Kind im Kindergarten plötzlich nicht mehr trocken?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Für Kinder, die sich "problemlos"integrieren lassen, ist die Umstellung vielleicht gar nicht so problemlos. Sie wissen, was von ihnen erwartet wird, und versuchen, bestens zu funktionieren.

Für die Erzieherin gibt es keinen Stress, Kind macht ja alles richtig. Für die Kleinen ist die Anpassung Stress. Es dauert eine Weile, bis ihnen richtig bewusst wird, dass es die bisher bekannte Welt nicht mehr gibt.

Selbst wenn ihm das alles schon bewusst war, ist es trotzdem eine Riesenumstellung für den Kleinen. Wie groß ist die Kindergartengruppe? 25 Kinder? Da können sich die Erzieherinnen nicht um jedes Kind einzeln kümmern. Aber genau das war er bisher gewohnt.

Vielleicht machst Du noch einmal ein Treffen mit der Tagesmutter aus. Bezahl sie meinetwegen für eine Stunde oder einen Nachmittag gemeinsames Kaffeetrinken! Es wird dem Kleinen gut tun.

Vielleicht liegt aber auch ein ganz anderes Problem zugrunde. Vielleicht kann er sich schlecht vom Spiel lösen und vergisst, rechtzeitig die Toilette aufzusuchen.

Muss er erst Bescheid sagen, bevor er auf Toilette gehen darf? Es könnte für ihn einfach zu lange dauern, bis er sich entleeren darf. Vielleicht sind die Umstände, wie es im Kindergarten gehandhabt werden, auch etwas, woran er sich erst gewöhnen muss.

Ich würde jetzt aus dem Bauch heraus sagen, dass Du Dir keine Sorgen zu machen brauchst. Vermutlich ist er im Kindergarten zu sehr abgelenkt, so dass er nicht rechtzeitig zur Toilette kommt oder es so lange hinauszögert, bis es zu spät ist, denn man könnte auf der Toilette ja etwas verpassen. Du machst es schon richtig - Druck auszuüben wäre der komplett falsche Weg. Sag ihm vielleicht nochmal ganz in Ruhe, dass er schneller reagieren muss, wenn er glaubt auf die Toilette zu müssen, wäre zwar blöd, wenn man dann das Spiel unterbrechen muss, aber das Saubermachen würde ja auch Zeit in Anspruch nehmen.

Warte erstmal ab, es könnte gut sein, dass er so in das Spiel mit den anderen Kindern vertieft ist, dass er das nicht realisiert, dass er eigentlich mal dringend aufs Klo müsste.

Wenn das so weitergeht, musst Du ihn fragen, ob er ein Problem mit den Toiletten dort hat. In Kindergartentoiletten kann man die Tür nicht abschließen, vielleicht ist ihm das unangenehm, da drauf zu gehen?

Ich würde da jetzt auch erstmal keinen Druck ausüben, aber ihm sagen: Wenn Du merkst, Du musst aufs Klo, dann geh auch.

lg Lilo

Bei einer Tagesmutter sind Kinder oft alleine, im Kindergarten sind der Trubel und die Anforderungen höher.

Dass Kinder im Spiel mal nicht auf ihre Körpersignale achten, ist normal. Aber es sollte auch eine Ausnahme bleiben.

Sprich nochmal mit den Erzieherinnen. Das "schrittweise gut Integrieren" spricht noch für Probleme.

Das schrittweise integrieren kam von mir und war keine Aussage im Kindergarten. Ich denke nach gerade mal 2 Wochen ganz alleine dort kann er ja noch nicht komplett integriert sein. In der Gruppe an sich gibt es keine Probleme.

Ist es seltsam, dass es dabei aber immer um das "Große Geschäft" geht?

0
@Jimini2492

Kinder finden eigentlich schnell Anschluss, wenn sie offen sind und Erzieher auch darauf achten, dass kein Kind ausgeschlossen wird.

Die Frage, die für mich interessant ist, ist, ob das Einkoten im Spiel passiert oder ob dein Sohn irgendwo herumsteht und es passieren lässt, weil ihm "etwas stinkt" und er es auf diese Weise zum Ausdruck bringt.

