Kind meiner besten Freundin wurde abgenommen?

11 Antworten

Mal sortieren:

deine Bekannte hat ein Kind und einen Freund. Der hat das Kind so schwer misshandelt, dass es sich Rippen gebrochen hat.

Der Freund ist noch vorhanden, die Mutter hat ihn aber weder angezeigt, noch sich weiter darum gekümmert und wundert sich jetzt, weil das Jugendamt ihr das Kind weggenommen hat?

Zudem ist sie suizidgefährdet und erwartet jetzt ernsthaft, dass man ihr das Kind zurück bringt?

Also nur mal so zur Info: heute wurde der Stiefvater von der 6 jährigen Leonie verurteilt, dem man vorgeworfen hat das Kind so misshandelt zu haben, dass es starb. Was tat die Mutter? Nichts...

Soll es bei deiner Bekannten auch so laufen? Oder was genau tut sie dafür ihr Kind zu beschützen? Bis das Amt ein Kind aus der Familie nimmt muss schon Einiges passiert sein! Und nur weil man dem Freund die Rippenbrüche (und die Verletzung am Auge) nicht nachweisen kann, heißt es ja nicht, dass er zum Unschuldslamm des Jahrhunderts gekürt wird. Ist sie mittlerweile von ihm getrennt? Beschützt sie ihre Tochter oder ist der Freund für sie wichtiger? Welche therapeutische Unterstützung hat sie angenommen um gegen die Suizidgedanken vorzugehen? Oder meint sie, alles ist wieder Friede-Freude-Eierkuchen, wenn das Kind zu ihr (und dem gewalttätigen Freund) zurück kehrt?

Ohne das Kind will sie nicht weitermachen... Ah ja! Aber für das Kind? Glaubt sie tatsächlich mit dem egoistischen Geplärre hat sie auch nur den Hauch einer Chance? Wenn sie sich nicht zusammen reißt, sich Hilfe sucht und ernsthaft daran arbeitet eine gute Mutter für ihr Kind zu sein (was letztendlich auch bedeutet sich vom Freund zu trennen), dann wird das nichts!

Welche "Hilfsorganisation" sollte sich finden, die gegen das Kindeswohl arbeitet? Denn nur darum geht es! Es geht nicht um die Befindlichkeiten der Mutter, die sich ja so ungerecht behandelt fühlt! Rippenbrüche... Ernsthaft??? Für Erwachsene schon schlimm... Aber hervorgerufen durch Misshandlungen?! Ich bitte dich! Würdest du einer Mutter dein Kind anvertrauen, wenn du weißt, der Freund misshandelt es? Die Mutter schaut zu und denkt sich so: man kann es ihm ja nicht nachweisen... Also was befähigt jetzt diese Mutter das Kind zurück zu bekommen????? Nenne mir einen akzeptablen Grund. Dann können wir gerne weiter reden...

Die sind getrennt und das ging bereits vors Gericht aber weil es dem ex nicht nachgewiesen werden konnte bekommt sie ihr Kind nicht zurück weil es Dan ja auch die Mutter gewesen sein könnte

0
@Mischka361Studi

Aha.. die sind getrennt. Und wer war es jetzt? Kannst du denn nicht ein bisschen nachvollziehen, dass das Amt nun so handeln muss? Wenn es doch die Mutter war, dann schwebt das Kind vielleicht in Lebensgefahr. Möchtest du das verantworten? Und wenn sie es nicht war, dann arbeitet sie jetzt mit dem Jugendamt vernünftig zusammen und bekommt ihr Kind auch irgendwann wieder. Von Suizidgedanken zu schwaffeln ist keineswegs hilfreich! Denn dann bekommt sie ihr Kind garantiert nicht zurück! Also soll sie sich und ihr Leben erstmal auf die Reihe bringen und dann beweisen, dass sie geeignet ist für das Kind.

1
@Kessie1

Die bekommt aber gar keine Infos die darf das Kind einmal im Monat sehen das Amt meldet sich genau so selten

0

Der Handlungsspielraum sieht da doch sehr eng aus....

Dein Text lässt offen ob es der noch aktuelle "Freund" der Mutter ist oder der Ex, ob sie noch Kontakt haben oder nicht, ob sie noch Kontakt hatten zum Zeitpunkt der Verletzung des Kindes bzw. kurz nach Bekanntwerden (und Behandlung) der Verletzungen.

Weiter schreibst du das die Mutter Suizidgefährdet ist.

"Ein paar Rippen gebrochen und irgendwas mit dem Auge" ist schon zuviel. Da ist jeder Bruch, jede Verletzung aufgrund von Gewalt zu viel. Selbst wenn es "nur" ein blauer Fleck wäre. Ein "mehr nicht" spielt es massiv herunter.

Und wenn dann nicht mal zweifelsfrei nachgewiesen werden kann wer der Verursacher war - ist es um so wichtiger das Kind vor jedem potentiellen Verursacher zu schützen. Und wenn das eine Elternteil nicht in der Lage dazu ist das Kind umgehend aus dem Dunstkreis des Verursachers zu entfernen (langfristig), dann kann das Kind von Glück sagen wenn andere Leute stellvertretend handeln

Sie hat sich von ihm bereits getrennt das ding ist es konnte ihm nicht nachgewiesen werden das es er war da die verletzungen später festgestellt worden sind beim ersten artzt besuch kam nichts raus später Dan das da rippen gebrochen sind und wusste man nicht wer zu letzt beim kind war

0

Das Jugendamt nimmt nicht leichtfertig ein Kind aus einer Familie. Wenn dem Kind mehrere Rippen gebrochen und der Kopf verletzt wurde, klingt das auch nicht grade nach nichts. Wenn der Freund deiner Freundin das Kind misshandelt hat, wonach es ja klingt, dann hat die Mutter Mitschuld, da sie als Erziehungsberechtigte den Umgang zum Freund aufbaute und ihn nun anscheinend auch noch schützt. Das muss Mutterliebe sein!

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass da noch mehr Sachen mitschwingen, ich kenn den Fall ja nicht im Detail.

Außerdem wird das Kind nicht zur Mutter zurückgeführt, wenn die Mutter suizidgefährdet ist.

Das hoffe ich auch.

0

Du schreibst unsortiert - schwer verständlich.

Nein, es gibt keine Hilfsorganisation, die sich gegen den Kinder- und Jugendschutz einsetzt.

Wenn deine Freundin meint, dass ihr Unrecht widerfahren sei, dann kann sie sich an einen Anwalt wenden oder eventuell auch selbst Klage beim entsprechenden Gericht einreichen.

Ist so das beste für das Kind und darauf kommt es an. Kinder sind kein Besitz der Eltern und schon gar keine Psychobehandlung, sondern eigenständige Menschen, die ein Recht auf ein möglichst unbelastetes Leben haben.

Deine Freundin gehört zu einem Arzt und nicht zu einem Kind..

Was möchtest Du wissen?