Kind weint im schlaf.. Was kann ich machen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn Streit öfters passiert und es auch lauter wird, dann bekommen es kleine Kinder immer mit, sie können es nicht verarbeiten und so wirkt es sich auf die Nachtruhe aus.

Seht zu, wenn ihr schon streitet, dann nicht im Beisein von eurem Kind, oder eben vernünftig.

Sorge dafür das dein Kind vor dem zu schlafen gehen keiner Unruhe ausgesetzt ist. Es sollte ein stetiges immer gleichbleibendes Ritual statt finden, damit eine Regelmäßigkeit statt findet und dein Kind somit zur Ruhe kommt.

Wenn es Nachts schreiend aufwacht dann beruhige es mit streicheln, ruhigem zureden, u.s.w. dann beruhigt es sich auch wieder.

LG Pummelweib :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist alles nicht so schlimm. Streit gehört in jede Beziehung. Und jeder, der sagt, er hat sich mit seinem Partner noch nie vor seinem Kind gestritten, lügt in meinen Augen. Es lässt sich halt nicht immer vermeiden.

Zu deinem Kind: Das ist auch völlig normal. Kinder verarbeiten alles im Schlaf. Wir haben die Phase auch durch. Selbst, wenn es den ganzen Tag lang schön war und niemand gestritten hat, kann es nachts so sein. Kinder können einfach noch nicht mit Ihren Gefühlen umgehen und reagieren öfter anders, wie erwartet.

Meine Tochter ist jetzt 4 Jahre alt und wir haben das jetzt immer noch ab und zu. Wenn Sie dann wach wird, frage ich sie, was sie geträumt hat. Manchmal ist es nicht so schön, aber manchmal auch richtig schön. Dann frage ich mich auch, warum sie dann so geweint hat, aber es ist halt so. Am nächsten Morgen weiß sie eh nichts mehr davon.

In dem Alter um die 3 hatten wir das Problem mit dem Nachtschreck. Mitten in der Nacht hat sie gebrüllt und hat um sich gehauen. Das ging ca. ne halbe Stunde und dann war es wieder gut. In dieser Zeit war sie aber nicht wach und auch nicht ansprechbar. Ich hab dann einfach gewartet und geschaut, dass sie sich nicht weh tun kann und danach habe ich sie in den arm genommen. Sie wusste meist gar nicht, was los ist und war einfach nur verwundert, wo ich auf einmal herkomme. Die Kinder sind dann in einer Phase gefangen zwischen der Tiefschlafphase und der Einschlafphase. Das geht aber auch wieder weg.

Also: Mach dir keine Sorgen und vor allem keine Vorwürfe. Es ist alles gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Sie nach dem schreien einfach weiter schläft und sich am nächsten Morgen ganz normal verhält, muss das nicht unbedingt an euren Streitereien liegen. Das nennt man Nachtschreck und ist bei Kindern in dem Alter gar nicht so ungewöhnlich. (Genaueres dazu steht im Internet)
Dennoch würde ich dem Kind zuliebe versuchen, eure Streitereien anders beizulegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zwei verschiedene Angstphasen nachts bei Kinder, den Nachtschreck und den Alptraum.
Es gibt immer wieder Phasen bei Kinder, ich hab sie Wachstumsschübe bei meinen Kleinen genannt, wo sie sich so schnell weiterentwickeln, dass sie fast davon überfordert sind. Vom Baby zum Kleinkind zum Beispiel, wenn sie krabbeln, Stehen, laufen, gehen lernen. Und natürlich das Umfeld, wenn es Laut ist, wenn der Tagesablauf unregelmäßig ist usw usw Und wenn die Eltern gestresst sind.
Kann es sein, dass du momentan zimlich unter Spannung stehst? Dein Post klingt so, vielleicht überträgst du deine Nervosität auf deine Kleine.

