kind krankenhaus was für kosten

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

das KH kommt für garnichts auf.

Wenn die Eltern gesetzlich krankenversichert sind, kann ein Elternteil mit aufgenommen werden, ohne dass der Familie dadurch Kosten entstehen. Geregelt ist dies in Paragraf 11, Absatz 3 des fünften Sozialgesetzbuchs. Danach umfassen die Kassen-Leistungen bei stationärer Behandlung „auch die aus medizinischen Gründen notwendige Mitaufnahme einer Begleitperson des Versicherten“.

Ob die Mitaufnahme der Mutter, des Vaters oder einer anderen Bezugsperson medizinisch notwendig ist, entscheidet der Krankenhausarzt. Für die Unterbringung und Verpflegung der Begleitperson in der Klinik übernehmen die gesetzlichen Kassen bis zu 45 Euro pro Tag, die direkt mit dem Krankenhaus abgerechnet werden. „Die Anwesenheit der Mutter oder des Vaters gibt dem Kind ein Stück Sicherheit. Dies kann bewirken, dass es schneller gesund wird“, sagt Heike Heweling von der BKK Gesundheit.

wenn Du mehr wissen willst, siehe Link

http://www.rp-online.de/wirtschaft/ratgeber/versicherungen/kinder-im-krankenhaus-1.2331566

Gute Antwort, deshalb DH von mir. Aber davon dass das KH für etwas aufkommt, war auch gar nicht die Rede.

Grüße, lukas

0

Hallo,

mach einen Termin mit deiner Krankenkasse ab und besprich die ganze Sache.

Du könntest eventuell ein Bett im Zimmer d. Kindes bekommen, wenigstens für die Nacht vor und nach der OP. Frag mal im Krankenhaus, wie das alles geregelt ist.

Dann gehst du zu deiner Kasse.

Gruß, Emmy

Die Möglichkeiten der Vergütung solltest du in einem Gespräch mit der Krankenkasse abklären.Eventuell gibt es ja auch Lösungen bei der Diakonie, der Caritas oder der AWO.

Ohrenkorrektur zwei OP

Hallo Ihr Lieben,

ich habe (mit 10?!) eine OP gehabt, wo mir die abstehende Ohren angelegt wurden. Die Kosten wurden damals von der Krankenkasse übernommen. Damals habe ich mir keine Gedanken drüber gemacht, ob diese OP sich gelungen hat oder nicht. Leider habe ich immer noch noch Segelohren und es fängt an mich langsam zu stören. Daher überlege ich stark an eine zweite Schönheits-Op. Jedoch fangen die Kosten mit 2000€ an. Wisst Ihr zufällig, ob ich rechtlich gesehen gewisse Dinge geltend machne kann, da ja die erste OP nicht erfolgreich war. Würde die Krankenkasse die Kosten nochmal übernehmen oder muss ich den Arzt oder dem Krankenhaus, wo OP durchgeführt wurde, klagen? :)

Ich bedanke mich im Voraus für Eure Antworten.

...zur Frage

Muss ich nach Ablehnung meines Widerspruchs durch die AOK die Kosten für meine OP an das Krankenhaus vorerst bezahlen ?

Für meine OP will die AOK die Kosten nicht übernehmen. Meine sämtlichen Widersprüche wurden abgelehnt. Jetzt liegt die Sache beim Sozialgericht. Ich hatte erfahren, dass ich die Rechnung für meine OP nach der Ablehnung meiner Widersprüche vorerst an das Krankenhaus bezahlen muss und abhängig von der Enscheidung des Sozialgerichtes das Geld erstattet bekomme. Deshalb habe ich mit dem Krankenhaus eine Ratenzahlung vereinbart. Die AOK hat nun in einer Stellungnahme auf eine gerichtliche Verfügung durch das Sozialgericht geschrieben, dass meine Vereinbarung der Ratenzahlung mit dem Krankenhaus einem "Privatvertrag" entspricht und dies als einen Grund darstellt, um die Kosten nicht zu übernehmen. Ich muss nun dazu eine Stellungnahme an das Sozialgericht schreiben. Gibt es gesetztliche Grundlagen, die besagen, dass ich nach Ablehnung meiner Widersprüche für die Kosten meiner OP bis zu einer gerichtlichen Enscheidung vorerst aufkommen muss?

...zur Frage

Wie viel kostet eine Privatklinik?

Hallo,

ich muss mich in das Krankenhaus einweisen lassen. Ich kann dabei die Einweisung in die Privatklinik wÄhlen. Wie viel würde es mich kosten?

(Ich bin bei der Tk versichert, die Kosten würde sie glaube ich nicht übernehmen)

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?