Kind Ja oder Nein, was will er denn?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo!

Ich bin 29 und habe seit etwa einem Jahr schon den Wunsch ein Kind zu bekommen

Finde ich normal, natürlich, menschlich und gesund.

Er ist in allem aber so, dass er keine wirklichen Meinungen hat, alles
ändert sich ständig, seine Pläne ändern sich fast täglich und eigentlich
weiß er auch nicht was er will.

Auf die Gefahr hin, dass sich das für dich nicht wirklich geschmeidig liest, aber mal Hand auf's Herz:
Dir ergeht es doch genauso!
Du erkennst das Verhalten bei ihm. Aber kannst du dich darin auch selbst erkennen? Klar, das will man nicht immer sooo wahr haben, birgt aber angenehme Chancen, etwas zu klären, etwas Lästiges loszuwerden.  ;-)

Ich finde, dass du dich in einem Konflikt befindest:
Einerseits brodelt da der Wunsch nach Kindern in dir
und
andererseits zeitgleich die Angst davor.

Was stimmt denn mit diesem Mann nicht?

Wenn ich ehrlich schreiben darf, liegt es nicht nur an ihm, sondern an euch beiden, also auch an dir.

Ihr seid eben beide unentschlossen und habt es bisher versäumt, eine feste, konkrete Entscheidung zu treffen.
Weiter macht ihr vieles voneinander abhängig, weil ihr Angst davor habt, jeweils den anderen zu verlieren.

All diese Ängste haben bei euch die Herrschaft in eurem Leben. Sie geben den Ton an und lassen euch immer wieder nur zu faulen Kompromissen hinreißen, aber nie zu einer richtigen Entscheidung mal, der man dann treu bleibt.

Wer soll künftig bei dir das Sagen haben? Ängste oder dein Herz?

Würdest du dir selbst so treu sein, um auch ohne seine Unterstützung, um auch ohne seinen Segen ein Kind zu bekommen, weil es dein Herzenswunsch ist? Oder wirst du weiterhin alles von ihm abhängig machen? Oder wärest du bereit, es auch allein durchzuziehen?

Was eigentlich willst du? Ein Kind? Oder doch lieber keines, um mit ihm sicherlich zusammen blieben zu können? Obwohl ja nie was sicher ist und auch ohne Kind die Beziehung zu Bruch gehen könnte?

Stimmt es, dass du, um dir deinen Wunsch nach einem Kind erfüllen zu können, auf ihn angewiesen bist? Oder bist du in Wirklichkeit frei? Natürlich keine Frage, dass es zusammen viel viel schöner ist, klar, aber besser man rechnet mit allem, oder?

Wir waren letztens zusammen im Urlaub und er redete dann ständig nur von Kindern

Im Urlaub sind wir gelöster, entspannter und unseren Wünschen und Träumen näher, da wir einfach mal etwas mehr Zeit und Abstand für uns haben, weniger Stress.......
Da ist es ihm wohl eben mal passiert und rausgerutscht, bis ihn seine Angst wieder an sein Nein erinnerte.

Angst ist ein schlechter Ratgeber für's Leben, wie ich meine.

Immer wieder braucht man Eigenschaften wie Vertrauen, Selbstsicherheit, Mut....., um das Leben zu wagen, um die (selbstgemachten, selbsterdachten?) Hindernisse überwinden zu können, um dann seine Träume zu verwirklichen. Das macht dann Freude und Sinn.

Klar, ein Kind ändert alles, kann gut und gerne das bisherige Leben auf den Kopf stellen bzw. man tut dies mit einem Kind selbst.
Weiter hat es keinen Sinn, seine Kinder erziehen zu wollen, weil sie einem doch alles nur nachmachen.  ;-)  Natürlich, das kann immer wieder mal zum Haareraufen sein.
Aber was wäre schon ein Leben ohne Herausforderungen und Änderungen.
Fad und langweilig, was?   ;-)

Hab den Mut und das Vertrauen, dich von anderen unabhängig zu entscheiden!

