Kind mit 46?

...komplette Frage anzeigen

44 Antworten

hmmm so schlimm ist es nit! meine elter sind ach nur beide 3 jahre jünger als ihr wenn ich 18 werde!wenn deine frau 46 wäre wäre das schon was anderes aber ich and deiner stelle würd mcih jetzt in bett zu ihr legen und anfangen zu arbeiten...! die zeit belibt nciht stehen mein freund!

eigentlich wollte ich deine antwort nur kommentieren, leider falsch geklickt. grundsätzlich hast du natürlich recht... freu dich über die BA... seufz

0

Hallo,ich will dir den Mut nicht nehmen doch ihr solltet es euch genau überlegen und mit einem Arzt sprechen.Es ist bekannt das Downsyndromkinder meist bei älteren Eltern entstehen.Es muß nicht sein aber ihr solltet auch daran denken.Sucht euch eine Anlaufstelle,zb.Sozialdienst Katholischer Frauen.Die sind klasse und erklären alles.Ein Arzt ist immer dabei.Ich will euch keine Angst machen doch auch das kann passieren und je älter man wird destok höher ist das Risiko.Wäre dieses Risiko nicht würde ich auch sagen das es nie zu spät ist ein Kind zu bekommen.Bitte sei nicht böse doch jeder der in einem späten Alter ein Kind möchte muß auch die Risiken erkennen und auch damit leben können,mit einem behinderten Kind.Die % Zahl liegt in deinem Alter schon über 65 und du kannst die Statistik auch beim Arzt nach fragen.Ich wünsche euch ein schönes süßes gesundes kleines Baby...lg conny

Ich bin 19 mein Vater 60, das alter spielt für mich keine Rolle, es ist doch schließlich mein Vater, und davon hat man nur einen. Geschweige den das ich mir aussuchen kann.Der alterunterschied ist nicht wichtig, Hauptsache man ist ein guter Vater.Es gibt Männer die egal wie alt Kinderzeugen und vom Vater sein weit entfernt sind.Wenn es eine statistisch signifikanten Wert für das idealalter zum Vater sein gäbe, dann bin ich mir sicher das der schon lange Kult geworden wäre.Denk nicht nach wie über das alter beim Vater werden, sondern darüber was für einer du sein wirst.

vielen dank für diese antwort... vielleicht werde ich auf grund der lebens erfahrung ein guter sein...

0

Als Frau wäre mir das Risiko zu groß - als Mann ist es zwar nicht ZU alt - aber übermäßig toll finde ich das auch nicht. Aber letzten Endes müßt Ihr beiden das entscheiden - aber wartet nicht zu lange! :-)

wir haben lange gewartet, vielleicht auch um das finanzielle zu sichern.

0

wieso das Risiko zu groß? ich bin auch fast so alt und finde keinen Kerl, der mit mir zusammen sein will... was soll ich tun? ihr macht mir ja Angst!

0

Bei der Beantwortung dieser Frage bin ich zwiegespalten... Ich hatte einen sehr liebevollen, warmherzigen Vater, der bei meiner Geburt 47 war., meine Eltern hatten bereits 3 - fast erwachsene Kinder. Er war ein wirklich, wirklich toller Vater, der mir z.B. wenn ich nachs nicht einschlafen konnte stundenlang Märchen erzählte, der mir jeden Wunsch von den Augen ablas, der immer für mich da war - aber dies leider nicht lange! Er ist gestorben als ich 17 war und dies war ein sehr grober Einschnitt in meinem Leben, der mich bis heute begleitet. Mein Vater fehlt mir bis heute... Wenn er mich von der Schule abholte, dachten alle, dass er mein Großvater wäre, das geschah immer wieder und ich fand es nicht wirklich großartig die Leute immer wieder aufzuklären. Auch war er nicht so aktiv wie es die jüngeren Väter meiner Freunde waren, gerade in den letzten Jahren (nach seinem 60 Geburstag war zu merken, dass er "älter" wurde und somit vieles nicht mehr mitmachen wollte. Er fehlte mir immer wieder in meinem bisherigen Leben. Beim Führerschein oder als ich meinen ersten wirklichen Liebenskummer hatte, bei der Abiturfeier, beim Einzug in meiner ersten eigenen Wohnung, beim Studienabschluß und immer wieder zwischendurch, wenn ich einfach einen lebenden Vater gebraucht hätte...Ich bin überzeugt, dass auch Du ein großartiger, verantwortungsbewußter Vater werden würdest... aber eben auch ein älterer Vater, der sein Kind vielleicht nicht solange begleiten werden kann, wie er es sich wünschen würde...

das hat mich sehr berührt. aber auch wieder meien zweifeln näher gebracht. du liebe, ich habe meine vater auch viel zu früh verloren...

