Soll ich mein Kind mitnehmen oder beim Vater lassen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Zuerst einmal solltest du dir darüber klar werden was du möchtest?

Es liest sich bei mir so raus, das du es deinem Freund Recht machen möchtest, ist das so?

Kannst du nicht in _Deutschland bleiben? Warum möchtest du auswandern? So Hintergrundinformationen sind wichtig, wenn man eine gescheite Aussage treffen soll.

Ob dein Freund mit deinem Kind auskommen würde, hängt an euch dreien, besonders an der Beziehung die dein Freund mit dem Kind aufbaut.

Dein Freund stellt dich vor die Wahl? Was passiert denn wenn du dich für dein Kind entscheidest und hier bleibst, geht er dann? Dann ist es nicht der richtige Partner.

So ein kleines Kind sollte immer im Vordergrund stehen, denn es wird so oder so leiden, ganz egal wie du dich entscheidest, denn entweder es sieht den Vater oder dich nicht mehr regelmäßig.

Suche nach einer Lösung die für dich und dein Kind richtig ist und wie alle am wenigsten leiden.

LG Pummelweib :-)

Entschuldigung, aber deine frage kann ich nicht nachvollziehen. Deinen freund kannst du schneller verlieren als du gucken kannst. Ich würde ohne Zweifel das Kind mitnehmen, es wuchs in deinem Bauch voran. 

Klar es kann passieren das sich das Kind überfordert fühlt, aber wen du dich gut um ihn kümmerst & einfuhlsam zu ihm bist, werdet ihr das schaffen, außerdem ist er doch noch. so jung, kinder nehmen das alles anders auf & verarbeiten das dementsprechend auch anders. 

Aber alle anderen sorgen von dir gegenüber deinem Kind kann ich nicht nachvollziehen. 

Es hört sich für mich so an, als wäre es dir irgendwie egal, da nützen diese Worte von wegen ich würde ihn so vermissen nichts, wer wirklich sein Kind im Herzen trägt, würde sich garnicht erst wagen darüber nach denken das Kind woanders zu lassen. 

Hallo,

ein Kind in so jungen Jahren braucht die Mutter als Bezugsperson! Ist es denn keine Option für Euch , wenn dein Freund nach Deutschland kommt?

Ich bin Mutter und kann mir nicht vorstellen , diese Optionen gegeneinander aufzuwägen! Sorry, Du wirst es dein lebenlang bereuen , wenn Du deinen Kleinen nicht bei Dir aufwachsen siehst!

Könnte sich der Vater denn überhaupt uneingeschränkt um den Kleinen kümmern ? Könnte er all die Sachen machen , die man als Mutter so macht ? Könnte er es mit seinem Job vereinbaren auch noch ein Kleinkind aufzuziehen?

Seid Ihr verheiratet oder wart Ihr nur so zusammen? Denn als Verheiratete habt Ihr im Allgemeinen das gemeinsame Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht , für den Kleinen.

Das müsste Ihr beim Jugendamt klären !

Stell doch deinen Freund vor die Wahl , dich entweder nur an den Wochenenden zu sehen , oder aber ganz zu Dir und dem Kleinen , nach Deutschland zu kommen!

Dein Kind sollte an erster Stelle stehen! IMMER!!!

GLG und einen schönen Tag , wünscht dir , clipmaus:-))

In seinem Alter lernt er drei Sprachen ganz schnell. Oder sind etwa alle Niederländer überfordert? Wenn dort jeder mehrere Sprachen spricht, dann zeigt das doch schon, dass es jeder lernen kann.

Außerdem leben Kinder in Holland sicherer, weil es weniger Autoverkehr gibt.

Darüber hinaus könnte deine neue Beziehung schnell daran zerbrechen, dass du die ganze Zeit schlechte Laune hast, weil dein Kind so weit weg ist.

Nimm ihn also mit!

Für das Kind wäre es wesentlich besser, wenn es in der gewohnten Umgebung bleibt. Vielleicht solltest Du Deine Auswanderung um ein paar Jahre verschieben...

Eine Pro- und Contraliste für das eigene Baby?

Sorry, aber du suchst hier nach Bestätigung für deine Ausreden. Wie denkst du, kommen die inländischen Kinder mit den Sprachen zurecht?

"Er hat hier in Deutschland seine Familie"??? In dem Alter bist du seine ganze Welt, seine wichtigste Bezugsperson. Wie könnte ein Umgang stattfinden?

Aber vielleicht ist es bei deiner Einstellung tatsächlich besser, er bleibt bei seinem Vater und bekommt irgendwann eine äußerst liebevolle (Ersatz-) Mutter. Manche Frauen sind fähig, fremde Kinder mehr zu lieben als es die eigene Mutter tut.

