Kinder krankhaft jung behalten wollen?

7 Antworten

Bei solchen Müttern habe ich oft den Verdacht, dass sie nur Kinder in die Welt gesetzt haben, um über jemand Macht ausüben zu können. Und das brauchen die, weil sie sonst nichts auf die Reihe bekommen haben.

Und das sind dann oft diejenigen Kinder, die noch lange zuhause bleiben, wenn Gleichaltrige schon längst ein eigenes Leben führen oder gar schon selbst Eltern wurden. Das liegt aber eher an den Müttern, die nicht loslassen können oder wollen (aus dem oben genannten Grund), als dass sich die Kinder nicht abnabeln wollen würden.

Meine Mutter war ähnlich drauf, also spielte ich ihr auch das "kleine Mädchen" vor und machte hintenrum doch was ich wollte. Das ging dann leider nicht ganz ohne Notlügen ab. Später mischte sie sich auch noch andauernd in alles Mögliche ein, besonders aber in die Erziehung meines Sohnes.

Diese Mutter sollte unbedingt zu einem Psychologen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
44

Ein ganz blödes Gefühl ist es, wenn man beruflich so weit ist, dass man auch schon eigene Entscheidungen trifft, aber zuhause wie ein Kleinkind behandelt wird, dem man nichts zutraut.

Als ich dann von zuhause auszog, war meine Mutter dann einige Jahre beleidigt. Sie hätte echt einen Psychiater gebraucht.

0

Wie du sagst. Kindern müssen erwachsen werden und zurecht kommen mit dem Leben und seinen Herusforderungen.

Solche Mütter meinen, das das erwachsen sein kein erstebenswertes Ziel sei, weil alles nur schlimmer wird im Leben.

Sie sehen aber nicht das es ein böses Erwachen gibt wenn man es herauszögert um eine möglichst lange und angenehme Kindheit zu ermöglichen.

Kaum vorstellbar ist es aber, dass die Lehrer noch nicht reagiert haben und die Kinder in der Schule klar kommen. Kann es sein, dass diese eine so dermassen heftige Maske vor der Mutter haben? Und wenn ja, aus welchen Gründen?

Du scheinst die Familie zu kennen.

Warum fragst Du nicht die Mutter oder die Kinder ?

44

Da tipp ich drauf, dass die Kinder sich in der Schule altersgerecht verhalten, und sich nur zuhause so geben. War bei mir auch nicht anders.

Da gibt's mal irgendwann einen riesen Knall!

0

Wie kann ich kleinen Kindern unauffällig etwas Hygiene "beibringen"?

Ich (16,w) bleibe zurzeit bei meiner Cousine und ihre Kinder sind echt ein Albtraum. Die stecken ihre Hände einfach ins Essen, oder trinken zB den Orangensaft in der Flasche mit dem Mund (was ich mir selbst geholt habe) und nicht nur das. Wenn die auf die Toilette gehen, spülen die nicht, putzen sich danach selbst nicht und waschen dazu ihre Hände nicht. Die Mutter ist morgens arbeiten (ich muss dann auf die aufpassen) und wenn sie nachhause kommt sagt sie ihren Kindern nicht mal etwas. Und ich selbst möchte auch nicht etwas sagen, da die Kinder gleich alles bei der Mutter petzen und ich hätte kein Bock auf Stress. Was kann ich da tun? So unauffällig vllt Hygiene beibringen..? Wie soll ich das tun? Die Große ist 8 und die kleine 5 Jahre alt, beide Mädchen

...zur Frage

Wie soll ich mich bei Hänseleien zwischen Kindern verhalten?

Schulweg Kinder Hänseleien

...zur Frage

Warum ist es so schrecklich, wenn man nicht Mutter werden will?

Ich selbst möchte auch nie Kinder bekommen.

Jetzt frage ich mich: Warum ist das so schlimm. Was ist an Kindern so toll. Ja sie sind niedlich und es ist ja schön ein Kind großzuziehen aber trotzdem sind Kinder schrecklich.

...zur Frage

Egozentrisches Denken von Kindern?

