Kind lebt in einer Pflegefamilie,wie oft darf man das Kind sehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Prinzip ist das jetzt erstmal korrekt gelaufen. Du hast das Recht, einmal jährlich auf ein Hilfeplangespräch. Dort kannst du diese Wünsche äußern. Normalerweise spricht nichts dagegen, die Besuchskontakte zu erhöhen. Es sei denn, du schaffst noch nicht mal die bisherigen. Aber wenn du alle bisherigen Besuchskontakte gut schaffen konntest, ist das gut möglich jetzt mehr zu bekommen. Aber du musst das natürlich ansprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frechdachs81
07.03.2017, 20:14

Hab schon oft genug angesprochen das ich mein Kind öfters sehen und dann nicht nur 1 einhalb std oder weniger .

Die Alte ist auch immer bei den Besuchskontakt en dabei, was mich echt nervt.

Habe auch das alleinige Sorgerecht .

0
Kommentar von FrauFanta
07.03.2017, 20:42

Ja aber vermutlich hast du nicht das Aufenhaltsbestimmungsrecht? Wenn das JA deinen Wunsch nicht nachkommt, dann muss es das begründen! Ich habe lange als Sozialpädagogin in der Pflegeeltern Beratung gearbeitet. Üblich sind Besuche durchaus einmal im Monat und 2 oder sogar 3 Stunden wäre auch kein besonderer Wunsch. Bestehe auch eine konkrete Begründung, warum es nicht geht. Und mit dieser Begründung, sofern du sie konkret widerlegen kannst, gehst du zum Anwalt. Auch bekommen manche Eltern ( ich würde sagen, etwa 50%) die Möglichkeit auf einen unbegleiteten Besuch, sofern möglich. Aber das wären gleich zwei wünsche auf einmal. Gehe Step by Step vor. Erst das eine, dann das andere.

0

 Ich darf noch nicht mal wissen wo Sie wohnt

Nur aufgrund von Schwangerschaftsdepressionen wird kein Kind anonym untergebracht - du hättest in dem Fall weiterhin das Sorgerecht und somit auch das Recht zu wissen, wo deine Tochter lebt.

Hier liegt mit Sicherheit mehr im Argen....

Welche Rechte habe ich als Mama

Das ist abhängig davon, welche Rechte dir vom Familiengericht entzogen wurden, s.o.  

... oder darf Sie dort auch nicht besuchen

Besuchskontakte im Haushalt der Pflegefamilie sind auch ein No-Go. Die Pflegefamilie ist der sichere Rückzugsort des Kindes, da haben die leiblichen Eltern nichts verloren.

Das hier ist eine anonyme Plattform. Wenn du vernünftigen Rat möchtest, solltest du hier mit offenen Karten spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab schon so oft angesprochen das ich Sie öfters sehen möchte, aber die blöde Jugendamt Tante lehnt das immer ab und wenn ich meine Tochter sehe dann nur 1 einhalb Std. oder auch mal weniger und die Alte ist immer mit dabei, mittlerweile nervt das nur noch. Was für Möglichkeiten hab ich noch ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur Schwangerschaftsdepression, sonst nichts?

Wie stabil bist Du denn?

Wenn das so ist, wie du das beschreibst, dann ist das nicht rechtens.

Ist auch seltsam, dass man sie vor Dir versteckt hält, wie begründet das Jugendamt diese Maßnahme und für wann ist ist die Rückführung angesetzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frechdachs81
06.03.2017, 20:32

Naja bei mir war das keine normale Schwangerschaftsdepression.

Vom Jugendamt wurde festgelegt, das meine Tochter bis zum 18 Lebensjahr in der Pflegefamilie bleibt, da meine Depression jeder Zeit wiederkommen kann und ich Sie da nicht raus reißen möchte. 

Die Jugendamt Tante begründet es immer damit, meine Tochter soll in einem sicheren Umfeld aufwachsen, Sie wäre sonst verunsichert, wenn ich Sie da besuchen würde, deswegen darf ich nicht wissen wo sie wohnt .

0
Kommentar von Frechdachs81
07.03.2017, 20:01

Ich habe das alleinige Sorgerecht für meine Tochter 

0

Was möchtest Du wissen?