Kind weggeben besser oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo Fundaaa23,

es gibt Institutionen, in denen junge Mütter mit Kind wohnen können. Das müßte es sicherlich auch in Deiner Nähe geben. Ich denke, am besten informierst Du Dich mal bei der Stadt oder Caritas, Kirche oder so.

Dort könntest Du auch Deinen Schulabschluß machen, während Deine Tochter betreut würde und evtl. sogar mit anderen Kindern spielen könnte. Das würde für Euch beide gut sein: Du wärest entspannter und sie hätte Gleichaltrige und geschulte Betreuerinnen um sich.

Die Alternative, also Deine Überlegung, sie wegzugeben, ist - das weißt Du wohl selbst - eine sehr weitreichende Entscheidung. Sicherlich willst Du nur das Beste für Deine Tochter, das ist sehr schön, aber meiner Meinung nach, wäre der Weg über eine wie oben beschriebene Unterbringung für Euch beide das Beste.

Dort könntest Du auch so ganz nebenbei lernen, ihr eine gute Mutter zu sein und bräuchtest Dich nicht überfordert zu fühlen. Ihr wäret zusammen und nach meiner Einschätzung gäbe Dir das sicherlich auch mehr Halt und Motivation, Dein Leben mit Deiner Tochter gut zu gestalten.

Du bist noch recht jung und ich habe Sorge, dass Du den Schritt, sie wegzugeben, später bitter bereuen könntest. Also überstürze es bitte nicht und suche nach solch einer Unterkunft für junge Mütter mit Kind, okay.

Alles Liebe und Gute für Euch beide

Buddhishi

PS: habe gerade gesehen, dass AppleTea sogar eine Adresse für Dich hat. Super! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
29.03.2016, 14:13

Ja da gibts sogar einige solcher Hilfswerke :) da ich aber nicht weiß wo die FS wohnt, hab ich das genommen, weil die Bundesweit vertreten sind. Das mit dem Mutter-Kind-Heim ist natürlich auch eine super Idee! Da wird einem auch geholfen.

0

Ohje... jetzt beruhig dich erstmal! Ich kann mir vorstellen, dass du Angst um eure Zukunft hast aber du hast ja bereits einen Vorteil: Die Oma hilft dir. Das ist viel wert. Jetzt geh als nächstes erst einmal zu einer Beratungsstelle in deiner Nähe oder wende dich an das Hilfswerk https://www.mutter-kind-hilfswerk.de/. Du kannst auch zum Jugendamt gehen, damit sie dir sagen, welche möglichkeiten es für euch gibt. Möglicherweise stehen dir sogar noch finanzielle Hilfen zu und du weißt es gar nicht! Lass den Kopf nicht hängen. Kinder sind oft sehr genügsam wenn sie merken, dass es den Eltern nicht gut geht. Du würdest es sicher bereuen, sie jetzt wegzugeben. Ihr lächeln wird dir so manchen Tag retten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib sie für eine Zeit bei ihrer Oma ab damit auch du mal ne Pause hast. Du braust das auch. Danach hast du wieder mehr Kraft um dich um sie zu kümmern. Und außerdem kannst du nicht steuern ob sie brav und fleißg oder frech wird. Klar kannst du ihr Anstand beibringen aber nicht ihr Wesen verändern was sicher sehr gut ist. Und wenn du das versuchst ist das sicher nicht das beste für sie. Bringe ihr Manieren bei und das sie nicht immer alles sofort bekommt was sie will. Sei auch mal streng und lass dich nicht zu oft überreden. Wenn du ihr etwas nicht erlaubst oder ihr etwas nicht kaufst heist es in keinster weise das du eine schlechte Mutter bist. Ganz im Gegenteil denn wenn du ihr alles ermöglichst was sie will sieht sie das irgendwann als selbstverständlich an und wird frech. Mache deinen schulabschluss auf jeden Fall gut zuende. Dann hast du schonmal die halbe Miete und viel weniger Stress. Halte am besten schonmal jetzt Ausschau nach einem Job damit dann möglichst schnell dringend benötigtes Geld kommt. Und trenne ganz wichtig zwischen Schule und ihr! Wenn du was für die Schule machst mach das allein und konzentriert. Machst du was mit ihr spielst mit ihr oder gehst mit ihr raus auf den Spielplatz mache auch nur das und nichts nebenbei am Handy oder so. Das ist ganz wichtig. Sowohl für dich als auch für sie. Mache allgemein viel mit ihr und zeige ihr Zuneigung. Sobald sie in den Kindergarten kann lass sie in den Kindergarten. Auch wenns dir dann vielleicht sowohl finanziell als auch psychisch besser geht. Damit machst du dir eine Auszeit und sie knüpft Kontakte findet Freunde und baut sich ein soziales Umfeld auf was auch für die Erziehung sehr wichtig ist. Versuche Sachen mit ihr in deiner Freizeit zu unter nehmen wie z.b. ins Schwimmbad zu gehen oder nimm sie einfach mal zu einkaufen mit. Also das wichtigste ist jetzt erstmal das du deinem Schulabschluss vernünftig machst. Ich wünsche dir noch viel spaß mit deiner kleinen Tochter sei schön fleißig und du kriegst das schon hin. Kleiner tipp noch: wenn es dir ganz schlecht geht und du garnicht mehr weiter weißt, geh mit deiner Tochter im Kinderwagen raus und lauf einfach mal eine halbe Stunde. Oder du gibst sie bei ihren Großeltern ab und machst das allein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hol dir doch bitte Hilfe vom Jugendamt. Du scheinst momentan stark überfordert zu sein.

