Kind hat krampfartige Anfälle in der Nacht

7 Antworten

Ja, hoert sich wie "night terrors" an, also Nachtschreck. Einer meiner Soehne hatte das fuer Jahre. Als Mutter weiss ich wie schrecklich und anstrengend das sein kann. Das einzige was bei uns geholfen hat war, dass ich ruhig auf ihn eingeredet habe. Habe in einem ruhigen Ton versichert, dass alles ok sei und das er weiterschlafen solle und ich ihn lieb hab. Manchmal hab ich (wenn es richtig schrecklich war) auch einen nassen Waschlappen genommen und es ihm auf die Stirn. Das hat ihn anscheinend aufgeweckt. Danach hab ich dann das ruhige Einreden angewand und er schlief dann immer wieder ein. Hoffe sie bekommen das alle gemeinsam gut in den Griff, denn manchmal ist es wirklich fuerchterlich mit anzusehen und umzugehen. (Mein Sohn war aelter, und lief dann oft durch das ganze Haus in Panik)

ja aber wann hat er das bekommen? weil meine tochter bekommt es meist 4 oder 5 stunden oder noch später nach dem einschlafen deswegen bin ich mir nicht mehr sicher ob es wirklich der nachtschreck ist

0
@LindaEmely

Er hatte das auch immer einige Stunden nach dem Einschlafen. Wie gesagt, er war etwas aelter (war 5 als es anfing). Die Abstaende zwischen diesen "Terrors" wurden mit zunehmenden Alter immer laenger und dann verschwand das ganze.

0

ach das ist nichts schlimmes keine sorge völig normal hatten meine beiden auch in dem alter das hat hauptsächlich ihrem schlaf zutun auch wenn sie schreit und um sich schlägt und ihre augen geöffnet sind ist sie dennoch in dem moment am schlafen..schlafen muss ja auch erst gelernt werden ich hab gelesen das es verschiedene phasen von schlaf gibt und das sie dann in dem moment beim übergang von der einen phase in die andere probleme damit haben und deswgen schreien erinner mich jetzt auch nicht mehr ganz genau dran aber kannst es ja googeln da steht das aber bring sie trotzdem nochmal sicherheits halber zum arzt versuch den alltag des kindes ruhiger zu gestalten das hilft auch etwas kinder müssen ja so eine menge verarbeiten von dem was sie tagsüber hören und sehn alles gute LG

DU GIBST RATSCHLAEGE, "versuch den alltag des kindes ruhiger zu gestalten..... kinder müssen ja so eine menge verarbeiten von dem was sie tagsüber hören und sehen.."

wenn man vorher deine fünf fragen gelesen hat, dann muss man sich schon fragen, warum du sollche antworten gibst und selber die schlimmsten zustaende zu hause hast, mit denen du nicht fertig wirst? ich möchte nicht wissen, WAS SICH ALLES DEINE ARMEN WÜRMCHEN, ANHÖREN MÜSSEN, bei eueren häuslichen, unschönen streitereien!

du stellst dich her und gibst einer 16-jaehrigen gute ratschlaege und behauptest, wie man für pubertierenden, verstaendniss haben soll und das alles nicht so schlimm ist.

und mit deiner 16 jaehrigen stieftochter, befindest dich im permanenten krieg, ohne verstaendniss für ihre pubertierenden gefühle! wie solltest du auch? bist selber nur um fünf jahre älter!

und wenn eine so junge mutter von drei!! kindern, jederzeit im internet anzutreffen ist, dann wundert mich gar nichts mehr!! befolge in erster linie DEINE RATSCHLAEGE für das EIGENE LEBEN und das dasein mit deinen armen kindern! mishiko