PS:
Finde dich schon reif, also vom Alter her, würde da nicht mehr lange warten, denn es wird immer anstrengender nur noch, eher nicht mehr leichter, so alles zusammen meine ich.

deinalina 15.11.2017, 10:25

Danke für deine Einschätzung. Ich glaube, dass ich ihm einfach auch zu viel machen lasse, was er will. Ich bin da in allem immer so, dass ich seine Wünsche vorne anstelle und er sich da auch schon dran gewöhnt hat.

1

Ich kann die Angst ja sogar total verstehen, er ist auch sehr freiheitsliebend und wir sind immer unterwegs mit dem Bus und arbeiten von dort aus, haben viel gesehen und waren viel reisen, er hat Angst das zu verlieren

Er ist in allem aber so, dass er keine wirklichen Meinungen hat, alles ändert sich ständig, seine Pläne ändern sich fast täglich und eigentlich weiß er auch nicht was er will.

Wer organisiert dann eure Reisen, wenn er seine Meinungen öfter wechselt als seine Unterhosen und er auch kaum weiß, was er will?

Freiheitsliebende Männer wollen in erster Linie sich ausleben. Alles, was sie auch nur in Gedanken einschränken könnte, veranlasst sie zur Flucht.

Kinder haben bedeutet insbesondere die ersten Jahre viel Zurückstecken und Zeit rund um die Familie zu planen. Wem das Angst und schlaflose Nächte bereitet, ist nicht bereit für Kinder.

Ehe du dich also verrennst und Jahre verschenkst, die nicht wiederkommen, solltest du als Erstes in dich hineinhorchen. Willst du Kinder? Wenn ja, wann siehst du dich als Mutter? Eiere bei dir auch nicht herum, werde dir klar darüber, was du willst. Sage klar, mit 32 oder 33 will ich definitiv Mutter sein.

Wenn er jetzt mit unter 30 Jahren noch nicht will, okay. Aber wenn er dann mal 30 ist und sich dann immer noch nicht festlegen will, wird es für dich Zeit für eine Entscheidung. Jünger wird keiner und bei Frauen tickt nun mal die berühmt-berüchtigte Uhr.

Suche das ruhige, aber klare Gespräch mit ihm. Sage ihm, dass du auf jeden Fall ein Kind möchtest.

Und wenn er sich auch in spätestens drei Jahren immer noch nicht vorstellen kann, Vater zu werden, akzeptierst du das, solltest ihm dann aber auch sagen, dass du dann nicht in dieser Beziehung bleiben kannst, weil du deinen Wunsch nicht seiner Entscheidung opfern willst.

In dieser Frage sollte es keine Herumeierei geben. Aber Ehrlichkeit. Und dazu gehören auch mal ein paar Gründe. Die er dir benennen können sollte, wenn er denn welche hat.

Zuhause nein, Urlaub ja, Zuhause nein....die Neins überwiegen von seiner Seite.
Für den plötzlichen Umschwung im Urlaub könnte ich mir 2 Gründe vorstellen.

1. Er weiß ja, daß du gern welche hättest und möchte die Urlaubsstimmung nicht kaputt machen.

2. Es hat vielleicht mit dem Umfeld zu tun. Im Urlaub ist man meist entspannter, gelöster und irgendwie fühlt sich alles richtig an.

Und dann hat einen der Alltag wieder. Grade wenn man erst frisch zurück ist, kann das momentan ein ordentlicher Stimmungsfall sein, denn die eventuell vorhandenen Probleme haben brav und treu daheim gewartet.

Was noch dazu kommt - so ein Kind ist ja eine ganz schöne Verpflichtung auch. Kann ein ganz schöner Belastungstest werden und ist mit Verantwortung verbunden.