Die werden das dann alles mit dir durchgehen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die in Frage kämen.

Eine Ganztagsbetretung oder ein Krippen-platz ist alles im möglichen Bereich. Das Zahlt zur Not der Staat.

Ich wünsche Euch alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe junge Mutter. 

Du hast ja schon hilfreiche Antwort erhalten. Ich möchte Dich nur darin bestärken keine Angst vor Deinen Gefühlen und Deiner Zukunft zu haben. 

Ein Kind in dem Alter braucht Liebe und Geborgenheit. Bis etwa zum 4. Lebensjahr schadet viel Spielzeug auch mehr als es fördert. Da gibt es reichlich Fachliteratur mit Beweisen zu. 

Lasse Dich weder von Deiner Versagensangst noch von der gerade wohl stattfindenden hormonellen Umstellung verrückt machen. Die Hormone pendeln sich wieder ein. Dann bist Du nicht mehr so schnell reizbar. 

Es ist sehr gut wenn das Kind auch mal bei anderen Erwachsenen über Nacht ist. Es ist sogar natürlich. Unnatürlich ist wenn ein Kind nur bei den Eltern aufwächst und nicht von klein auf Kontakt zu anderen Erwachsenen hat. 

Insgesamt scheint mir Deine finanzielle Situation unter jenem zu liegen welche Dir zusteht. Lasse Dich also auf jeden Fall diesbezüglich und auch allgemein vom Jugendamt beraten. Aber bitte lasse Dich Kind nicht bei anderen Erwachsenen auf Dauer. Wochenenden ist gut. Und dann gerne ein Mutter-Kind-Heim oder eine Familie wo Ihr Beide wohnen könnt und Unterstützung erhaltet. Gibt es auch. 

Du nimmst keine Almosen an. Du bekommst von der Gesellschaft Unterstützung um die Zukunft der Gesellschaft sichern zu können. Denn genau diese stellt ein Kind dar. 

Die Aufgaben des Jugendamtes sind gut auf Wikipedia nachzulesen. Einfach Jugendamt eingeben. Da bitte auch alle Links im Text öffnen und schlau werden. 

Und gebe bitte in die Suchmaske des Browsers ein

schwanger unter 18

aber auch 

schwanger unter 20

Lese Dich bitte durch mehrere Seiten durch. Gerade bei den Informationen der Ministerien fehlten oft wesentliche Details.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt in Deutschland so viele verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung. Wenn es nur daran liegt, dann kannst du bei diversen Anlaufstellen Hilfe bekommen. Such dir im Internet doch mal eine Diakonie in deiner Stadt raus. Die beraten dich bei allen Problemen. 

