erzwingen will, aber auch das ist deren persönliche Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist absolute Privatsache und unsere Meinungen dazu sind ueberfluessig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carn112004
18.05.2017, 08:24

Ein Punkt ist keine Meinung, sondern objektiv:

Aufgrund des ansteigenden Risikos für verschiedene Missbildungen vor allem auf 50 hin, wäre es allerdings besser, wenn man die gewünschte Kinderanzahl vor 50, besser vor 40 erreicht.

Mit 50 ist die Chance für Down-Syndrom 12,5%, mit 30 etwa 0,1%.

Aber lässt sich ja manchmal nicht einrichten und dann ist halt auch
dann schwanger werden natürlich in Ordnung und man muss auf das beste hoffen.

1

Es ist jedem selber überlassen, in welchem Alter man Kinder bekommt.

Und warum nur die Frage nach Frauen? 

Warum fragt man nicht nach Männer in diesem Alter??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
17.05.2017, 22:27

Oh, hab ich was verpasst? Können Männer jetzt auch schon Kinder bekommen?

1

völlig normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein vater ist 50,ich mag ihn auch wenn er manch mal agressiv wird,weil er alt/Diabetes/fett/und arm ist.Aber wenn sie wollen ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ist das leben. Nicht nur Teenies haben Sex und bekommen Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?