Ein Hund, oder eine Katze wissen mit 3 Jahren in der Regel wie es läuft und wenn es nicht wirklich nicht paßt, dann kann man sie ins Tierheim geben. Da hat man bei Menschenkindern noch einiges vor sich. Kind ist von Umtausch- und Rückgaberecht ausgeschlossen ;-)

Und wenn dann vielleicht die Nachbarn schon so einen kleinen Schreihals haben, der ihn die halbe Nacht wach hält, oder ein Zwerg ihm mit seinen klebrigen Griffeln im Bus an die Hose patscht, dann ist man ganz schnell bei dem Gedanken "gut, daß es bei uns nicht so ist".

deinalina 13.11.2017, 13:47

haha, ja aber ich glaube ( zumindest mir) da geht es den Frauen doch nicht anders, Angst hab ich auch davor, aber ich denke man muss auch mal Herausfoderungen annehmen, mein Freund geht immer den Weg mit dem kleinsten Widerstand, wo er das größte Vergnügen hat, bloß nicht anstrengen, nur im Sport macht er das, also überall da wo es um ihn geht, toll :D

1
XHeadshotX 13.11.2017, 14:47
@deinalina

deinalina, was Sport angeht - da hast du ja auch was davon, wenn er gut in Form ist, oder?

So wie du ihn hier beschreibst - denkst du wirklich, er ist geeignet um mit so einem kleinen Pampersbomber klarzukommen? Vielleicht tu ich ihm unrecht, aber ich glaube eher, wenn du im sagen würdest, daß du schwanger bist, er erstmal vor lauter Panik vor ein Auto rennt.

Ich kann da nicht für mich sprechen - bin Single ohne Bindungsbedürfnis und kein Papa. Aber einige meiner Kumpels, wenn sie denn mal raus konnten/durften mit Familie (Partnerin Kind(er)), haben sich auch bei mir "ausgelassen".

Mit "Ich" ist es die nächsten 15-18 Jahre dann vorbei. Da gibt es nur noch "Wir". Bei allem was man tut. Und im Job sollte möglichst auch nichts schief gehen, weil das Geld gebraucht wird. Ganz weit weg, von einfach und unkompliziert. Vielleicht ist ihm das ein paar Nummern zu groß und er traut es sich nicht zu.

Zuhause hält man dann lieber den Mund um des lieben Friedens willen und weil man nicht als Schwächling dastehen will. Vielleicht ist deiner ja auch so einer.

Deinalina, ich hab schon verstanden, daß dir die "Kindersache" ziemlich wichtig ist. Von einem Schönwetterpapa habt ihr aber beide nix.

Du schreibst er ist ein eher unruhiger Geist, der sich schwer bis gar nicht festlegen kann. Offensichtlich hat er seine Lebensplanung noch nicht so weit wie du. Aber aus seiner Sicht kann ich es schon verstehen, daß das Kinderthema für ihn da eher nicht reinpaßt. Wenn alles noch so unsicher wirkt. Für Kind(er) sollte man sicher sein.

Problem ist nur, wenn du jetzt ankommst mit "da du das nicht geschafft hast, hab ich das mal übernommen und so machen wir´s". Er dann immer sagen kann - und auch wird - du wolltest es so, es war deine Idee, also sieh zu, wie du das hinkriegst.

Würde sagen, red doch mal vorsichtig bis neutral mit ihm wieso Baby so ein rotes Tuch für ihn ist und was das ändern könnte. Ich weiß nicht, wie es bei ihm zu Hause lief, wie seine Eltern so mit ihm umgegangen sind, aber möglicherweise sind nicht alle seine Gründe so bewußt und rational erklärbar.

Seine Freunde könnten vielleicht auch eine Informationsquelle sein.

