Kind nach Rückkehr vom Vater so komisch

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

dann lass den kleinen doch..frag nicht nach ..oder gib ihn zu verstehen ok..wen du es mir nicht erzhälen magst dann ist das schon ok..vieleicht darf er bei der Oma dinge machen,die du ihn verbietest lange Fernsehen eis vorm abendbrot oder irgend etwas ..und die Oma sagt..sag blos nichts deiner Mama dann darfst du vieleicht nicht mehr zur Oma..lass den kleinen dieses erlebniss ..glaube mir wenn du da nicht ständig nachhacken wirst..gibt sich das..ich hab irgendwann auch nicht mehr alles erfragt..genieß die zeit die du für dich hast..das dauert ich weiß..und es tut höllisch weh..

Genau meine worte, supi mama bist du

0
@michi75

Ach ja und wenn ihm auf dem Heimweg von der Schule jemand auflauert und bedroht, und sagt, sag das nicht deiner Mama sonst gibts Ärger, dann sagt er das auch nicht und was passiert als nächstes?! Ich bestehe darauf das meine Kinder mir alles sagen. Sie machen das auch, soweit ich wei0, weil sie wissen, dass ich es nicht kommentiere sondern nur die Info haben will. Sie wissen auch, dass sie bei Oma oder Papa Dinge tun dürfen, die zuhause nicht so dran sind, ich das aber toleriere. Ehrlichkeit, Offenheit und Zuverlässigkeit sind soo wichtig.

0
@Katzewanda

was ein blödsinn..du schickst ihn zum Vater bzw zur Oma..sind das Fremde? hast du den Vater deines Kindes etwa auch ständig mit,wo warst du,warum warts du dort..was habt ihr dort gemacht und warum genervt?Vertrauen heißt ja ,man gibt von sich auch dinge preis..die die man preis geben möchte..und wenn dein Kind dies nicht möchte..vieleicht nicht gleich wenn er heim kommt..dann möcht er dies ebend nicht... schon mal darann gedacht das es diesem kleinem wurm auch weh tun könnte seinen vater nicht ständig bei sich haben zu können..das er ihm gerade an diesem Abend besonders vermisst..und ganz andere dinge im Kopf hat..?ein kind spührt genau wehm er alles sagen kann,und dem jenigen sagt er dann auch alles.. glaub mir es wird irgendwann eh die zeit kommen da wird er dir garantiert nicht mehr alles sagen..besonders nicht wenn du dadrauf bestehst!!!

0

Hallo, mich würde nach fast einem Jahr mal der WErdegang dieser Geschichte interessieren.

Ich stecke in einer ähnlichen Situation. Mein Sohn (10) lebt ziemlich glücklich mit mir, jedoch hat er regelmäßig, wenn er von seiner Oma kommt, merkwürdige Ansichten. Er fragt mich direkt, ab wann ein Kind entscheiden darf, bei wem es lebt, und wenn es soweit wäre, würde er lieber beim Papa wohnen. Er tut so, als würde es ganz unbedarft sein, so nach dem Motto, mal ausprobieren, wies beim anderen Elternteil so zu leben ist. Interessant, ohne Frage. Aber wieso fragt er sowas nur, wenn er gerade frisch von der Oma kommt? Vorher war das nie ein Thema.

Jetzt steht bei uns ein Umzug bevor, in ein anderes Bundesland, aber nur gute 2 Stunden vom Heimatort entfernt. Sobald Oma/Papa davon erfuhren, war auch plötzlich das Kind dagegen, wegzuziehen. Da waren die Hauptargumente, er würde hier seine Freunde und Familie zu sehr vermissen. Freunde verstehe ich, die sieht er ja täglich in und nach der Schule. Aber es ist ja nicht unzumutbar, ihn neue Freunde hinzugewinnen zu lassen. Und der Punkt Familie? Nun, der Vater wohnt rund 600km von uns entfernt, ist also eh wenns hochkommt 1x im Monat für ein Wochenende da, eher seltener. Die Großeltern? Meine Ex-Schwiegereltern haben kaum noch Zeit für meinen Sohn, seit sie noch mehr Enkelkinder bekommen haben, waren in einem Jahr ein einziges Mal beim Sporttraining zum zugucken, das wars. Die Onkel pflegen ohnehin keinen offensiven Kontakt, weder zu mir noch zu meinem Sohn. Also würde sich nur sein Freundeskreis verändern, alles andere bliebe nahezu unverändert.