0

Diese Erfahrung wollt ihr euch nicht wirklich entgehen lassen, oder doch? ;) Im Grunde habt ihr eure Entscheidung doch schon längst getroffen. Wenn da nicht die Angst wäre... die Angst vor den Veränderungen, von dieser Art der Verantwortung, auch ein guter Vater zu sein ;)

Ich freue ich mich schon jetzt für euch und euer werdenes Kind - es ist ganz klar ein Wunschkind, entsprungen aus reifen und fürsorglichen Gedanken :)

merci und danke für den zuspruch. ich denke auch, mit der veränderung können wir um.

0

ich wurde mit 36 noch vater (zum ersten mal) und möchte dir folgendes zu bedenken geben -

  • du hast mit 46 jahren deine routine im leben gefunden, deine art zu leben - sicher aus gutem grund dir deinen alltag so eingerichtet, wie es dir praktisch, sinnvoll und wohltuend erscheint. bedenke aber bitte das dieses leben dann mit einem schlag vorbei ist, wenn ein kind im haus ist. natürlich ist alles am anfang neu und aufregend, doch bald wird alles auch eine routine, stress und nicht mehr wirklich angenehm. doch nun ist das kind in den brunnen gefallen und du kommst da nicht mehr raus - denn an dem rad kannst du nix mehr drehen. du solltest in dich gehen und dich sehr sehr gründlich fragen, ob du dazu bereit bist, dein leben noch einmal komplett neu zu organisieren? dich von einem anderen menschen - egal wie sehr du ihn auch lieben magst - einen neuen takt vorgeben zu lassen. es mag dir vielleicht banal vorkommen, aber glaube mir bitte, das das ablegen gewohnter lebensweisen nicht wirklich einfach ist und schnell daraus stress und unfrieden wird, weil man plötzlich spürt, wie sehr man das nicht mehr hat, was einem in den vielen jahren so gut & richtig geworden ist.

  • sorgen sorgen sorgen - um einen menschen den man sehr lieb hat sorgt man sich natürlicher weise auch. und wenn es um das eigene kind geht so sehr, dass man manchmal daran verzweifeln könnte. viele rahmenbedingungen kannst du nur zum teil beeinflussen wie zb. das soziale umfeld. was sich in deutschland abspielt und wie die zukunft noch aussehen mag - darüber kann man sicherlich trefflich spekulieren - doch ich glaube es nicht von der hand zu weisen, dass die verwahrlosung der gesellschaft immer weiter voran schreitet - mit all den grausamen und abstoßenden begleiterscheinungen... möchtest du dein kind in einer solchen welt aufwachsen lassen? oder nehmen wir das thema krankheiten - nicht nur das heute immer mehr kinder mit gesundheitlichen defiziten leben müssen - suche doch mal kontakt zu jenen eltern, deren kind zb. mit migräne oder psoriasis geschlagen ist.... schwere und schwerste krankheiten die leider heute millionenfach auftreten. ich will deiner frau nicht zu nahe treten aber in der chinesischen medizin - mit der ich seit 20 jahren zu tun habe - gibt es nicht umsonst das sprichwort "alte pflanzen bringen keine gesunden früchte mehr hervor" das klingt jetzt vielleicht ein bissl hart, aber wir sind nach wir vor teil der natur und können uns deren gesetze nicht entziehen.

  • wenn der kinderwunsch eher von deiner frau ausgeht, dann prüfe gut ob das eure beziehung nicht eher belasten wird, wenn ihr plötzlich zu dritt seid und du merkst das es das dann doch nicht wirklich ist, das DICH glücklich macht. nun ich kenne dich ja nicht persönlich, vielleicht bist du ein mann, dem es nichts ausmacht auch mal die nächsten 6-10 jahre die 3.geige zu spielen. aber gewöhne dich lieber schon mal an den gedanken, dass man als vater oft nur dann nette gesten und worte bekommt, wenn man was von dir will. entäuschungen aller art sind auch teil des päckchens das du dir mit einem kind auflädst.