1
deinalina 15.11.2017, 20:07
@XHeadshotX

Danke für den langen Beitrag, er ist halt auch einfach noch mal 2 Jahre jünger und mit 27 vielleicht auch noch nicht reif. Du hast aber recht, wenn du schreibst, das man aber bereit sein muss für sowas. Liebe Grüße

0

Er hat jetzt nach langer Zeit der Ablehnung einmal laut gedacht, wie es wäre, wenn.....und schon kommst du ihm mit Namen und Zukunft und allem. Lass es doch langsam angehen. Vielleicht muss er sich auch erst mal klar werden, ob Kind oder nicht. Kann ja sein, dass er meint, das Thema finanziell, beruflich,  nervlich oder wie auch immer nicht packen zu können. Dann gib ihm Zeit. Du schreibst ja selber, er wäre sehr "launisch".....verständlich, wenn du dich freust, dass er das Thema ansprichst, aber lass ihm Zeit, bis klar ist, was er wirklich will.

Der Mann ist noch viel zu unreif für ein Kind! Bevor er sich nicht DAUERHAFT sicher ist, dass er ein Kind möchte, solltest du deinen Kinderwunsch erst einmal auf Eis legen. Wenn er ständig seine Meinung ändert und das Kind ist schon da, dann hast DU das Nachsehen. Ganz zu schweigen von dem armen Kind, dass dann vielleicht keinen Papa hat.

Ein Kind sollte nur dann gezeugt werden, wenn beide Partner es hundertprozentig wollen. Sonst gibt es Schiffbruch und die Partnerschaft kann daran zerbrechen.

Für mich klingt das nach einem unsicheren ggf. unselbstständigen Charakter. Er benötigt den Zuspruch und die Führung von außen.

Wenn er überhaupt schon mal auf die Idee kommt auch nur darüber nachzudenken, solltest du nicht gleich mit sovielen Erwartungen um die Ecke kommen. Du setzt ihn in Verantwortung etwas zu entscheiden. Genau das wird er aber nie machen, er bekommt Angst und zieht sich wieder zurück. :-)

Mit ihm hast du einen sprunghaften Partner der nicht weiß was er will, Punkt. Ob das für dich ausreicht dich schwängern zu lassen um mit hoher Wahrscheinlichkeit als alleinerziehende Mutti zu enden kannst du dir nur selbst beantworten.

Naja er sagt nächstes Jahr machen wir ein Kind.... und du kommst gleich an und zeigst irgendwelche Namen was du so süß findest! Finde ich persönlich übertrieben und denke auch dass du ihn damit gleich genervt hast und ihn ungewollt unter Druck gesetzt hast.

Du bedrängst ihn zu sehr. Du selbst sagst, du willst in den nächsten zwei Jahren ohnehin noch nicht schwanger werden. Was also soll der Unfug mit Namen zeigen, Zukunft planen usw.? Hast du etwa auch schon Babysachen eingekauft und das Kinderzimmer beplant?

Er tut mir fast leid, du überrollst ihn.

offeltoffel 13.11.2017, 13:29

Stimmt schon, ich käme mir damit auch überrumpelt vor. Aber ich kann die Fragestellerin schon auch verstehen. Sie ist glücklich über seine Entscheidung und wenn man glücklich ist, schwelgt man auch in Vorfreude.

Stell dir vor, deine Freundin willigt ein, mit dir eine 4-wöchige USA-Reise zu machen, obwohl sie das früher immer kritisch gesehen hat. Du freust dich und siehst im Buchladen einen Reiseführer, den du kaufst und überglücklich deiner Freundin zeigst. Und dann sagt die "näää, in die USA fahr ich nicht mit dir".

Aber ich finde halt, er hätte sagen können, dass er noch nicht über den Namen nachdenken will. Scheinbar gibt es ja ganz andere, viel grundlegendere Dinge zu klären. Die Situation hätte er nutzen können und nicht sich wieder zurück in sein Schneckenhaus verziehen.

