Kind der Schwester adoptieren?

14 Antworten

Inoffiziell ist es bestimmt möglich, solange du dich mit deiner Schwester bei allem einig seid. Offiziell sollte es auch gehen, wenn deine Schwester das Kind adoptiert, denke ich.

Aber wichtig ist, dass du dich für das entscheidest, was für dich am besten ist, gerade wenn es dir nicht gut geht. Laß dir nicht einreden, dass Abtreibung Mord sei. Das schreien Abtreibungsgegner gerne als Parolen durch die Luft, aber das ist kompletter Unsinn. Es geht hier wirklich nur um eine Zellansammlung ohne Bewußtsein, auch wenn die vielleicht schon vage menschliche Gestalt hat.

Die Fragen für dich lauten also: Ist es wirklich das beste für dich oder läßt du dir Entscheidung nur von außen aufdrängen, weil Abtreibung "ja so was böses" ist? Kannst du dich damit abfinden, dass jemand anderes ein Kind von dir aufzieht, auch wenn es deine Schwester ist? Kannst du dich emotional genug von dem Kind lösen, dass das möglich ist? Auch dann, wenn du mit deiner Schwester mal Streit haben solltet? Will deine Schwester das eigentlich wirklich oder würde sie das nur tun, um dir einen Gefallen zu tun?

Wenn du diese Fragen beantworten kannst, bist du der Lösung schon sehr nahe. :)

Klar geht das - allerdings könnten sich deine Depressionen einmal bessern und dann ist es rechtlich das Kind deiner Schwester und irgendetwas anderes dann zu wollen oder dem Kind zu verstehen zu geben kann ordentlichen neuerlichen Stress bedeuten.

Wenn der Grund also ist, das Kind einfach nur FÜR IMMER irgendwo sicher aufwachsen zu lassen, warum dann nicht fremden Adoptiveltern geben? Hätte den Vorteil diese Belastungen für dich und das Kind zu vermeiden.

Falls du dir allerdings wünschst, das Kind aufwachsen zu sehen, wie wärs dann damit, die Schwester als offizielle Pflegemutter des Kindes (das geht übers Jugendamt) einzusetzen, falls sie das möchte. Wenn sie nicht einverstanden ist, eine andere Pflegemutter einsetzen oder einsetzen lassen- da behälst du den Kontakt.

Übrigens finde ich, dass du sehr verantwortungsbewusst denkst und handelst und dir viele Gedanken im Sinne des Kindes machst. Falls ein dummer Kommentar kommen sollte, hoffe ich du schahffst es ihn an die abprallen zu lassen.

Alles Gute

Wie sieht denn deine Schwester das? Was nach außen perfekt scheint, ist manchmal knapp vor dem Abgrund.

Ich kann deine Zweifel an der Abtreibung gut nachvollziehen, auch die Gründe, die du dafür hast.

Prinzipiell finde ich die Möglichkeit mit deiner Schwester gut, vorausgesetzt, sie ist einverstanden. Eine weitere Möglichkeit wäre, das Kind an andere nach der Geburt zur Adoption freizugeben. Leicht ist das aber auch nicht. Ich hatte es früher als "perfekte" Alternative zur Abtreibung gesehen, nach meiner eigenen Schwangerschaft weiß ich aber, wie fest die Bindung auch zum ungeborenen Kind ist. Trotzdem, für das Kind ist es glaube ich nicht die schlechteste Lösung.

Kann ich das Kind von der Ex meiner Freundin adoptieren?

Hallo, ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.

Meine jetzige Freundin hat ein Kind mit ihrer ex um das wir uns im moment kümmern. Seid über 3 Monaten, der vater hat kein sorgerecht mehr weil ein paar sachen vorgefallen sind. Dazu muss ich sagen das die ex, also die mutter von dem Kind, sich vor ein paar Monaten das Leben genommen hat. Das ist alles ziemlich kompliziert :x

Meiner freundin wurde vom Jugendamt auch gefragt ob sie das Kind adoptieren würde obwohl es nicht ihr leibliches kind ist.

Wäre es möglich, dass ich das Kind adoptieren könnte? Wenn ja, wie ??

Ich bin dankbar für jede Antwort :)

...zur Frage

Kind innerhalb der Familie adoptieren?

Hallo ihr Lieben! Mich würde interessieren, ob es möglich ist ein Kind innerhalb der Familie zu adoptieren. Alleine durch lesen bin ich jetzt nicht weiter gekommen... Vielleicht weiß das jemand?

Lg 🌷

...zur Frage

Kind adoptieren ab wieviel Jahren, bin 15?

