Kind haut im Kindergarten und ander Kinder und Eltern leiden runter.

6 Antworten

wenn ein kind die eigenen eltern schlägt ist meiner meinung nach eine grenze mehr als nur überschritten worden. hätte ich mich damals nie getraut (kann dazu aber leider kaum tipps geben, weil ich damals noch ich geschlagen wurde^^) da würde ich aber mal als erstes was gegen tun, weil ich glaube, dass man einem kind sowas in dem alter leichter abgewöhnt als einem älteren kind. (durch verbote wie fernsehverbot falls das schon ein thema ist, andernfalls darf das kind vlt an dem tag nicht mehr mit den freunden auf dem spielplatz spielen oder so) muss aber jeder für sich wissen:) das problem mit dem einen kind sollte sich glaub ich bei einem gespräch mit der kindergartenleitung klären lassen. im kindergarten gabs das problem zwar bei mir nicht und ich weiß nicht obs da auch sowas gibt aber in der schule gab es so eine art "integrationsklasse". da waren alle kinder die negativ aufgefallen sind. vielleicht lässt sich ja etwas derartiges machen? wenn sich genug elternteile dafür einsetzen wird das schon. viel glück:)

Solange Kindern die Sprache fehlt, haben sie nur ihren Körper, um auszudrücken, was sie wollen oder nicht wollen. Schlagen und Zwicken sind probate Methoden, um sich Gehör zu verschaffen.

Das ist soweit erst mal völlig normal. Kinder brauchen hier auch keine "Vorbilder", von denen sie sich solche Verhaltensweisen abschauen. Sie tauchen entwicklungsbedingt bei fast allen Kindern im vorsprachlichen Alter auf, wenn diese sich mit anderen Kindern auseinandersetzen müssen. Darin liegt einer der Gründe, warum Kinder das Verhalten zuhause oft nicht zeigen.

Dennoch müssen Kinder natürlich lernen, dass Schlagen keine Option ist. Wir vermitteln unseren angehenden Erzieherinnen die "Null-Toleranz-Regel", welche so funktioniert, dass ein Kind, welches schlägt oder kneift, sofort in seinem Tun gestoppt wird, indem die Erzieherin dazwischen geht und ruhig (!) sagt: "Höre bitte auf, X. zu schlagen. Wenn du etwas möchtest, sage es ihm. Ich helfe dir dabei."

So lernen Kinder nach und nach, sich verbal zu äußern. Es macht keinen Sinn, die Schuld auf ein einzelnes Kind schieben zu wollen, auch wenn das die einfachste Lösung scheint. Das Kind ist nicht die Ursache. Es zeigt nur bestimmte Verhaltensweisen deutlicher als andere.

Es ist ein Irrtum zu glauben, indem man das Kind aus der Einrichtung entfernt, hätte man das Problem gelöst. Jedes Kind muss lernen, wie gewaltfreie Konfliktlösung funktioniert. Dazu braucht es primär Sprache und liebevoll-konsequente Begleitung durch Erwachsene.

Selber fall bei uns im Kindergarten. die Situation eskalierte so dermaßen das nicht nur die Erzieherinnen bespuckt, geschlagen und getreten wurden sondern auch Kinder ( eins mit Platzwunde ins Krankenhaus)

Die Eltern müssen sich hierbei zusammenschließen und gemeinsam vorgehen! Es geht um eure Kinder und bevor die Sache eskaliert, muss es beendet werden.

Wende dich an den Elternbeirat sowie deine Gruppenleiterin und die allgemeine Leiterin der Kindertagesstätte.

Sowas muss man auf jeden fall ernst nehmen

Was möchtest Du wissen?