4
Cruzix1902 13.11.2017, 13:39

@offemtoffel: Hallo. Ich verstehe was du meinst, aber er sagte ja scheinbar bereits mehrere Male, dass er keine Kinder will. Sie blieb trotzdem bei ihm. Man kann nicht von ihm erwarten, dass er das jetzt unbedingt wollen muss für einen anderen Menschen. Dafür sind Gespräche da und wenn der eine Partner Kinder will und der andere nicht, dann nützt keine Liebe der Welt etwas. Dann sollte man getrennte Wege gehen.

2
offeltoffel 13.11.2017, 14:08
@Cruzix1902

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Wenn beide für sich die Meinung gefunden haben, dann gilt es zu sehen, was unterm Strich rauskommt. Aber mir scheint, dass das die beiden nie wirklich getan haben. Eine Bemerkung hier, eine hoffnungsvolle Andeutung da - das führt zu nichts.

1

Was mit ihm nicht stimmt, kann ich dir nicht sagen. Aber man merkt, dass ihr beiden an eurer Kommunikation arbeiten müsst. Das, was Frau/Mann sagt und das, was Mann/Frau zwischen den Zeilen versteht, ist häufig himmelweit voneinander entfernt. Deshalb: Klartext.

Warum nimmt und bleibt eine Frau bei einem Mann, der definitiv eine andere Lebensplanung hat und durchzieht?

"Mein Partner ist 27 und seitdem wir zusammen sind, das sind jetzt 4 Jahre, hat er immer gesagt er will keins."

deinalina 13.11.2017, 13:32

Weil das für mich früher auch nie Thema war, bzw ich war so jung, dass ich mir darüber keine Gedanken gemacht hab. Wir sind aber sehr glücklich, haben nie Streit und sind wie beste Freunde, alles ist okay, das schmeißt man halt auch  nicht so einfach weg...

1
habakuk63 13.11.2017, 14:07
@deinalina

Entschuldige, aber vier Jahre zusammen und NIE Streit, da stimmt etwas nicht. Entweder eine(r)m von euch ist alles egal oder eine(r) verbiegt sich extrem.

3

Frag ihn ganz direkt und um eine Ehrliche Meinung, Sag du weist nicht wo du stehst und wie du damit umgehen sollst und beschreibe das was du hier erzählt hast

Ich verstehe gar nicht, warum du mit ihm zusammen bist, wenn du auf jeden Fall Kinder möchtest, er aber laut eigener Aussage keine?

ICH würde ihn in den Wind schießen.

Du möchtest ein Kind - dann bekomm eins. Such Dir jemanden, der das auch will.

Du solltest keine Zeit mehr mit Deinem jetzigen Freund verplempern. Frauen haben nicht ewig Zeit, Kinder zu bekommen - so mit 50 ist es vorbei.

Mirarmor 13.11.2017, 13:56

Schon ab 45 beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau noch schwanger werden kann, <= 5 %.Über 30% der Frauen sind mit 40 bereits unfruchtbar.

Also wenn eine Frau mit 49 noch mit eigenen Eizellen schwanger wird, ist das eine Sensation. :)

Wer als Frau unbedingt Kinder möchte, sollte mit 30 anfangen.

1
beangato 13.11.2017, 13:59
@Mirarmor

Ich habe etwas "hoch gegriffen".

sollte mit 30 anfangen.

Noch viel eher, es könnte ja sein, dass man nicht beim ersten Mal "trifft".

Als ich jung war, war es üblich, so ab 21 (oder um den Dreh rum) ein Kind zu haben.

0

Also, ich kann deinen Freund verstehen. Kaum stimmt er im Urlaub! einem Kind zu:

" nächstes Jahr machen wir dann ein Kind".

....kaufst du schon fast die Babyausstattung und suchst Namen für ein Kind, das noch nicht einmal gemacht ist.

und ich hab dann schonmal angefangen zu planen, mich in die Zukunft zu
träumen und fing dann auch davon zu reden, ihm Namen zu zeigen die ich süß finde

Tut mir leid, ich kann gut verstehen, dass dein Freund da schnell wieder einen Rückzieher gemacht hat.