Und das macht mich krank, wieso man dieses Kind so negativ beeinflußen muss. Der Kleine muss sich nun mit Dingen auseinander setzen, mit denen er sich eigentlich nicht zu belasten bräuchte. Ich will ihm positiv begegnen und ich will ihn sich vorfreuen lassen, auf das, was ihn alles tolles noch erwartet. Die hingegen machen ihm Angst, zeigen ihm, was er doch alles verliert und keine Ahnung was noch alles. à la beim Papa wärs doch viel schöner. Der Papa hat a) keinen Platz (er wohnt bereits in einer zu kleinen Wohnung mit Partnerin und 2 großen Kindern), der Papa streitet um den Unterhalt und zahlt weniger als das Minimum laut Tabelle, der Papa verschwendet das Taschengeld des Kindes usw. Aber egal, damit komm ich klar. Ich mache den Vater nicht vor dem Jungen schlecht, im Gegenteil, ich fördere so weit ich kann das gute Verhältnis zwischen den beiden.

Aber was kann ich tun, um mein Kind vor diesen negativen Einflüssen zu schützen? Ich habe bereits versucht mit der ex-Schwiegermutter zu reden, aber offenbar hat es nicht gewirkt, mein Kind dam letzes Wochenende wieder gehirngewaschen zu mir zu zurück :(

Du mußt unbedingt mit deinem Ex-Mann reden!!! Ihr tut dem Kleinen nichts gutes, wenn er zwischen den Fronten steht. Kinder sind sehr leicht zu beeinflussen. Er mag euch ja beide und ist jetzt der leidtragende. Also, ich bin auch geschieden und habe drei Kinder, der jüngste wird jetzt fünf. Am Anfang haben meine Kinder mich gefragt warum wir nicht mehr bei Papa wohnen und warum wir nicht einfach wieder zu Papa ziehen können. Sie wollten auch lieber beim Papa wohnen. Ich muß dazu sagen, dass er sie jedes Wochenende holt. Ich habe ihnen erklärt, dass das nicht gehen würde, weil ihr Vater und ich sich nicht mehr lieb haben, und sie nicht bei ihm wohnen können, weil er ja den Tag arbeiten ist. Mit der Zeit werden sie den Alltag aber gewohnt. Du mußt mit deinem Mann aber trotzdem unbedingt reden, auch wenn es dir schwerfällt! Und sag ihm dass deine Ex-Schwiegermutter sich da raushalten sollte. Du mußt dass mit ihm regeln und nicht die Oma..

Ständig öl ins feuer werfen und wenn die einen plan haben noch bestätigung geben!!! typisch zicke, sorry aber das ist genau das falsche! aber tuts ruhig mich störts nicht!!!

0
@michi75

Ich will kein Öl ins Feuer werfen, ich will nur nicht dass der kleine den Kleinkrieg austragen muß. Er muß ja mit beiden seiten leben können. Und wenn du wüßtest was ich für meine Kinder alles tue und auf mich genommen habe, nur damit es ihnen Gut geht würdest du mich nicht Zicke nennen.

0
@wickypferd1979

Stopp ich wollte nicht dich zicke nennen. ich meinte das ständige sofort über alles reden was einem nicht in den kram passt ist zickenhaft! weist du, ich rede auch aus erfahrung und manchmal tut man einfach zu viel für die kinder. und schnellschüsse sind nie gut es sei den es würde sich um misshandlung handeln. jo, sei nicht böse mit mir, ok?

0
@michi75

Bin dir nicht böse! Aber mein Mann hat mich verlassen, weil er mich nicht mehr liebte und ihm dass zu streßig ist mit drei Kindern. Noch dazu mußte ich mit den Kindern ausziehen, weil das Haus in dem wir wohnten ihm gehörte. Ich finde schon dass reden was bringt. Ich kann mit meinem Ex-Mann jetzt besser reden als früher. Hab mich aber am Anfang schon ziemlich am Riemen reißen müssen um ihm keine zu kleben, wenn er zu mir kam um die Kinder zu holen. Aber ich habs für die Kinder getan und jetzt funktionierst tadellos.

0
@wickypferd1979

Weist du ich versteh dich gut und ihn auch! leider wahrs so bei euch das du mit dieser verantwortung auch etwas überfordert warst und die leichtigkeit eine lockere frau zu sein verlohren hattest, heute hast du das bestimmt wieder etwas zurück aber für ihn wahr das auch schwierig! ich glaube nicht das er einfach so die liebe velohren hat weil vieleicht eine andere noch im spiel wahr, egal! er hatte sicher den ganzen tag auch viel um die ohren und wahr überfordert und die frau zu hause wahr nicht mehr so leicht wie zuvor und da suchte er sich wohl einfach einen lockeren weg wie auch immer der wahr! Natürlich feige von ihm jedoch denke ich hattet ihr einfach verständniss und komunikationsschwierigkeiten, den drei kinder macht mann nicht einfach so! Und ganz so unattraktiv wirst du wohl auch nicht sein wenn er drei mal mit dir kinder wollte!! ;-) Ach die gute Liebe!!!