  • deine gesundheit - ich wünsche dir vom guten das beste vor allem wenn es um deine gesunheit geht. doch ich bin schon zu lange im med. bereich tätig um zu wissen, wie schnell sich sowas ändern kann. du bist auch wenn du gesund lebst nicht davor gefeit, dass sich doch plötzlich eine schwere krankheit treffen kann. und diese chancen wachsen einfach mal im alter. du rechnest zwar schon aus, wie alt du bist wenn dein kind 18 wird, aber wer sagt denn das dein kind dich mit 18 noch sehen wird weil du evtl. schon nicht mehr lebst. ok - man soll keine hysterien entwickeln, die meisten schaffen es über die 60iger grenze - doch bedenke es trotzdem - denn wie schwer wäre es für das kind seinen vater sterben zu sehen....

  • ich war früher im schwimmsport tätig und konnte als junger mensch beim schwimmunterricht und beim training mit kindern sehr gut umgehen und hatte eine engels geduld. aus welchen gründen auch immer nimmt diese geduld mit dem alter ab - ich weiss nicht warum, aber das muss wohl auch der grund sein, warum oft ältere menschen so genervt auf kinder reagieren. ich bin davor nicht gefeit und ich denke du auch nicht.

  • trennung - sollte aus welchen gründen auch immer eure beziehung nicht bestand haben, wird das kind mit größter wahrscheinlichkeit bei der mutter weiter aufwachsen. die tollsten beziehungen könnten tragisch enden, ein faktum das man nie gerne in betracht zieht in zeiten wo alles scheinbar gut läuft. würde im falle einer trennung, die evtl. auch eklig ablaufen kann,dir dein kind genommen, dann bricht es dir dein herz. frauen haben 1000&einen miesen trick drauf, wenn es darum geht dir dein kind zu entziehen. am ende musst du noch am gartenzaun zuschauen, wie dein kind von einem anderen mann "erzogen" wird...

sehe mir bitte die klaren worte nach - aber ich denke du spürst, das es nicht schlecht gemeint ist auch wenn ich dir die welt nicht rosa anstreiche

du magst in vielen recht haben, aber du erwähnst nur die unangenehmen seiten, die man in kauf nimmt- und das tut jeder der ein kind hat. und trotzdem ist es was wunderschönes und man kann es gegen das alles nicht aufwiegen.

0
@tanja8080

ja tanja und ich würde das auch nicht missen wollen... ich habe einen sohn der heute 13 jahre alt ist, und den ich über alles lieb habe.

doch es gibt die pro's und con's und jeder sollte die chance haben vorher in sich zu gehen um sich selbst zu prüfen ob er / sie die con's aushalten kann.

conor hat das bewundernswerter weise gemacht.... er ist also aus einem anderen holz geschnitzt.....

und ich habe menschen kennen gelernt, die ganz klar und selbstbewusst gesagt haben, das sie keine kinder möchten, weil sie nicht damit klar kämen. solche menschen sind mir 1000x lieber als jene die einfach gedankenlos eine familie gründen (womit ich connor ausdrücklich ausnehme, damit hier keine missverständnisse entstehen) und dann hinterher mit den konsequenzen nicht klarkommen.

wozu das führt liest du fast jeden tag in der zeitung und wenn nicht - das jugendamt kann dir viele lieder dazu singen

die romantik ist schnell dahin wenn es zuviele belastungen gibt - mir geht es vor allem um die kinder und nicht so sehr um die erwachsenen - am ende fragt keiner wieviele seelen zerissen werden, wieviel ein kind auszuhalten hat, wenn die eltern nicht mehr können, am ende sind und sich schlimmstensfalls auch noch gegenseitig an die kehle gehen. scheidungsraten von über 50% werden auch fast immer auf den rücken der kinder ausgetragen.

schau dich um und sag mir, wie viele von 1000 kindern wirklich ein gutes leben haben? sozial romantik ist schön aber nicht hilfreich.... am ende leiden immer die schwächsten darunter das die erwachsenen nicht erwachsen genug waren, ihre entscheidungen sorgfältiger abzuwägen....

sei mir nicht bös - aber die alltag und die realität sieht nun mal anders aus

0

Was für ein Schwarzseher, das ist ja furchtbar! Wenn das mein Vater wäre, würde ich wohl auch unglücklich werden und mir als Kind schon überlegen, ob ich nicht irgendwo nen anderen Vater herkriegen kann.

