kind hat im geschäft Ü-ei gegessen,deswegen 1 jahr hausverbot?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

egal ob rechtens oder nicht, wenn ein Geschäft soetwas geschäftsschädigendes macht sollte man sie auch lassen. Sind sie selber schuld, denn sie verlieren wahrscheinlich einen regelmäßigen Kunden. Wenn das dann etwas rumerzählt wird sind ganz schnell einige Kunden bei der konkurrenz. Geh einfach nicht mehr hin, sowas hast du nicht nötig.

Ich finde das eine Sauerei! Das Kind konnte ja nichts dafür, es wusste es nicht besser. Ein Kind in dem Alter kann keine Straftat begehn, da es über Recht und Unrecht noch nicht Bescheid weiß. Und wenn du das Ei ja sowieso bezahlt hättest (wovon ich stark ausgehe) ist das eine bodenlose Unverschämtheit, wegen einem Ü-Ei ein Jahr Hausverbot zu erteilen! Natürlich liegt diese Entscheidung beim Geschäftsführer, da wirst du wohl nichts gegen tun können, aber trotzdem ist es nicht Recht und den laden würde ich freiwillig nie wieder betreten! Außerdem ist es auch nicht in Ordnung, dass die Kassiererin das Verbot ohne Rücksprache mi9t ihrem Chef ausgesprochen hat, sie hätte ihn dazuholen müssen und der hätte vllt. anders entschieden in diesem Fall.

Ich setze mal voraus, du hast das bemerkt, und warst gewillt, das Ei an der Kasse zu zahlen.

Dann würd ich den Laden mit dem ... nicht mehr betreten. Dann würd ich es auch dem Spielplatz etc. weiter erzählen, was das für ein Laden ist.

Bei Kindern unter 6 Jahren gilt: - Sie können keine Straftat begehen. - Eltern haften für Schäden, die die Kinder anrichten nur dann, wenn sie grob fahrlässig gehandelt haben.

Das wäre z.B.: Der/die Kleine spaziert alleine durch den Laden und du unterhältst dich mit einer Bekannten oder Verkäuferin ohne dein Kind im Auge zu haben. Dann haftest du. Aber strafbár ist es nicht.

Der/die Kleine sitzt im Buggy in Fahrrichtung. Das Verdeck ist ausgefahren, weil du darauf schon die Pampers plaziert hast. Dir fällt garnicht auf, dass im Buggy ein Ei verspeist wird. Dann ist es sogar fraglich, ob du das Ei bezahlen musst.

Irgendwann merkst du an der Schokoladenschnute und am Rest, dass deine Maus sich bedient hat, dann ermahnst du das Kind, nimmst das Papier und legst es zu den anderen Waren. Damit ist jedem klar, du wirst es bezahlen.

In beiden Fällen kann ein Hausverbot nicht ausgesprochen werden.

Aber ich würde den Laden freiwillig nicht mehr betreten.

Was möchtest Du wissen?