0
@michi75

@michi75: ich glaube, es steht dir hier nicht zu,dir hier ein Urteil zuerlauben, warum u. weshalb die Ehe der Fragestellerin gescheitert ist. Und darum ging es in der Frage auch nicht. Ich finde schon, das es sich immer lohnt, der Kinder wegen zu kämpfen u. sich um ein gutes Verhältnis nach einer Trennung zu bemühen.Wenn die geschiedenen Eltern trotzdem einen freundschaftlichen Umgang haben u. Probleme gemeinsam besprechen können sowie auch Entscheidungen, die das Kind betreffen, gemeinsam treffen, ist das ein unglaublicher Gewinn vor allem für das Kind u.macht vieles leichter.

0
@kiramarie

Also ich unterantwortete hier wickypferd und nicht der fragestellerin, denke das hat ausser dir jeder erkannt, gehört zwar nicht hier hin hast recht ist nun aber da, was wem zusteht entscheidest auch du nicht kiramarie aber lassen wir das ich bin auch deiner meinung das probleme gemeinsam gelöst werden sollen zum wohl der kinder und es auch super ist wenn man sich noch gut versteht, jedoch überleg mal was gut ist für das kind. wenn es noch mitbekommt irgendwann das mami wegen seinem geheimniss bei oma und papa nachfragt oder wenns dann noch intrigen sind gar noch zoff entsteht darum?? Fühlst du was da abgeht im kind, ihr legt alles so auf die goldwage, mal etwas ruhe walten lassen, nur etwas abwarten oder mal drüber schlafen, vieles kommt von alleine wenn man einfach sich normal verhält, so wie immer! aber jeder darf seine meinung haben, ich akzeptiere deine und du bist bestimmt ne super mutter kiramarie.

0

Da wird gerade ein kleines Kind manipuliert.Um es an sich zu reißen.Wenn du das selbe machst aus Wut wird es für das Kind die Hölle mit Psychischen Folgen.Du mußt mit dem Mann reden wirst aber nichts ausrichten können.Er wird blocken.

0

Hat die Ex noch was bei meiner Schwiegermutter verloren?

Hallo ihr lieben, villeicht könnt ihr mir weiter helfen.. Mein Mann hat eine Tochter von seiner Ex Freundin. Er hat von der Vaterschaft erst erfahren als die kleine 2 Jahre alt war. Da die Kindesmutter zunächst einen anderen Vater hat eintragen lassen...

An dem Vaterschafttest und den Ämtlichen Sachen habe ich damals Teilgenommen weil ich der Meinung war als Ehefrau hat man da ein Recht dabei zu sein..Ich meine ich habe ja einen Mann geheiratet der für mich Kinderlos war und aufeinmal taucht da eine Tochter auf .. Das erste Treffen mit der Leiblichen Tochter hat dann bei meinen Schweigereltern statt gefunden da wir damals der Meinung waren das es besser so sei, weil mein Mann und seine ex im streit auseinander gegangen sind. Bei diesem Treffen in denen die zukünftigen besuchtszeiten ausgemacht worden sind habe ich auch teil genommen. Ich habe mich um die Tochter mit gekümmert wenn sie bei uns war wenn mein Mann zu ihr gegangen ist bin bin ich Zuhause geblieben da ich der Meinung bin Ehefrau und Ex Freundin müssten sich ja nicht ständig über den Weg laufen und ich hätte da nichts verloren. So bis dahin war alles gut.. jetzt meint die Ex Freundin aber sie müsste ständig mit der kleinen zu meiner Schwiegermutter kommen und dort den ganzen Tag rumhengen. Das passt mir so garnicht da ich der Meinung bin wenn meine Schwiegermutter die kleine sehen will kann sie sie auch abholen und abends wieder zurückbringen , da hat in meinen Augen die Ex Freundin nichts mehr verloren. Vorallen weil in vorne rein schon alles geklärt wurde. Und die kleine nach einer langen eigewöhnungszeit auch ganz gerne alleine zu ihrem Papa und ihrer Oma gehen tut. Was sagt ihr dazu rege ich mich zurecht auf oder findet ihr das gut das die Ex Freundin regelmäßig bei meiner Schwigermutter rum hockt??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?