Kind zweite Sprache einstreuen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zunächstmal wäre richtiges deutsch wichtig: Man kann jemanden etwas lehren, nicht lernen.

Gewöhnlich wird abgeraten als Nichtmuttersprachler Kleinkindern eine Fremdsprache beizubringen, sie lernen den sprachklang und der wäre falsch. Wenn eure griechischen Freunde Griechisch sprechen und du auf Deutsch antwortest, wäre besser.

beim ersten stimme ich zu. beim zweiten: ist doch egal, wenn es sich dann später für die Sprache interessiert, wird es auch dann den Dialekt noch lernen. Lg

0
@Satiharu

Ich kenn ein paar Leute, die als Kleinkinder in einem anderen Land waren und die Sprache völig vergessen hatten. Als sie sie dann gelernt haben, sprachen sie sie akzentfrei. Insofern wäre es gerade beim kleinen Kind dumm, die Möglichkeit, dass das kind eine fremde Sprache hört, so man sie den hat, durch Pfuschen zu verderben.

0

Mein Bruder wurde bilingual also spanisch und Deutsch aufgezogen. Wirklich gecheckt hat er das aber erst so mit 4. Vorher hat ihn das nur verwirrt. Deshalb haben wir mit deutsch begonnen und als er schon recht gut deutsch konnte haben wir dann wieder begonnen mit spanisch. Ich würde  das lieber nicht zu früh machen. Sonst dauerts vll länger das er überhaupt eine sprache spricht. 

Aber mann muss das dann auch konstant durchziehen. Mutter hat immer deutsch gesprochen und vater spanisch.

Grüße Luis

Bilingual zu sein hat viele Vorteile. Solange dass das Kind auch Griechisch von Muttersprachlern hört, dann sehe ich kein Problem damit.

Ich würde mit dem Kind nur Griechisch sprechen, wenn es meine Muttersprache wäre und ich sie 100%ig beherrsche.

Für ein Kind, das sprechen lernt, haben die Dinge nur ein Gesicht.

Wenn das Kind gelernt hat, daß der Tisch "Tisch" heißt und der "Stuhl" eben Stuhl, überforderst Du es, wenn Du ihm beizubringen versuchst, daß Tisch und Stuhl auch noch ein anderes "Gesicht" haben können.

Damit kann man erst anfangen, wenn das Kind komplett zu sprechen gelernt hat.

Was möchtest Du wissen?