Piaget erklärt ja in seiner Theorie zur kognitiven Entwicklung, dass Kinder in der präoperationalen Stufe z.T. egozentrisch denken. Gilt das auch bei dem Beispiel, wenn das Kind überzeugt ist dass seine Mutter "Mama" heißt? Also kann das Kind in diesem Moment noch nicht verstehen, dass seiner Mutter einen eigenen Namen hat? Oder hängt das von was anderem ab?

...zur Frage

Mal ehrlich: was ist so toll an Kindern?

Hey,
Bei einer Frage von mir (der hier https://www.gutefrage.net/frage/warum-sind-frauen-von-der-natur-eigentlich-so-gestraft-worden?foundIn=user-profile-question-listing)

Wurde vermehrt das Argument genannt, es sei toll eine Frau zu sein, weil man die Kinder austrägt, so ne natürliche enge Bindung zum Kind hat.

Ich sag's mal wie es ist: Ich kann Kinder nicht leiden, würde schon sagen das ich sie regelrecht hasse. Sie sind laut, frech, nie mal ruhig, pöbeln, können sich nicht benehmen und die Eltern wollen es dann nicht mal einsehen, weil sie ja noch so klein sind.

Auch das es toll sein soll, die 9 Monate im Bauch umher zutragen, versteh ich einfach nicht. Am Ende versauen sie einen die Figur, viele bekommen Dehnungsstreifen und untenrum machen sie einen auch nicht "schöner"

Sind sie auf der Welt muss man gesetzlich sich bis 25 um sie kümmern, für Sie bezahlen. (Und Kosten sind bei Kindern ja auch nicht klein)
Vollzeit in den Job kann man auch nicht. Auch wenns Elternteil gibt, usw. Aber Man ist erstmal raus und selbst wenn der Vater/Mutter und die Großmütter/Väter sich alles aufteilen geht's ja nicht, weil man kleine Kinder nicht (lange) allein lassen kann.

Ich versteh einfach nicht, warum Kinder haben so toll sein soll.
Klar war ich auch mal ein, aber das ist ja nicht beeinflussbar, gefragt wurde ich auch nicht.

...zur Frage

Streit eskaliert: Sie hört NIE auf und gibt keine Ruhe?

Wenn ich mit meiner Frau streite (in der Regel wegen Peanuts. Sie regt sich über irgendetwas auf, weil man nicht sofort das macht, was sie gerne möchte) kommt der Punkt, an dem ich sage "Lass mich jetzt bitte in Ruhe!" Sie lässt mich aber nicht in Ruhe! Im Gegenteil: Sie läuft mir von Raum zu Raum hinterher oder gibt auch im Auto keinerlei Ruhe. Ich werde dann mit Vorwürfen provoziert, die nahezu abenteuerlich sind. Das bringt mich dann auf die Palme! Ich weiß nicht, wie ich mich wehren kann. Aus dieser Streitspirale kommen wir nicht mehr heraus! Selbst wenn ich sie zum 1000.-male bitte, endlich aufzuhören, ignoriert sie es total. Ich kann sagen "Hör' endlich auf!" Es interessiert sie nicht. Der einzige Weg, der mir bleibt ist dann, die gemeinsame Wohnung zu verlassen oder am Straßenrand anzuhalten und auszusteigen. Aber selbst dann stellt sie sich in den Weg und lässt es nicht zu, dass ich gehe. Doch damit ist das Problem nicht behoben. Kaum betrete ich die Wohnung wieder (manchmal erst nach Stunden) geht es sofort wieder los. Die Aggressionen steigern sich mehr und mehr und man wirft sich allerhand Dinge verbal an den Kopf. Wie kann ich es schaffen, aus dieser Streitspirale auszubrechen? Wie kann ich es schaffen, dass sie endlich Ruhe gibt? Denn es nützt nichts, unter diesen Emotionen weiter zu reden? Auf gute Argumente hört sie nicht. die werden verbal "weggewischt" und weiter gemacht.

Natürlich kenne ich Antworten wie "Gelassen bleiben" usw. Das funktioniert aber nicht, wenn man weiter und weiter provoziert wird und man sich nicht aus dem Weg gehen kann.

Es geht mir vor allem darum, einen Weg zu finden, damit sie aufhört, wenn ich sage "Lass mich jetzt bitte in Ruhe".
So eine Bitte muss man doch akzeptieren.
Was tun, wenn sie das nicht akzeptiert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?