Kind krank und Mutter zu Hause. Wer zahlt? Arbeitgeber oder Krankenkasse?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

der Arbeitgeber hat nach § 616 BGB das Entgelt weiterzuzahlen. Oft ist dieser Anspruch durch Arbeits-** oder** Tarifvertrag ausgeschlossen, z.B. durch eine abschließende Aufzählung, wann Anspruch auf bezahlte Freistellung besteht.

Wenn ein Anspruch gegenüber dem Arbeitgeber besteht, ist dieser innerhalb bestimmter Fristen nachweisbar geltend zu machen (ggf. Betriebsrat oder Gewerkschaft fragen).

Wenn kein Anspruch gegenüber dem Arbeitgeber besteht, sollte man die Bescheinigung des Kinderarztes (mit ausgefüllter Rückseite) bei der Krankenkasse einreichen, damit das Krankengeld ausgerechnet werden kann.

Wenn die Ansprüche gegenüber dem Arbeitgeber unklar sind oder sich der Arbeitgeber weigert, hat die Krankenkasee zunächst zu zahlen. Ggf. streiten sich dann Kasse und Arbeitgeber.

Gruß

RHW

Hier kann es Vorteile haben, wenn der Arbetgeber zu keinem Arbeitgeberverband gehört und daher kein Tarifvertrag gilt.

0

Der Arbeitgeber kann bei Erkrankung eines Kindes Sonderurlaub gewähren. Wenn er es nicht tut, zahlt die Krankenkasse. Dafür muss der Arbeitgeber eine Verdienstbescheinigung ausstellen und der Arbeitnehmer die Original Krankmeldung des Kindes auf der Rückseite ausfüllen und an die Krankenkasse einreichen.

So wie ich es weiß, muss der Arzt der das Kind krank schreibt dann dich als Betreuung ebenfalls krank schreiben.

Ja ich habe auch eine Krankmeldung erhalten und abgegeben.

0

Warum sollte er? Du als Elternteil bist ja nicht krank! Man bekommt eine Bestätigung, dass man wg. Betreuung des Kindes zu hause bleiben musste.

0

Gehaltskürzung bei Nichtvorlage der Krankmeldung bei der Krankenkasse?

Habe mehrmals vergessen meine Krankmeldung an die Krankenkasse zu schicken. :( War immer mal ein paar Tage krank - es kam aber nie zu 6 Wochen am Stück. Nun bekomme ich ein Mitteilung vom Arbeitgeber, das die Rücksprache mit der Krankenkasse gehalten haben und festgestellt haben, dass noch "alte" Krankmeldungen bei der Krankenkasse fehlen. Nun soll ich eine Gehaltskürzung als "strafe" bekommen. Muss dazu sagen, dass ich mich beim Arbeitgeber immer pünktlich krank gemeldet habe und auch meine Krankmeldung rechtzeitig eingereicht habe. Ist das rechtens so ok vom Arbeitgeber?

...zur Frage

Krankenkengeld?

Hallo,

Ich bin seid ca 17 Monaten Krank geschrieben. Vor drei Monaten habe ich einen Wiedereinstellungplan bekommen, den ich auch Unterschrieben habe und dem Arbeitgeber vorgelegt habe. Dieser sagte zu mir das darüber entschieden werden muss und der AG die Bescheinigung der Krankenkasse zuschicken werde. Nun ist dieses schon 3 Monate her, Widereinstellungsplan sollte am 4.12.17 beginnen, bisher kam keine Reaktion vom AG oder wurde der Plan zur Krankenkasse geschickt. Nun bekomme ich seid Dezember kein Krankengeld mehr mit der Begründung, der AG hat uns den Plan nicht zugeschickt. Was kann ich tun damit ich mein Geld bekomme???? Kann keine Miete mehr bezahlen kein Strom und Lebensgeld ist auch keines mehr da, Unterhaltszahlungen sind aufgelaufen.!!!! Was kann ich tun, brauche Hilfe

Danke Detlef

...zur Frage

Im ersten Beschäftigungsmonat krank, gibt es von der Krankenkasse Krankengeld?

Wenn man im ersten Monat der neuen Arbeit krank ist zahlt ja der Arbeitgeber noch nichts. Bekommt man dann überhaupt kein Geld oder zahlt die Krankenkasse was? Und wie ist die Vorgehensweise? Reicht es den Krankenschein bei der KK einzureichen oder muss ich das Geld (falls es das gibt) noch anders ,beantragen'? Ich lese im Netz so viele verschiedene Infos. Bitte keine Mutmaßungen, nur wissende Antworten. Dankeschön.

...zur Frage

Kind krank - wieviele Tage zahlt Arbeitgeber?

Wenn ein Kind erkrankt, zahlt der Arbeitgeber das dann? Oder muss die Krankenkasse einspringen? Lg mysterya110

...zur Frage

Endgeldfortzahlung nicht bekommen?

Hallo Community,

Ich habe folgendes Problem:

Ich sollte heute zum Medizinischen Dienst der Krankenkasse, da ich in der Kündigungsfrist erkrankt bin. Allerdings geht es mir seit gestern besser und ich wollte heute arbeiten gehen.

Mein Arbeitgeber hat dies dann der Krankenkasse gemeldet und angefechtet bzw nicht glaubhaft gemacht.

Jetzt glaubt mir die Krankenkasse nicht, dass ich wirklich krank war.

Jetzt wird mir wahrscheinlich diese Zeit nicht vergütet.

Wie kann ich mich dagegen wehren? Was kann ich machen?

Ich war wirklich krank und habe die Au direkt abgegeben.

...zur Frage

Hat Arbeitgeber Ausgaben wenn ich krank bin oder zahlt mich die Krankenkasse?

Angenommen ich bin eine Woche krank. Entstehen dem Arbeitgeber dadurch personalkosten für mich oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?