Kind(er) im Todesfall absichern?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 @wassereisschnee,

du kannst z.B. selbst eine Risiko-LV abschließen und im Bezugsrecht im Todesfall eintragen lassen, dass das Kapital von einer 3. Person oder vom Vormundschaftsgericht verwaltet wird und erst mit dem 17. oder 21. Lebensjahr deinem Kind ausgezahlt wird.

Besprich dies am besten mit deinem Versicherungsvermittler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wassereisschnee
05.03.2016, 20:03

Vielen Dank! Ich hatte in meinen Versicherungsunterlagen nur den Punkt "begünstigte" entdeckt, dann werde ich mich am besten mal mit dem Berater zusammen setzen um diesen Punkt noch in die Versicherung eintragen zu können. 

0

Da die gemeinsame Sorge besteht, geht die alleinige Sorge automatisch auf den Vater über.

Du kannst aber selbstverständlich jemanden bestimmen, der das Dein Erbe verwaltet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für das geld kannst du festlegen wann es an das kind ausgezahlt wird - das kann eben mit 18 oder auch später sein.

im todesfall wird der kindesvater sich um das kind kümmern dürfen. das kind hat eltern. es kann nicht vererbt werden.

du kannst eine vorsorgevollmacht beim jugendamt hinterlegen. aber auch damit muss dann im todesfall der leibliche vater einverstanden sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
05.03.2016, 18:10

 für das geld kannst du festlegen wann es an das kind ausgezahlt wird - das kann eben mit 18 oder auch später sein.

Bei einer Risiko-LV, zahlt das Versicherungsunternehmen die Versicherungssumme immer sofort nach dem Tode des Versicherten an den Bezugsberechtigten aus.

Deine Information hilft hier nicht gerade viel weiter.

0
Kommentar von Wassereisschnee
05.03.2016, 20:01

Danke, allerdings klingt das "sich um das Kind kümmern dürfen", so als würde er es aktuell nicht dürfen, dies ist allerdings nicht der Fall, er will schlichtweg nicht. Aus diesem Grund möchte ich einfach vorsorgen. 

Mir ist wichtig, dass er (der Vater) eben nicht, im schlimmsten Fall, das Geld welches für Ausbildung / Studienzeiten des Kindes gedacht ist, willkürlich zu verprassen. 

0

sollte dir was zustoßen, hat der vater sofort alleiniges sorgerecht. er hat dann auch die vermögenssorge und kümmert sich um das erbe des kindes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell' hier nur keine präzise Frage - am Ende beantwortet die noch Jemand qualifiziert!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wassereisschnee
05.03.2016, 16:16

Das habe ich so eben nachgeholt, war keine Absicht nur die Überschrift einzustellen. Allerdings wird dies nun erstmal überprüft.

1

Was möchtest Du wissen?