Ein Kind braucht nicht viel. Das Wichtigste ist Liebe, gesundes Essen, passende Kleidung für jedes Wetter und ein ordentliches Bett. Viele Spielsachen machen ein Kind nicht glücklicher.

Der Vater muss Unterhalt zahlen. Ob er es aus finanzieller Hinsicht kann oder nicht entscheidet das Amt. Kann er es nicht, so erhältst du zumindest vom Staat einen Unterhaltszuschuss.

Wende dich an eine Beratungsstelle und schildere deine Situation. Sie helfen dir die richtigen Anträge an die jeweiligen Ämter zu stellen. Wenn das alles geregelt ist, wirst du auch mehr Ruhe und Kraft haben, dich um dein Kind zu kümmern und weiter zur Schule zu gehen.

Es ist nie leicht ein Kind zu haben. Wichtig ist, dass du dein Bestes gibst. Das wird auch dein Kind spüren. Zudem ist dein Kind noch klein. Mit jedem Jahr lernt es mehr dazu und damit wirst du auch ein wenig entlastet.  Eine Oma vor Ort zu haben ist toll.

Lass dich so viel wie möglich von ihr unterstützen. Du bekommst das hin!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier wurden dir nun schon viele Ratschläge gegeben. Die Entscheidung liegt letztlich bei dir, doch sie sollte gut überlegt sein.
Ich möchte dir nur gern eins sagen:
Fast jede Mutter kämpft mit Zweifeln und fragt sich, ob sie das alles schafft.
Du bist also nich allein...und glaub mir, es schaffen auch fast alle.
Es macht dich schon zu einer guten Mutter, dass du darüber nachdenkst.
Bleib stark!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Dich nicht fertig. Gerade diese Gedanken zeigen doch, dass Du Dich um Dein Kind sorgst und eine gute Mutter bist.

Ein Kind von 1/2 Jahr braucht kein eigenes Zimmer und auch nicht viel Spielzeug. Meine Kleine (9 1/2 Monate alt) spielt am liebsten mit Haushaltssachen (Papierrolle vom Klopapier oder Küchenrolle, leere Flaschen, Löffel etc.).

Der Vater des Kindes ist zum Unterhalt verpflichtet, kann er diesen nicht zahlen, kannst Du Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragen. Die klären auch die Unterhaltssache mit dem Vater. Geh also am besten zum Jugendamt.

Bei uns in der Stadt sind Krippenplätze für Alleinerziehende preiswerter und soweit ich weiß gibt es für Bedürftige auch noch zusätzlich "Rabatt" oder Essen etc. gibt es bei uns für Bedürftige kostenfrei. Aber auch bei der Oma ist das Baby gut aufgehoben, vorallem wenn es jetzt schon regelmäßig dort ist.

Wichtig ist doch, dass Du den gewünschten Schulabschluss machst und dann eine Lehre und somit später Dein eigenes Geld verdienst und Euch versorgen kannst.

Dein Kind wird Dich auch mit wenig Geld lieben!


Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Informiere dich beim Jugendamt. Es gibt dort viele unterstütztungen. Vielleicht kannst du ja auch in ein Mutter Kind heim. Da kenne ich mich aber nicht so genau aus. Aber Unterstützung bekommst du. Die helfen dir dann und überlegen zusammen mit dir was man machen kann. Gib nicht so schnell auf. Du liebst sie ja ganz offensichtlich über alles. Und mit Unterstützung schaffst du es vielleicht schon eher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann lasse das kind doch tagsüber oder auch mal über nacht bei der oma. das sollte kein problem sein wenn die oma das macht. tagsüber kann das kind auch in die krippe. im normalfall nach dem ersten geburtstag geht das. wenn du kein hohes einkommen hast wird der staat die kosten für die krippe/kindergarten übernehmen.

da ist das kind dann unter gleichaltrigen und lern dort auch etwas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst sie ja nicht gleich zur Adoption freigeben. Es gibt viele Familien die Pflegekinder auch nur für eine Übergangszeit aufnehmen. Da könnten du und dein Kind euch öfter sehen und den Kontakt pflegen und wenn du irgendwann aus dem ganzen Stress rausgekommen bist und dich bereit fühlst, bekommst du dein Kind wieder. Ich kenne einige Familien, die das machen, und es klappt eigentlich immer sehr gut. 