Wenn sie nachts aufwacht, berühre sie nicht. Rede nur auf sie im ruhigen Ton ein. Versuch euren Tag mehr zu strukturieren. Regelmäßige Mittagsruhe, immer um die gleiche Zeit schlafen gehen und gönne Dir auch diese Regelmäßigkeit. Achte darauf, ob sie vielleicht übermüdet ist und passe euren Tag an.
Auch können Lebensmittelunverträglichkeiten nachschrecken auslösen, Fencheltee zum Beispiel.
Falls die die Situation nicht verbessert, rede auch mit deinem Kinderarzt darüber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ganze bezeichnet man Nachtschreck. Dies passiert, wenn das Kind zwischen Schlaf und einer Wachphase hängt und kann bis zu gut 15 min. dauern. Es handelt sich um ein noch nicht erforschbares Phänomen was viele Kinder haben. Man sollte in diesen Momenten das Kind streicheln, behutsam wieder hinlegen und mit ruhiger Stimme zureden. Zudem sollte noch darauf geachtet werden, das es sich nicht verletzen kann. Manchmal hat man leider auch gar keinen Einfluss darauf und muss einfach abwarten. Viel wird man da nicht machen können. Kannst ja mal Nachtschreck googeln und dich weiter belesen. Zum Wohle des Kindes, kriegt es doch beide Bitte hin, euch anders als lautstark zu streiten. Dies kann natürlich auch Unruhe im Kind auslösen. Den wenn die Mama oder der Papa laut wird, liegt für so einen kleinen Menschen eine Bedrohung der Bezugspersonen vor. Ihr seid doch schon gross und schafft das.
Mfg creator78

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Ihr Eurem Kind helfen wollt, müsst Ihr lernen, Eure verbalen Auseinandersetzungen so zu führen, dass sie dem Kind keine Angst machen. Ein Kind muss nicht in Watte gepackt werden und sollte schon in dem realen Bewusstsein aufwachsen, dass Meinungsverschiedenheiten zum Leben gehören. Aber ein Kind erleidet sehr schnell Verlustängste. Euer Kind braucht Vertrauen, von selbst geht nichts weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube es ist sehr schlimm für ein Kind, wenn sich Eltern andauernd streiten, weil es beide liebt und es dadurch sein Urvertrauen verlieren kann.

Ein Kind hat über den Tag verteilt so viele neue Eindrücke und wird sie Traum dann so auch verarbeiten. Da müssten dann eigentlich Eltern sein die es nachts (wenn es schreit) liebevoll auf den Arm nimmt und tröstet.Oder wenigstens das Gefühl,durch Streicheln und sanfte Worte dem Kind vermitteln, das es ist nicht allein ist.

So würde ich das jedenfalls machen wenn ich ein Kind hätte.

Streiten ist Gift für ein Kind und ihr solltet an euch arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Macht meine auch, selbst jetzt noch. Sie ist fast 1 1/2 Jahre alt. Ich stehe nachts manchmal bis zu 10-15 mal auf ü d geh hin um sie wieder hinzulegen. Warum sie das machen?... Keine Ahnung. Vielleicht Nachtschreck, Verarbeitung des Tages oder schlechte Träume. Mit eurem streiten hat das wenig zu tun, es sei denn ihr schreit, dann wird sie sicher nur dadurch wach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es geht jetz um die kleine.

Nicht nur. Auch um euch. Wenn ihr euch vor ihr streitet ist es doch kein Wunder wenn sie weint. Das kann man sich doch wohl denken.

Wenn ihr schon wegen jedem Furz streiten müsst dann tut dies ohne ihre Anwesenheit. Das sollte zu schaffen sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Kind hat Albträume! Die Kleinen spüren genau, wenn unter den Eltern was nicht stimmt!  Also reißt Euch zusammen, zeigt und gebt ihr Liebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder verarbeiten den Tag meist im Schlaf. Achte mal darauf, ob es an Tagen ist, an denen ihr gestritten habt. Versucht doch, zu diskutieren wenn das Kind nicht dabei ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?