Kinder bringen Spielzeug mit in den Kindergarten - Wie kann das verhindert werden?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na, wir kennen uns doch schon von den letzten Tagen. Gruß an die Frau Meyers :-)

Böller und Taschenmesser gehen gar nicht. Da würde ich die Eltern mit einbeziehen und drauf ansprechen, wie die Kinder an sowas überhaupt rankommen.

Meiner Meinung nach geht das andere Spielzeug ok.

Bin übrigens kein Kindergärtner, besitze aber einen gesunden Menschenverstand

dem kann ich natürlich nur zustimmen- Taschenmesser und Böller gehen gar nicht!!!

0

hm. Das ist schwierig zu regeln, aber vielleicht könnte man einen Elternabend organisieren wo das Problem angesprochen wird. :) Man könnte die Eltern drauf aufmerksam machen dass das nicht gerne gesehen ist, und einen Spielzeugtag anbieten. :) Einfach einen Tag im Moment festmachen an dem die Kinder ihr Spielzeug mitbringen dürfen, damit sie nicht ganz drauf verzichten müssen. Aber eben nur an diesem einen Tag. Ich weiß nicht ob ihr das gebrauchen könnt, aber ich wünsche euch viel Glück in eurem meeting. ;) Grüße. :)

Böller und Taschenmesser im Kindergarten? Bei uns wurden damals noch Barbies und Autos mitgebracht..

Ich denke, man sollte nur die gefährlichen Sachen verbieten, denn was spricht schon dagegen, dass die Mädels ihre Lieblingsbarbie und die Jungs ihr Lieblingsauto o.Ä. mitbringen? Damit haben sie den meisten Spaß, sind also am ehesten ruhig und vor allem gut beschäftigt und zufrieden. Vor allem gibt das Kindern, die ein Problem damit haben, im Kindergarten abgeliefert zu werden, ein Stück von Zuhause mit. Erinner ich mich noch gut dran, denn ich hatte ganz am Anfang auch immer ein Problem damit wenn ich in den Kindergarten gebracht wurde, da wollte ich direkt wieder mit nachhause. Als ich meine Barbies mitgenommen hab, ging's mir besser. ;)

ich erlaube meine mädels nicht spielzeug mitzunehemen. zum einen, weil es im kindergarten genug gibt, zum anderen, weil etwas kaputt oder verloren gehen kann...das würde meine kinder trauriger machen, als mal für ein paar stunden darauf zu verzichten. leider ist das den anderen eltern egal, die geben mit was geht....das macht die anderen kinder die nichts mit haben traurig. außerdem ist jedes ding auch statussymbol und hat somit im kindergarten nichts verloren! und wenn du schreibst, dass die kinder dann wenigstens beschäftigt sind und ruhe geben, beleidigst du die arbeit der pädagogin, die mit echten mitteln weiß ein kind sinnvoll und altersgemäß zu beschäftigen und individuell zu förden....naja meine meinung :-)

0
@nikita29

Nein, ich beleidige sie keinesfalls, denn ich denke, dass Pädagogen eine der ernsthaftesten Aufgaben überhaupt haben. Ich sagte nicht, dass sie Ruhe geben, sondern ruhig sind. "Ruhig sind" im Sinne von sie sind nicht aufgedreht usw. Würde ich die Aufgaben der Pädagogen anzweifeln, hätte ich von Anfang an gesagt, dass ein Kindergarten ja sowieso unnötig ist. ;)

0

Bei gefährlichen Gegenständen die Kinder aufklären warum sie es nicht mitbringen dürfen und den Eltern wieder mitgeben. Bei normalem Spielzeug müssen sie andere mitspielen lassen damit sie es nicht nur mitbringen um anzugeben, gegenüber Kindern deren Eltern es sich nicht leisten können immer das allerneueste Spielzeug zu kaufen.

Vielleicht hilft die einführung eines spielzeugtages (1x im monat oder so) an dem die kinder etwas mitbringen können, aber nichts allgemeingefärliches!!! - echtes spielzeug. An den anderen tagen wäre ich bis auf das lieblingskuschelding (kennt man ja bei einem Kind, welches es wirklich braucht) streng...das mitgebrachte müsste dann in der garderobe warten, bis das kind wieder abgeholt ist.

Was möchtest Du wissen?