Kind Namen geben - Vater oder Mutter?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Haben beide Eltern das gemeinsame Sorgerecht, müssen sie sich einigen.
Irgendwann auf jeden Fall. Der Gesetzgeber sieht vor, dass Eltern nach
der Geburt des Kindes einen Monat Zeit haben, sich endgültig für einen
Namen zu entscheiden. 

Sonst endet "Uneinigkeit" gegebenenfalls vor Gericht.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 1628 Gerichtliche Entscheidung bei Meinungsverschiedenheiten der Eltern

Können sich die Eltern in einer einzelnen Angelegenheit oder in einer bestimmten Art von Angelegenheiten der elterlichen Sorge, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung ist, nicht einigen, so kann das Familiengericht auf Antrag eines Elternteils die Entscheidung einem Elternteil

übertragen. Die Übertragung kann mit Beschränkungen oder mit Auflagen

verbunden werden.

Alles Gute für dich!

Er hat nicht "trotzdem" ein Mitspracherecht (trotz was überhaupt), ihr habt beide das Recht, euch über einen Namen für euer gemeinsames Kind Gedanken zu machen und euch zu einigen.

Weia, wenn schon ein halbjuristischer Jargon verwendet wird, sehe ich schwarz für die Ehe.

Mensch, Frau, ihr werdet offensichtlich Eltern. Da sollte man doch schönere "Probleme" haben, als sich über den Namen des Kindes zu streiten

Wenn Ihr Euch nicht einigen könnt, nehmt beide Namen, dann ist jeder zufrieden. Es reicht, wenn ein Elternteil einen Namen beim Standesamt meldet, der ist dann aber auch endgültig!

OH JE  -  DAS  BEDAUERNSWERTE  KINDCHEN !

Normal wäre, das sich Vater und Mutter darüber freuen, das ein so kleines niedliches Wunder der Natur die Familie bereichert. Bei euch hört sich´s aber nach ZOFF an !

Bei euch herrscht scheinbar die Einstellung, das das Kindchen als >Eigentum< betrachtet zu werden, das von 2 Menschen versorgt wird.

Wenn ihr euch nicht mal bei einem Namen einigen könnt - was allgemein selbstverständlich ist - dann kann man das Kindchen nur bedauern, wenn einmal ernste Probleme auf euch als Eltern zukommen- und die kommen !

Ich möchte wetten, das euer Kindchen einmal ein SCHEIDUNGSKIND wird !! ES SEI DENN, ihr holt das noch nach, was noch elementar bei euch zum "ELTERN SEIN" fehlt um liebevolle und treusorgende Eltern zu werden.

Es gibt da so einen vielsagenden Spruch: "Vater werden ist nicht schwer - Vater sein dagegen sehr."

Bei euch - so meine ich jedenfalls herauslesen zu können - scheint es eher die Mutter zu betreffen, die hier kräftig nachdenken sollte. Denke doch mal über das > solomonische Urteil < nach - vielleicht klappt´s dann !

Ich jedenfalls wünsche es eurem Kindchen von Herzen !!

musterfrage 28.05.2016, 21:48

Sorry dich enttäuschen zu müssen. Ich bin weder schwanger noch  besitze ich Kinder. Es war lediglich eine Frage die ich mir gestellt habe, was passieren würde, falls man sich nicht einigen werden kann. Oder ich einen bestimmten Namen im Sinn habe und diesen durchsetzen möchte. Aber direkt jemanden "analysieren" zu müssen mit jeglichen Vorurteilen finde ich bedauernswert.

0
wiesele27 30.05.2016, 15:47
@musterfrage

Jeder hat angenommen, daß ein Kind da ist und kann absolut nachvollziehen was "eccojohn" geschrieben hat.

0
eccojohn 30.05.2016, 16:50
@musterfrage

Viele Leute finden es toll, irgendwas zu fragen - sind sich aber dessen was sie sagen oder schreiben nicht wirklich bewußt - Du gehörst scheinbar dazu !

Stelle Dir bitte real einmal eine solche Situation vor - z.B. MORGEN ist der letzte Anmeldetag - und nur Zoff bei den Eltern.

Dies mußte dann ein Kind ein Leben lang ertragen - NO GO !!

Bitte künftig für solche hypothetischen Fragen eine deutliche Kennzeichnung, sonst kann so ein Schuß auch schnell nach hinten los gehen.

0

Bei gemeinsamen Sorgerecht haben Beide das Recht den Namen festzulegen.

Ihr solltet Euch schon einig sein. Jedes Elternteil hat Mitspracherecht.

Sonst nehmt beide Namen - einer davon wird dann der Rufname.

Ihr werdet doch einen Namen finden der euch beiden gefällt.

Was möchtest Du wissen?