Kind mit Milchallergie, wie vermeide ich einen Kalziummangel?

6 Antworten

milchallergien werden von heilpraktikern gern als erstes angenommen. ich weiß ja nicht wer die milchallergie festgestellt hat? wenn es z.b. eine laktoseunverträglichkeit ist, dann gibt es laktosefreie milchprodukte. ist es aber z.b. eine kuhmilchunverträglichkeit, dann kann man z.b. ziegenmilchprodukte verwenden. ich würde es auf jeden fall von einem spezialisten genau bestimmen lassen, denn ganz auf alle milchprodukte verzichten zu müssen, ist ein große einschränkung im leben.

Bei einer Kuhmilchallergie kann ersatzweise auch auf Neocate-Pulver (www.medpex.de/neocate-pulver-p7416985) zurückgegriffen werden. Neocate beinhaltet pro 100ml 68,5 mg Calcium. Das ist zwar nur etwa die Hälfte von Milch aber das ist ja auch nicht schlecht. Und noch etwas: auch darauf achten, dass genung Vitamin D eingenommen wird. Vitamin D benötigt der Körper um das Calcium auch aufnehmen zu können. In Milch z.B. ist nicht genug Vitamin D enthalten um das Calcium der Milch zu verwerten.

Es gibt auch laktosefreie Milch. Als "Milchallergie" wird meist die "Laktoseunverträglichkeit" bezeichnet. Im Reformhaus oder in gut sortierten Lebensmittelgeschäften bekommst Du alles, was laktosefrei ist. Ansonsten ist beispielsweise Ziegenmilch Laktosefrei.

Das stimmt so nicht. Es muß geklärt werden ob eine Milcheiweißallergie vorliegt, oder eine Laktoseintoleranz. Das sind 2 ganz verschiedene Unverträglichkeiten!!!

Wasser ab 195 mg Calcium ist zu empfehlen. Findest du leicht.

0

Was möchtest Du wissen?