Kind wird wegen Krankheit vom Kindergarten nach Hause geschickt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn, dann sind diese Richtlinien von den Ländern zu treffen, im Interesse der anderen Kinder auch von Kindergarten zu Kindergarten.

Und ganz ehrlich - wenn ich die Verantwortung für die Kinder anderer habe, dann schlage ich lieber einmal zu oft Alarm als einmal zu wenig.

Also in unserem kindergarten ist es so: Wenn das kind erbricht muss es abgeholt werden bei fieber und durchfall ebenfalls. Natürlich kann man es am nächsten tag wieder bringen aber solange es weiterhin etwas in diese richtung hat rufen die tanten wieder und wieder an. Verstehe ich auch den dank einer besonderst netten mutter die ihr kind mit einer ansteckenden form der lungenetzündung in den kindergarten geschickt hat war meiner fast ein monat zuhause und ich sogar im krankenhaus -.- Aber wegen dieser richtlinien solltest du mal im kindergarten direkt nachfragen, und sollten die kindergärtnerinen sich wirklich nur so verhalten weil jemand nicht nach ihrer pfeife tanzt solltet ihr das so schnell wie möglich beweisen und unterbinden.

diese "kindergartentanten" sind wohl überfordert oder "übervorsichtig" wenn es einem kind im kindergarten schlecht geht, ist es wohl klar, das man da die eltern verständigt, aber die leute dazu drängen die kinder abzuholen...keine ahnung...ich habe oft praktikas in solchen einrichungen gemacht...mehrmals haben kinder gebrochen, oder bekam fieber, sogar ein pseudo-crupp verdacht...und in den meisten fällen blieben die kleinen bis zum feierabend, oder wurden zumindest so schnell abgeholt wies ging

Um es kurz zu sagen. Das Meiste kann jede Einrichtung selber regeln. Aber diese Regeln sollten vorher bekannt gegeben werden und dann auch verbindlich eingehalten werden. Bestimmtes regelt das Gesetz. Zum Beispiel bei einzelnen Erkrankungen das Bundesseuchengesetz etc. Aber nicht bei Fieber und Erbrechen etc.

Hallo!

Bei uns ist es genau so! Kinder, die erbrechen, müssen abgeholt werden. Wir haben auch die Verantwortung für die ganzen anderen Kinder (und nebenbei auch für die Erwachsenen; was sagen die Eltern, wenn mal wieder Notdienst stattfinden muss, weil die Hälfte der pädagogischen Fachkräfte flachliegt?) Und wie hanco schon schrieb: Dann lieber einmal zu oft ein Kind abholen lassen, das sich dann doch nur verschluckt hat o.ä., als ein grippekrankes Kind im Kiga zu lassen. Nachdem ein Kind Fieber hatte, muss es bei uns ebenfalls einen kompletten Tag fieberfrei sein, bevor es den Kiga wieder besuchen darf. Einmal, weil oft morgens das Fieber gering ist und abends stärker wird (so wird es evtl. morgens nicht bemerkt) und vor allem, weil ein Kind, das fiebert, ja nicht einfach nur wärmer ist als sonst. Das Fieber hat eine Ursache und die schwächt das Kind in der Regel, weshalb es für einen normalen Kiga-Tag nicht "gewappnet" ist. Denn so ein Tag im Kiga ist nicht einfach nur ein bisschen Spielen und ach wie süß und ach wie schön, sondern für die Kinder wirklich anstrengend! Wir sagen unseren Eltern oft, der Kiga-Besuch ist für die Kinder wie die Arbeit für die Eltern. (Und vom zeitlichen Umfang oft sogar höher als bei den Eltern!)

Was möchtest Du wissen?