0
@Yentl51

anscheinend hast du meinen beitrag nicht richtig verstanden - auf jedem lebensweg sind tretminen vergraben, und gut beraten ist jener, der weiss wo sie verbuddelt sind.

auch wenn es dich verwundern mag - mein sohn und ich haben ein tolles verhältnis und es gibt keinen wichtigeren menschen für mich.

nur manche menschen, vor allem auch immer mehr die jüngeren, sind sich der konsequenzen und tragweite einer vater / mutterschaft nicht wirklich bewusst, und welche tragödien sich daraus entwicklen können, müssen wir all zu oft in der zeitung lesen, von den millionenfachen anderen fällen von denen wir nicht einmal was erfahren abgesehen.

es gibt einen unterschied zwischen pessimisten und realisten - die pessimisten würden am liebsten gar nicht aus dem bett, weil sie sich die haxen brechen könnten, der realist schaut halt erst einmal bevor er aus dem bett hüpft DAMIT er sich nicht die haxen bricht.

ich denke du kannst das nun besser unterscheiden und einordnen wie mein beitrag gemeint war - beste grüße und alles gute....

0

ich danke dir von ganzem herzen für deine tiefen worte und gedanken. alleine die ausführlichkeit gibt mir zu denken. bist du enttäuscht worden? und wie kann ich es verhindern auch enttäuscht zu werden? gar nicht. ich habe in meinem leben so viel riskiert und bin so oft auf die fresse gefallen, weil ich an menschen geglaubt habe. ich habe eine kleine familie und die möchte ich gerne erweitern. ich denke ich werde mich trauen...

0
@connor08

lieber connor - es lag mir fern dir durch meine gedanken und erfahrungen das thema vater werden auszureden. aber ich dachte, es würde dein erstes kind werden - so ist das natürlich etwas anderes bzw. relativiert einiges von dem was ich dir zuerst geschrieben habe.

ja auch ich habe schlechte erfahrungen gemacht, aber weniger mit meinem kind als mit beziehungen im allgemeinen. ich gehe davon aus, dass wir alle nicht davor verschont bleiben.

mir ging es in deinem besonderen fall aufgrund deines alters vor allem darum, dass sich vieles mit dem alter verändert und ich selbst jetzt mit 48 jahren natürlich die welt im rückblick auch anders sehe und bewerte als noch vor 10 oder 20 jahren.

na dann - du weisst ja was auf dich zukommt - viel spass - viel langmut und vor allem eine langes gesundes leben wünsche ich dir im besonderen - und deiner familie vom guten das beste :-)

0

hey

Also ich denke, dass kommt ganz darauf an, ob du noch fit bist und allg, wie du so drauf bist. Eine belastung bist du nur, wenn du ein spiesiger Vater bist und dich dann benimmst wie ein alter bockiger 65 jähriger ;)Nein im Ernst wenn du locker und cool bleibst, dann werden die späteren Freunde deines Kindes auch nicht lästern. Dein Kind selbst wird dein Alter weniger stören, es ist normal für ihn/sie. Naja dann viel Glück und ein gesundes Kind =)

Es gibt so viele Väter in Deinem Alter. Evtl. ist ein Unterschied, dass es dann Euer erstes Kind sein wird und nicht vllt das Dritte oder so. Mein Mann ist jetzt 47 und wir haben vor einem Jahr noch ein kleines Sonnenscheinchen gekriegt (mein 6., sein 4. Kind). Ob jung oder alt: wichtig ist, was Du Deinem Kind gibst... nicht finanziell, sondern emotional. Darauf kommt es an! Und heutzutage ist man mit 46 noch lange nicht "alt"! Spiel und Spaß ist noch lange möglich! Und für Euer Kind wird es das Normalste der Welt sein, weil es Euch so kennt und doch hoffentlich liebt... Also ran an die Bouletten! :o)

ich denke dieser gedanke taucht bei einigen ob mann oder frau ,in deinen alter auf und eigentlich kommen da schon die enkelkinder.ist eben auch eine folge des trents erst später kinder zu kriegen.mann versäumt dadurch seine enkelkinder,den dann bist du echt alt ,wenn du jetzt erst dein kind willst.

Nein, überhaupt nicht zu alt! Ihr macht alles richtig und bietet euren Kindern das beste was es haben kann. Geld, Altersvorsorge durch Firma, ihr beide seid reif und erfahren genug.

Viele bekommen ihr erstes Kind erst mit 40 und auch bis in hohe Alter noch Kinder, deswegen ist es ja so wichtig, dass man sich nicht voreilig für eine Sterilisation in jungen Jahren entscheidet. Man weiß nie, was einen im Leben erwartet! Ihr liegt absolut im Rahmen!

Ich hatte als Kind eine Reihe von Mitschülern, die Eltern über 60 waren. Ist absolut normal!