0
@Nashota

Mir wurde gesagt, dass es in den Spielzeiten war. Aber ob es in dem Moment vielleicht passiert ist, weil er sich über etwas geärgert hätte werde ich heut mal erfragen.

0

In dem Alter kann noch nicht wie bei Erwachsenen auf Unterbewusstes geschlossen werden. Mache Dir also keinen Kopf darüber, dass jetzt der hintere Schließmuskel nicht so gut wahrgenommen wird. 

Und wenn, dann verlasse Dich lieber auf die Fachmenschen vor Ort als auf wildfremde anonyme Menschen hier. 

Guten Morgen Jimini,

also das ist Normal das sich ihr Sohn wieder in die Hose macht, zum ersten ist er in einer für ihn neuen Umgebung und den anderen Kindern, und zum anderen ist der Prozess des Sauber werdens ein langer.

Einfach mal abwarten wie es sich in den nächsten Wochen entwickelt.

Großartige Sorgen brauchst du dir deswegen nicht machen :)

P.S. Meine kleine war erst mit 5 richtig trocken

Gruß Marv

Das kann mal passieren.

Im KG ist so viel los,es ist alles so interessant,dass er einfach vergisst,dass er auf die Toilette muss.

Das passiert zu Beginn schon mal,dass wird sich aber wieder geben.

Lass genug Wechselwäsche im KG  ;)

Seltsam finde ich, dass es sich dabei immer um Stuhlgang handelt. Einfach eingenässt hat er bisher garnicht.

0
@Jimini2492

Es ist alles aufregend,alles neu.

Solange er keine anderen Auffälligkeiten hat,sich weigert,in den KG zu gehen,weint,sich an dich klammert....so lange mach dir keine Sorgen.

Wenn ich aufgeregt bin,auch positiv,vor einem Flug in den Urlaub o.ä., reagiert mein Darm auch.

0

mein Sohn ist 3,5 Jahre alt.

...auch beim Mittagsschlaf 

und dann muss er noch Mittagsschlaf halten. In dem Alter ist das doch gar nicht mehr notwendig. 

Die Erzieherinnen machen auf mich einen sehr freundlichen und auch kompetenten Eindruck.

Darauf solltest Du nicht verlassen, man kann einen Menschen nur vom Kopf schauen.

Ich spreche ihn dann darauf an, natürlich ganz locker ohne irgenwelchen Druck auf ihn auszuüben, und er antwortet das es ein Versehen war.

Aber doch nicht so oft, da solltest Du den Grund unbedingt herausfinden, dass ist alles sehr suspekt.

Es kann auch sein, dass er mit der Situation überfordert ist, aber das sind alles nur Vermutungen und nicht beweisbar.

Wahrscheinlich hängt das auch mit den Erzieherinnen zusammen, er hat wohl Angst vor ihnen und daher ist er nicht mehr trocken.

Dann solltest Du mal in dieser Richtung in spielerisch ausfragen. 

Kinder reagieren nicht so ohne Grund, selber mal zwei Kinder in dem Alter gehabt. 

Suspekt ist, wenn überhaupt, Deine Antwort. 

Wir Menschen sind nicht in Schablonen pressbar!!!!

Wenn so ein Minimensch noch Mittagsschlaf braucht, dann braucht so ein Minimensch noch Mittagsschlaf und Punkt. 

Mal ganz abgesehen von Deinen anderen Schablonen, für welche Du hier versuchst Werbung zu machen. 

1

Also hallo? Ein Kind mit 3,5 braucht keinen Mittagsschlaf mehr?
Meine Tochter schläft mit ihren 3,5 wenn sie zu hause ist noch 3!!!!! Stunden.
Im Kindergarten leider nur 1,5 Stunden und die reichen ihr gerade mal bis 19 Uhr und dann kippt sie um.
Wir haben ein Kind bei der Tagesmutter meines Sohnes der noch mit 5 Jahren mittags schläft und diese Zeit aus geniest. Ich selber habe mich nach der Schule noch hingelegt und geschlafen bis zu 2 klasse.

0

Was möchtest Du wissen?