Kinder in den 80ern vs. Heute?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Politisches Engagement war in; man fuhr zur Demo nach Wackersdorf oder Mutlangen, trug stolz die "Stoppt Strauß"-Plakette oder die gegen Atomkraft. Verabredet hat man sich in der Schule oder notfalls per Festnetztelefon - aber da gab es schnell Ärger, weil das pro Gesprächsminute einiges kostete. 

Deutschland war geteilt, die Welt im Grunde auch. Der Klate Krieg war in den Köpfen etwas gleichzeitig Normales und Beängstigendes. Reisen ins Ausland waren noch mit Grenzkontrollen verbunden, auch wenn sie immer laxer wurden. Europa zeichnete sich ab – aber nur im Westen. Nach Ungarn ging nur mit Visum, in die DDR natürlich erst recht.

Kaum ein Schüler verbrachte ein Jahr im Ausland, das war extrem exotisch. Und wenn, dann meist in den USA. 

Wenn Kinder zum Spielen gegangen sind, warenm sie in der Regel für die Eltern unerreichbar, bis sie wieder zurückkamen. Handy war nicht, und wir haben es überlebt ... ;-)

Kommentar von botanicus
10.03.2016, 13:21

Danke für's Sternchen :-)

0

In den 80ern haben die Kinder noch viel draußen an der frischen Luft gespielt, waren dadurch gesünder, widerstandsfähiger und entspannter, um wieder Energie für die Schule zu haben. Heute ist vorrangig Bewegungsarmut durch viel rumsitzen und stundenlanges Spielen mit Computer oder Smartphon, dickere Kinder und ungesunde Lebensweise. Die Augen quellen über vom stieren auf den Bildschirm und die Folgen sind Unkonzentriertheit in der Schule!

Genauer ist das Thema nicht eingeschränkt?

Na, schaut euch an, wo die größten Unterschiede sind... Freizeitgestaltung zum Beispiel: Kein Handy, kein Internet, weniger Fernsehkanäle, wegen https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe\_von\_Tschernobyl nicht im Sandkasten spielen weil alles verstrahlt war...

Musik wurde auf Tonbandkasetten getauscht die man in Echtzeit überspielt hat, also 45 minuten Musik für Freunde aufnehmen = 45 Minuten vor der Stereoanlage sitzen...

Ein Computer für die ganze Familie...

Gibt es da nicht ein par Youtube-Videos die euch zeigen wie es in den 80er Jahren war, dann könnt ihr vergleichen was besser und was schlechter ist.

Die vielen Freiheiten, die die Kinder damals hatten, um sich ungestört entwickeln zu können.

Kommentar von authumbla
01.03.2016, 17:29

Haben sie die nicht mehr?

Wodurch?

0

Der auffäligste Gegensatz ist die Verfügung über technische Geräte. Damals hatten nur wenige Kinder eigene Telefone oder Computer.

Kommentar von botanicus
01.03.2016, 10:56

Und wenn man einen Computer hatte, war es ein C64 oder ein Atari ... und auf die Pappscheibendisketten passte gerade ein Mb!

1
Kommentar von authumbla
01.03.2016, 17:34

Eigene Telefone stimmt. Aber ich hatte mir 1981 für teuer Geld einen Casio PT-100 Handheld Computer mit Mikrocassette zum Aufnehmen der Daten und 4 Farb Plotter gekauft.

Alleine eine der 4 möglichen Speichererweiterungen hatte damals 120 Mark gekostet. Das waren Blocks á 4 KB!! KILObyte!

Wir haben damals mit Computern nicht "gespielt", wir waren keine "Anwender", sondern haben programmiert. Mit der Sprache "Basic". 

In jedem Kaufhaus haben wir die an Fernseh-Monitore angeschlossenen Computer dazu gebracht "Computer sind doof"-Zeilen über den Bildschirm zu jagen. Und keiner der Angestellten wusste, was er jetzt machen sollte :-))

0

vielleicht so freizeitmäßig und schulmäßig vielleicht

Kinder in den 80ern sind ja Ende der 70er, Anfang der 80er geboren. Also sind sie aufgewachsen mit RAP, Punk, Neuer Deutscher Welle und Breakdance.

Es haben sich in dieser Zeit die Gruppierungen gebildet, zu denen man gehören wollte oder eben nicht:

Man war Ted oder oder Punk oder Popper.

Heutzutage scheint es so zu sein, dass man eigentlich alles sein kann, die Individualität scheint also größer zu sein. Vielleicht ist das aber auch nur Schein und die Industrie/die Mode/ die Peergroup gibt genau vor, was geht und was nicht.

Was möchtest Du wissen?