0

Hallo Linda. Macht dir nichts aus so manchen Antworten. Oft bekommt man eben keinen schnellen Termin, dass vergessen eben viele. Ich denke, dass sie sehr tief schläft und was schlechtes träumt, kurz aufwacht, dann dieses Theater veranstaltet wofür sie nichts kann. Allerdings können es auch Wutanfälle sein, weil sie vielleicht plötzlich wach wird, und ihr passt irgend etwas nicht. Passieren kann ja insoweit nichts wenn sie dabei nicht aus dem Bett fällt. Halbe Stunde schreibst du. Gehst du zum Neurologen oder Psychiater? Es gibt eine ganz seltene Form der Epilepsie, wobei nicht nur Kinder sondern auch erwachsene in der Nacht so regieren. Schläft sie dann gleich wieder wenn sie sich beruhig hat? Wie oft hat sie es? Es fehlt so viel in der Frage. Wenn es eine Epi sein sollte, wird es ein Neurologe heraus finden. Man kann das mit Medikamenten dann behandeln wenn es Not wendig ist. Diese Form der Epi nennt sich Dämmerattacken. Ich kenne Kinder die springen am Tag an einer Tür hoch und runter und schreien, sacken dann in sich zusammen und schlafen. Und das sind diese Dämmerattacken. Wenn es das sein sollte, verschwindet diese Form meist von selbst wieder. Aber ohne Medis geht es dann nicht. Auf der anderen Seite kann es eben wie schon gesagt auch einfach Wut sein. Das sollte dann ein Kinderpsychiater oder Psychologe untersuchen. Psychiater ist auf jeden Fall besser. Viel Glück: Tamara

Schmerzen im Herz und Anfälle?

Mein Freund (19) bekommt immer wieder „Anfälle“ in der Nacht. Das heißt er atmet in der Nacht auf ein mal richtig schnell und dann garnicht mehr in dieser Zeit ist er weg getreten. Er sagt wenn so etwas passiert soll ich ihm auf den Brustkorb „hauen“ bzw. „Drücken“. Das hilft dann auch für einen Moment doch dann passiert es nochmal (ca.4-7 mal in der Nacht). Er Beschwerde sich dann über starke schmerzen im Herz und Taubheitsgefühl im linken Arm. Er möchte nicht zum Arzt gehen. Könnt ihr mir helfen ? Mir sagen was das ist oder ich ihn umstimmen kann zum Arzt zugehen?

...zur Frage

Gibt es in Bulgarien viele Mücken?

Ich bin total empfindlich wenn es um Mücken geht. Da bekomme ich Anfälle also in der Nacht. Meine Frage ist ob es in Bulgarien viele Mücken gibt. Also in der Türkei habe ich nie irgendwelche Mücken mitbekommen.

...zur Frage

epileptische anfälle beim hund. Kennt sch da irgendjemand mit aus?

mein Hund hat im März diesen Jahres das erste mal epileptische anfälle gehabt. Ich weiß nicht mehr genau wie oft und wie viele tage.. aufjedenfall hatte er im Mai über 17 Anfälle an einem Tag, wir haben ihn dann zum Tierarzt gebracht und dort wurde er mit Valium vollgepumpt.. (fand ich nicht so gut!!!) am nächsten Tag haben wir ihn vom Tierarzt abgeholt und er hatte uns Luminaletten gegeben. Als mein Hund diese genommen hatte war er kaum zu Bremsen. Er bekam zwar keine Anfälle mehr, war aber das GANZE wochenende über "auf Drogen". Er hat NUR gejault und war nach dem Wochenende fix und fertig. Wir haben vorher noch bei unserem Tierarzt nachgefragt, warum mein Hund so drauf ist, und dieser meinte wir sollten ihm noch eine weitere geben, da er sich dann beruhigt. Aber nach dem Wochenende haben wir uns verarscht gefühlt und die Tabletten wieder abgesetzt. Dann war er wieder der Alte und bekam auch keine Anfälle mehr. Uns war klar, das er irgendwann mal wieder Anfälle bekommen wird, und gestern Abend war es dann soweit. Er hatte die Nacht über wahrscheinlich mehrere Anfälle und heute morgen auch noch einmal. Dann den Tag über gar nicht und jetzt ist er wieder eig, normal. Ich mache mir im Moment total viele Sorgen und habe vor den Tierarzt zu wechseln. Kann mir irgendjemand Tipps geben, wie ich mit meinem Hund umzugehen habe und wie ich ihm helfen kann? Soll ich morgen mal zum Tierarzt fahren? Und war es richtig was unser alter Tierarzt mit ihm gemacht hat?

Würde mich echt über antworten freuen, denn meine ganze Familie ist verzweifelt..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?