Außerdem muß man dazu sagen, dass die "Alten" von heute nicht mehr so altbacken sind wie früher, wo die Omis mit spätestens 60 schon im Dutt und langen Rock und die Männer gebrechlich am Stöckchen gelaufen sind! Man weiß, dass heutzutage die Menschen immer älter werden und im Alter auch noch sehr fit sind. Schaut man sich die heutigen 60 oder 70 jährigen an, die können locker mit ende 30 jährigen mithalten, tragen moderne Kleidung, sehen fit aus, und gehen noch jungen Aktivitäten nach.

0

Hallo du :) Also ich bin 22 und mein Papa ist 69, also ist mit 47 Papa von mir geworden. Und weißt du was, mein Papa ist der tollste der Welt. Er ist noch fit wie ein Turnschuh und ich finde ihn keineswegs zu alt und hatte auch nie das Gefühl, dass mein Papa zu alt war. Im Gegenteil, mein Papa war reif, stand mit beiden Beinen fest im Leben und alles war gesichert. Ich sehe absolut keinen Grund der dagegen spricht. Lieber so, als wenn man sein Kind mit 20 bekommt und noch nicht mal ne Ausbildung oder ein Stuidum abgeschlossen hat!

cool, das macht mut

0

das ist lange nicht zu alt!! ist doch egal, wie alt man ist. Ich bin auch fast Mitte 30 und alleine und wünsche mir noch eine Familie, aber das kann noch dauern... was kann ich dafür, wenn der richtige Partner noch auf sich warten lässt?

hmm .. also ich persönlich finde, dass es schon besser ist, jung "eltern" zu werden (mit jung meine ich nicht 15 sondern so ab 24 aufwärts, nur dass das keiner falsch versteht). es ist eh immer blöd, eine genaue zahl zu nennen. manche sollten mit 24 auch noch nicht ans mutter bzw. vater werden denken - aber das ist ein anderes thema und nicht deine frage ;)

aus der sicht der kinder sehe ich eigentlich kein großes problem - kinder sehen ihre eltern immer als alt an, weil sie nun mal älter sind ;) gut, vielleicht sagt deine tochter dann mal: "man, der alte sack" - wärst du jünger, würde sie sagen: "man, der dumme hund" ...

aber wie ist deine sicht. mit 18 sind die kids heutzutage in dieser gesellschaft noch recht pflegebedürftig. allein lassen kann man die meisten nicht ;) bist du dem gewachsen ? gut, du hast eine frau an deiner seite - und wenn finanziell alles in trockenen tüchern ist gehe ich mal davon aus, dass auch beziehungstechnisch alles in trockenen tüchern ist ;)

okay, mein fazit: ich persönlich würde nicht so lange warten, finde es zu alt. du musst dich fragen, ob du selbst damit zurecht kommst ein etwas älterer vati zu sein und wenn ja, freu dich schon mal aufs wickeln und knie verbinden :)

auf des wickeln und knie verbinden freue ich mich nicht wirklich aber ich denke das macht einem bei dem eigenen kind nicht soviel. lach. habe einen sack voller kinder, nennen sich angestellte... nur das ich die nicht wickeln muß... na ja... lach

0

Das Kultpaar Narumol und Josef aus "Bauer sucht Frau" bekomt bald ein Kind - sie ist 46, und er 50 Jahre alt...

Man ist doch letztendlich immer nur so alt, wie man sich fühlt. Und wenn Du Dich* jetzt* bereit für Vaterfreuden fühlst, kannst Du gar nicht zu alt dafür sein.

Und Ihr habt für Euren Nachwuchs sicherlich bessere Voraussetzungen als so mancher, der zwanzig Jahre jünger Mama oder Papa geworden ist, allein schon finanziell gesehen und wegen Eurem Reichtum an Lebenserfahrung. Und Ihr habt in Eurem Leben bereits ordentlich was erreicht, müsst Eurem Nachwuchs also nicht vorwerfen, dass Ihr wegen ihm auf etwas verzichten musstet.

Also nicht mehr zu lange zögern, denn leider tickt die biologische Uhr unaufhörlich...

Und viel Glück! :-)

SORRY - ich war nicht auf Punktejagd, als ich meine Antwort zweimal abgeschickt habe... GF war zum Zeitpunkt des Abschickens aber anscheinend irgendwie überlastet und brauchte eeeeeeeewig zum Laden, so dass ich ungeduldigerweise ein bisschen zu dolle auf den Tasten rumgedrückt habe und - und SCHWUPPS war´s eben doppelt passiert...

