Kind wird mit Geschenken zu Weihnachten überhäuft...was tun?

11 Antworten

Macht ein Sparbuch für das Kleine auf und eines Tages kann er/sie sich bedienen z.B. für einen Führerschein oder andere größere Wünsche

Ja, die Idee kam mir auch gerade, guter Einfall, hätte selbst es nicht schreiben müssen, hätte ich Deine Antwort rechtzeitig gelesen.

0

sprechen hilft .... einigt Euch mit den Schenkern auf einige wenige Spielzeuge etc. oder lasst Kinderkleidung kaufen (kann man auch immer brauchen), aber auch vorher abaprechen was gebraucht wird ... der Rest geht auf ein Sparbuch ...

Schwierig, viele Menschen sind ja eingeschnappt, wenn man ihnen das Schenken untersagt. Aber mit einem klärenden Gespräch könnte man durchaus weiterkommen, vielleicht sind dann viele auch froh, wenn sie einfach nichts schenken "müssen". Oder man richtet für das Kind ein Sparkonto ein, auf das die Familie einzahlen kann. Denn wenn das Kind dann größer wird und die Wünsche teurer, ist da noch ein Polster, das genutzt werden kann (obwohl zur Zeit das Zinsniveau so erbärmlich ist, das es kaum die Inflation ausgleicht, aber immer noch besser als ein Haufen Plasteschrott, den das Kind eh nicht braucht).

Meine Bekannte macht es so, das sie nach der Bescherung schaut mit was die Kinder spielen und packt dann einiges weg. Die sie dann nach und nach wieder raus holt und tauscht mit Sachen die im Eck gelandet sind. Über viele Wochen verteilt.

Die Eltern sollte bestimmen,welche Geschenke das Kind bekommt.Stellt einige Geschenke weg,bekommt es im Laufe des Jahres oder zum nächsten Geburtstag.

Was möchtest Du wissen?