Was stimmt denn mit diesem Mann nicht?

Er weiß eben einfach noch nicht, was er will - mit einem Mann, der sich wie ein Blatt im Wind verhält, sollte man keine Kinder in die Welt setzen

offeltoffel 13.11.2017, 13:31

Es gibt so viele, die sich nie vorstellen konnten ein Kind zu haben. Oder doch, oder nicht, oder doch, oder nicht. Dann kam es unerwartet und plötzlich stellen sie fest: Papasein ist total geil. Andere reden ihr Leben lang von nichts anderem und werden dann trotzdem Asi-Eltern.

Ich wäre vorsichtig mit der Aussage, wer ein Kind in die Welt setzen sollte und wer nicht. Das ist etwas so Privates, dass niemandem von außen bei sowas eine Meinung zusteht, finde ich.

3
deinalina 13.11.2017, 13:34
@offeltoffel

Ich kann die Angst ja sogar total verstehen, er ist auch sehr freiheitsliebend und wir sind immer unterwegs mit dem Bus und arbeiten von dort aus, haben viel gesehen und waren viel reisen, er hat Angst das zu verlieren, das versteh ich sogar, trotzdem machen mich seine Launen manchmal wahnsinnig

1
dandy100 13.11.2017, 14:10
@offeltoffel

@offeltoffel

Dann kam es unerwartet und plötzlich stellen sie fest: Papasein ist total geil.

Oder eben auch nicht und weg waren sie - warum gibt es wohl immer mehr alleinerziehende Mütter?

Das ist etwas so Privates, dass niemandem von außen bei sowas eine Meinung zusteht, finde ich.

Aber genau danach ist doch gefragt worden - das ist doch der Sinn dieses Forums, seine persönliche Meinung zu äussern!

2
offeltoffel 14.11.2017, 16:52
@dandy100

Mit dem Unterschied, dass du urteilst und wertest. Klar, mach ich auch manchmal. Aber die pauschale Aussage, dass "dieser Mann keine Kinder in die Welt setzen sollte", die finde ich frech. Das ist anmaßend, so etwas über eine Person zu behaupten, die man überhaupt nicht kennt. Oder es überhaupt über eine Person zu behaupten, egal welche.

Also ok, sicher ist es dein Recht deine Meinung hier zu äußern. Vielleicht reagiere ich da nur etwas heftig. Aber meine Meinung zu deiner Meinung ist, dass sie unangemessen ist.

1

Oje, jetzt hat er endlich mal von selber positiv über Nachwuchs nachgedacht, und du überforderst ihn sofort wieder komplett mit Namen/Plänen/was auch immer xD So wird das nix^^

deinalina 13.11.2017, 13:35

Ja so bin ich irgendwie, ich dreh dann voll durch :) Ich hab halt das Gefühl, dass sobald ich damit anfange zu planen er schnell wieder einen Schritt zurück geht, aber so sind Männer irgendwie oft, ich werde sie nie verstehen

1
MonicasFly 13.11.2017, 13:36
@deinalina

Dann plan halt nicht ;) lass ihn mal von selber kommen, wirkt oft wunder :)

1

seitdem wir zusammen sind, das sind jetzt 4 Jahre, hat er immer gesagt er will keins

Da hast du die Antwort. Du weißt es, du wusstest es schon immer und wenn das seine Meinung ist, kannst du ihn zu nichts drängen.

Du kannst ihn aber gerne noch mal fragen; niemand hier kennt deinen Freund, von daher ist diese ganze Frage sinnlos.

Was stimmt denn mit diesem Mann nicht?

Da wir ihn nicht kennen, können wir das logischerweise nicht wissen. Evtl ist er noch sehr unreif.

Kommunikation ist wichtig in einer Beziehung. Besonders, wenn es um solche Themen geht.

Was möchtest Du wissen?