Aber das musst du dir schlussendlich alleine überlegen, was du für am besten hältst. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist daran schwer? Um einen Kind zu kümmern? Ich habe 3 kleine Brüder, 2 grad mal zweiundhalb Jahre alt, der andere 10. Meine Eltern sind meist arbeiten. Nicht die Wut aus dem Kind raus lassen, es kann nichts dafür das du Stress hast. Morgens 8:00: Windeln wechseln und Milch geben. 10:00 Eine Mahlzeit z.B. Baby essen, Trinken 11:00 Ins Zimmer bringen zum Schlafen 2.Std reichen, 13:00 Jogurt oder geben aufjedenfall eine Kleinigkeit. 15:00 noch eine Kleinigkeit z.B. Banane zermatscht. Danach ein bisschen mit ihr spielen. 17:00 Trinken z.B. Saft oder Wasser, 19:00 Mahlzeit, trinken, 21:00 Jogurt oder so, 23:00 Schlafen. Und nicht vergessen auch die meiste Zeit Windel zu wechseln. REIß DICH ZUSAMMEN. Wenn ich sowas schaffe, schaffst du das auch. Mit nur einem Kind. EINEM. Ich musste zwar nur 2 Monate aufpassen aber ich habe es hingekriegt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von autmsen
31.03.2016, 02:24

Geschwister lösen ganz andere Gefühle aus als eigene Kinder. Von daher ist schon mal Dein Beitrag daneben. 

Zudem sind nicht alle Menschen gleich. 

Bitte unterlasse doch in Zukunft solche Angriffe. Auf verzweifelte Menschen noch verbal einprügeln ist asozial. Das haben nur schwache Menschen nötig, Menschen die ein so kleines Ego haben dass sie es so aufplustern müssen. Gibt es reichlich Fachliteratur zu. 

0

Tut mir leid das ich das jetzt schreibe aber kneif mal die arschbacken zusammen und mach was!!!!  Dein armes kind wenn du so denkst! Ich bin selber 2fache mutter und es ist nicht einfach.... wer sagt das schon!!! Kinder sind anstrengend und wenn du deiner tochter etwas leisten willst dann geh arbeiten und dein kind kann in die kita / grippe gehen! Du musst dich beim jugendamt informieren und einen kitagutschein beantragen! So wie es aussieht hast du absolut keine ahnung mit deinen 18 jahren und dann willst du aufgeben....***dasistbeschämend*** 

Es wird zeit für dich das du mal das leben kennlernst!

Ich habe niemanden der auf meine kinder aufpasst. Frage mich was du dann jedes wochenende machst wenn du alleine bist....

Da könntest du arbeiten gehen???

Ich habe kein mitleid mit dir....also arschbacken zusammen und los gehts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
29.03.2016, 14:09

Das geht auch ein bisschen freundlicher! Die junge Frau ist offensichtlich schon beschämt und verzweifelt genug!! Du bist unmöglich. Geh DU dich mal schämen! Das muss nun wirklich nicht sein.

3
Kommentar von softnude
29.03.2016, 14:22

Ich finde deine Antwort auch sehr kalt und herablassend. Du solltest so etwas nicht schreiben.

1

Wenn du deiner Meinung nach wirklich nicht in der Lage bist, deine Tochter zu erziehen, ist es vielleicht das beste, sie zur Adoption freizugeben. Bevor du diesen Schritt wagst, solltest du dich aber noch genauer informieren.

So etwas darf man defintiv nicht übereilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal bei gofeminin rein. Das kannst du vieles nachlesen, gezielte Fragen an betroffene Frauen stellen und bekommst sicher Adressen an die du dich wenden kannst.

http://www.gofeminin.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?