Einer meiner Pflegesöhne hat auch eine Mutter, die sich nicht mehr für ihn interessiert. Ihre Argumentation ist ähnlich.

Was kann ich nur gegen meine Schnappatmung machen?

Hm...

Ich könnte meine Kinder auch niemandem "überlassen"... aber vllt ist ja auch DAS egoistisch!

Ich finde es prinzipiell schonmal super, dass Dein Partner so weit zu der Sache steht, dass er beide Entscheidungen tragen würde, also auch die, wenn Dein Sohn mit käme (was ich aber auch EIGENTLICH für eine Selbstverständlichkeit halte, denn ggf gibt's Dich halt nur im Doppelpack).

Mit 1 1/2 Jahren macht einem Kind ein "Ortswechsel" überhaupt nichts aus. Sprachlich ist ihm das auch völlig wurscht, evtl. dauert es ein bisschen, bis er beide Sprachen voneinander sortiert.

Dennoch denke ich, dass Du nicht über die gestellte Frage nachdenken solltest, sondern wirklich - wie hier Einige sagen - ob Du überhaupt auswandern solltest, bzw. musst.

Was hindert Deinen neuen Partner daran, nach Deutschland "auszuwandern"? In DEINE Richtung, ohne, dass DU eine solche Frage aufkommen lässt, ob Du Dein Kind "zurücklässt"?

Wenn er in Holland Arbeit hat und hier nicht... dann müsstet Ihr eben abwarten, dass er hier Arbeit findet und dann kommt er her. Wenn es um seinen Familienanschluss geht, dann sollte ein erwachsener Mensch sich doch leichter damit tun, zu verstehen, dass die nicht aus der Welt sind. Und Holland ist ja nun quasi wirklich ein Katzensprung.

Denkst Du, dass Du es in 5 oder 10 Jahren bereust absolut alles von Deinem eigenen Kind verpasst zu haben?! Ich habe selbst keine Kinder, aber wenn, könnte ich die nie, nie alleine lassen. Wenn ich weiß, dass mein Kind es zuhause absolut am besten hat, dann würde ich hier bleiben und wenn ich denke, dass ein Kind gerade in dem Alter leicht noch eine zweite Sprache lernen kann, dann würde ich es mitnehmen. Alleine lassen käme für mich gar nicht in Frage.

Naja, was sagt denn der Vater dazu? Das ist ja nichts, was du alleine entscheiden kannst. Ist die Versorgung sichergestellt, wenn er bei seinem Vater bleibt? Wie habt ihr es bisher geregelt?

Das ganze ist natürlich schwierig. Wegen zwei Sprachen würde ich mir jetzt aber keinen Kopf machen, Kinder überfordert man damit nicht. Es gibt genug Kinder, die mehrsprachig aufwachsen.

Das ganze ist eine Entscheidung, die du nur zusammen mit dem leiblichen Vater treffen kannst.

Ich hab auch kein Verständnis, sorry...

Lass ihn beim Vater!

"Da denke ich daran ob man sich vllt irgendwann streitet weil er nicht sein Kind ist."

Das ist ein trifftiger Grund, genau... neee, absolut keiner. Er sagt doch, er würde es akzeptieren. Was irgendwann mal ist, weiß man nie...

Vllt. hasst dich dein Sohn irgendwann, weil er ohne seine Mutter aufwächst... vllt., vllt. auch nicht, weil es ihm an nichts gefehlt hat und er liebevoll aufwuchs, auch ohne dich.... vllt. vllt. vllt... Noch mal, für mich kein Grund. Ein Kind geht über alles, auch über neue Partnerschaften.

"Aber hier in Deutschland hat er seine Familie, muss nur eine Sprache lernen..."

Würde er die nie wieder sehen? So weit weg ist das nicht.

In dem Alter reißt man ihn noch nicht aus der Schule... aus jahrelangen Freundschaften... und in dem Alter kann er nicht einmal richtig deutsch... er lernt noch schnell und viel... wieso nicht auch Niederländisch? Wobei sich da ja nicht allzuviel tut...

"Ich kann ja nicht einfach nur an mein Wohl denken sondern muss auch an den Kleinen denken."

---> "Da denke ich daran ob man sich vllt irgendwann streitet weil er nicht sein Kind ist."

Sorry... aber du wolltest ja eine Meinung, ist meine und muss man so hinnehmen....

Tut mir leid, dafür habe ich kein Verständnis. Niemals!

Aber wenn du schon so eingestellt bist, dann wäre es wohl besser, dass das Kind beim Vater bleibt und ich hoffe, dass ihm das Kind wichtiger ist.

in dem alter sollte er ganz sicher bei der mutter aufwachsen. Väter haben einen anderen bezug zu ihren kindern. klar gibt es solche, die sich um ihr ekinder kümmern wie eine mutter, aber mit älteren kindern ist das auch leichter. in dem jungen alter sollte dein sohn auf jeden fall bei dir sein.