0

Hmmmm habt ihr gewartet bis ihr soweit seit, dass ihr eine Firma habt, die ihr vererben könnt??? Mit einem Kind, kann man auch arbeiten, ist ja nicht so, dass man mit Kindern nichts mehr kann.

Bei dir sehe ich keine Probleme, die Lebenderwartung der Menschen ist recht hoch.Ich kenne viel ältere Väter und die kommen super klar damit. Die Frau hat ja die Hauptverantwortung, sie wird am meisten beantsprucht die ersten Monate, auch später.

Aber deine Frau, da sehe ich das Problem. Eine Frau sollte mit spätestens 36 ihr 1. Kind schon geboren haben. Damit Fehlgeburten, Behinderungen oder sonstige Komplikationen vermieden werden. Der Körper der Frau, da kommt eine grosse Belastung auf die zu. Die Frau sollte die Schwangerschaft nicht zu weit nach hintern schieben. Die innere Uhr läuft! Also ihr müsst euch nun beeilen. Lasse ihr das aber nicht zu sehr spüren, die kann kein Stress gebrauchen, das kann die Schwangerschaft verhindern.

Sie nimmt bestimmt verhütungmittel seit längere Zeit. Wenn sie es absetzen würde, braucht der Körper erstmal Zeit sich umzustellen. Bei manchen Frauen dauert es sehr lange, nach den Absetzen, bis es zu eine Schwarngerschaft kommt.

Sie kann natürlich auch später Kinder bekommen, aber dann zählt es zu den Risikoschwanschaften. Aber wenn Sie bereits Kind/er hat und mit 40-45 noch mal schwanger ist ist das nicht mehr so schlimm.

Also alles gute und irgendwann kommt eine Frage, lautet hoffendlich, wie sollen wir unser Kind nennen :-)

Also deine Lebensgefährtin ist wirklich im besten Alter,nicht mehr jung und unerfahren.Sie hat die nötige Reife um ein Kind wohlwollend großzuziehen.Bloss bei dir komm ich ins grübeln - grins (sei mir bittesch.net bös').Ich sprech' da aus eigener Erfahrung.Meine Eltern waren damals beide 41,als ich geboren wurde. Bin Einzelkind.Ich weiß auch bis heute nicht,ob ich wirklich erwünscht war oder ein "Unfall".

Egal -lange Rede,kurzer Sinn.Leider habe ich immer darunter gelitten & mich schon als Kiga-Kind für meine Eltern geschämt.Da hab ich mir nur noch eins geschworen: Ich möchte mal eine junge Mama sein.

LG Primaluna

hart aber fair...

0

Das Alter finde ich bei Euch noch völlig im grünen Bereich, aber was mich irritiert, das ist deine eigentümlich emotionsfreie Darstellungsweise - ich meine, Kinder sind kein Thema und auch keine Anschaffung, die man tätigt wenn alle anderen Wünsche erfüllt sind.

Ich weiß nicht recht wie ich das erklären soll, finde aber, ihr solltet erstmal ergründen ob der Wunsch nach einem Kind bei euch beiden wirklich von innen heraus kommt - wodurch sich diese Frage eigentlich erübrigen würde - oder ob ihr den Nachwuchs eher als eine Art weitere Anschaffung betrachtet. Darunter kann ein Kind dann auch leiden - bei aller finanziellen Sicherheit.

Versteh meine Antwort bitte nicht falsch ich will dir nichts unterstellen sondern nur meinen ersten Eindruck auf deine Frage ausdrücken, kann mich nat. auch täuschen, denn die Gefühle sind ja sehr privat und wenn du sie hier nicht zeigen magst, bedeutet das ja nicht, das sie nicht vorhanden sind. Das kannst nur du beurteilen. Und deine Frau. - am besten gemeinsam ;)

Na ja, soooo alt bist Du ja nun auch wieder nicht ! Schau Dich doch mal bei unseren Promis um, da werden die " Jungs " mit 70 Jahren noch Papa ! Ihr seid finanziell abgesichert und Deine Frau ist noch jung genug, um Kinder zu bekommen. Wenn Ihr also meint, der Zeitpunkt wäre gekommen, dann mal los ! Ich wünsche Euch viel Glück !

danke grosser

0

ich weiß nicht wo deine bedenken her kommen. man ist immer so alt wie man sich fühlt. gibt es eine norm fürs kinder bekommen ? laß dein herz sprechen und dann bist du auf dem richtigen weg. LG satriani

Was möchtest Du wissen?