Stelle dir folgende Situation vor:

Der Junge bleibt dei deinem Ex, wird groß und erwachsen und fragt i-wann, warum du ihn nicht mitnahmst......... Dann sagst du, na wegen der anderen Leute in der Familie und ebenso wegen wegen der Sprache, und dass du ihn trotz dieser Entscheidung gegen ihn immer geliebt hast......

Naja, genauso könnte er dann hinterher fragen, warum er nicht bei seinem Vater bleiben durfte. Bei dem ganzen gibt es kein richtig oder falsch.

1
@AlexChristo

Ich sehe da einen großen Unterschied - er liegt in der Begründung der Entscheidung

3

Kinder lernen Sprachen sehr schnell, Eltern und auch Eltern/Stiefeltern streiten immer mal, ob in NL oder in D. - ich kann hier nicht wirklich ein Problem entdecken, und habe eher das Gefühl, dass Du andere Gedankengänge im Hintergrund hast, die Du uns hier (oder auch Dir selbst vielleicht nicht eingestehen willst)..... Ich würde mir an Deiner Stelle eher darum Gedanken machen, wie es ihm in einigen Jahren geht, wenn er von seiner Mutter "einfach so" zurückgelassen wurde. Natürlich musst Du in dem Alter auch schon damit rechnen, dass er Abschiedsschmerzen leidet, aber andererseits gewöhnen sich Kinder auch sehr schnell ein, wenn man ein wenig auf sie eingeht und es ihnen ermöglicht, soziale Kontakte zu knüpfen.

Hallo Schmidtchen - im Gegenteil, ich finde es bewundernswert, wenn Du über das Wohl des Kindes nachdenkst, wo er es am besten hat und nicht nur Deine Interessen in den Vordergrund stellst. Prinzipiell bin ich der Meinung, dass ein Kind in dem Alter die Mutter braucht. Aber wenn Du spürst, dass es das Beste für ihn ist, wenn er bei seinem Vater in der gewohnten Umgebung bleibt, dann mag das richtig sein. Du solltest Dich nur nicht gegen Deinen Sohn entscheiden, weil Du denkst, es könnte unbequem mit Deinem neuen Partner werden. Wer weiß, ob die Beziehung hält, auch wenn ich es Dir wünsche.

Dann würde ich lieber auf den Partner verzichten und in Deutschland bleiben, aber mein Kind hergeben, wäre für mich nie eine Option gewesen.

4

Das Wohl deines Sohnes sollte hier im Vordergrund stehen, alles andere ist zweitrangig. Du musst dich so entscheiden, wie es deinem Sohn am besten geht, auch wenn es eine harre Entscheidung ist.

Ich würde mein Kind niemals alleine lassen wollen. 

Wer das tut ist seelenlos. Aber jedem seine eigene Entscheidung :/

ich will ihn nicht alleine lassen, es würde mir auch das Herz brechen aber ich muss doch auch an ihn denken, er hat hier den ganzen Rest der Familie etc. weiß auch nicht weiter. der Gedanke lässt mich schon heulen

1
@Schmidtchen2801

Ich meine klar, schwere Entscheidung, auch mit der Familie. Aber Holland ist jetzt nicht aus der Welt. Ich würde das gründlichst überlegen. Ich kann mich schwer in dich hineinversetzen, aber aus meiner Sicht wüsste ich wie ich handle :) 

1
@Schmidtchen2801

Holland ist doch nicht Afrika oder Asien - Kinder lernen schnell und es schadet ihm nichts, wenn er mehrere Sprachen kann. Heule nicht, sondern entscheide dich für das Kind.

4

Sei mir bitte nicht böse- aber ein 1 1/2 Jähriges Kind lässt man nicht zurück. Warum wanderst du denn aus? Wenn du dich um das Wohl deines Kindes sorgst, wegen der Sprache, Umgebung etc. stellt sich für mich nicht die Frage ob du ihn mitnimmst sondern ob du auswandern solltest?

Deine Pro und Contra Liste müsste lauten: Soll ich mit meinem Sohn auswandern und nicht soll ich mit oder ohne Kind auswandern!

Leider verstehe ich es sowieso nicht warum man auswandern muss wenn man doch weiß das es das Kind sehr schwer haben wird..

Das Kind leidet so oder so, ob es mitkommt oder von seiner Mutter getrennt ist. In so einem alter braucht man die Mutter doch grad am meisten..

Was hat ein Kind denn am Auswandern so schwer?

0

Nimm das Kind mit den in dem alter braucht man di mutter am meisten

Ich finds gut das du gefragt hast 👌🏻

Was möchtest Du wissen?