Ich bin 15 und kümmere mich um ein Kind im Kinderheim wie eine Schwester. Kann ich ihn adoptieren!! Ich mag ihn so!!

Liebe Grüße UfoDUDU

...zur Frage

Warum habt ihr euch für oder gegen euer behindertes ungeborenes Kind entschieden?

Hallöchen allerseits

Ich hatte vor einer Weile mit einer aus dem Internet (18j) ein Gespräch. Es ging darum, dass sie ihr ungeborenes Baby abgetrieben hätte wenn es körperlich oder geistig behindert wäre. Da sie meint es hätte keine zukunft kann nicht reden oder glücklich sein.

Da trennen sich ja die Meinungen und mich nimmt es nun wunder was ihr alles so sagt und vorallem die, die sich für oder gegen ein Behindertes Kind entschieden haben - warum?

Ich bin selbst Mutter und habe relativ früh erfahren, das mein Kind einen schweren Herzfehler hat.

Das erstmal zu erfahren, ohne zu wissen, was der Herzfehler verursacht, wurde mir noch gesagt, ich sollte mir überlegen ob ich das Kind abtreiben möchte oder ob ich nach der Geburt sterbehilfe beantragen möchte oder mein Kind operieren lassen will und hoffen will, dass es überlebt.

Das war natürlich hart. Mir wäre es lieber gewesen, wenn ich mich über die erkrankung hätte informieren können, bevor ich mit abtreibung, sterbehilfe oder OP und Hoffen auf ein leben konfrontiert werde.

Dennoch kam für mich nicht infrage, mein Kind abzutreiben. Ich wusste wenn ich mich für das Kind entscheide und für das Leben, war es nur möglich, mit vielen OP's und lange Krankenhausaufenthalte.

Sie wurde 3 Tage nach der Geburt am offenen Herzen operiert und die Tage danach waren schlimm.

Nach 4 Monaten eine erneute OP und alles von vorne. Ja, es war schlimm, wir hatten schlimme Zeiten und Urlaub im Krankenhaus während andere mir den Kindern am Strand waren. Wir mussten uns nach der Kleinen richten und darauf achten, was machbar ist und was nicht. Ich hatte mir sorgen gemacht wie mein ganzes Leben noch nie. Ich wünsche nie einer Mutter, das sie erfährt, das die Ärzte nicht wissen ob sie die nächsten Stunden oder Tagen überlebt oder nicht.

Aber.... Aber jetzt ist sie mein Glücklichstes Mädchen und ihre grosse Schwester sagt ihr 100 mal am Tag wie lieb das sie sie hat. Sie darf nun Kind sein, fast wie alle anderen. Sie hat nicht mehr so viele Einschränkungen. Auch wenn eine weitere op geplant ist, ist es immer noch das schönste, ihr beim Aufwachsen zuzusehen.

Ich habe für uns richtig entschieden und darf von ihr jedes mal wenn ich weggehen muss ein ,,ich hab dich lieb mama" hören. Das ist es, was für mich zählt.

Warum habt ihr euch für oder gegen euer krankes Kind entschieden? Habt ihr eure Entscheidung im Nachhinein bereut nicht? 

...zur Frage

Notfall! Todkrankes Kind adoptieren und versichern?

hallo.

die schwester meiner lebensgefährtin hat ein todkrankes kind im alter von 5 jahren.

sie ist polin, genauso wie meine meine freundin, mit der ich selbst vater bin.

die nieren sterben und die leber ist so groß wie bei einem erwachsenen. das kind ist

bereits im krankenhaus und hatte bereits 2 mal einen herzstillstand. sie sind arm und

können keine finanziellen mittel mehr stellen. die einzige möglichkeit dem kind das leben zu retten ist, wenn wir es hier in deutschland versichern könnten und sie ärztlich weiterbehandelt wird und wenn sich spenderorgane finden. ich sehe es als einzige möglichkeit das kind bei sich aufzunehmen um ihm so ein weiterleben zu ermöglichen.

meine fragen:

kann ich das kind adoptieren und es auf diese weise retten?

ist eine aufnahme in die krankenkasse möglich?

wie lange dauert das adoptieren?

wieviel geld brauchen wir?

wir können auch finanzielle hilfen gebrauchen und legen für sämtliche op-vorgnge nachweise vor!

falls uns jemand helfen kann, dann danken wir vom herzen!

es geht hier um ein leben, das am seidenen faden hängt. bitte um dringende antwort!!!! danke!!!!!!!!!

...zur Frage

Entscheidung treffen Reisen oder Arbeiten?

Hallo

Ich bin 25 Jahre alt und bin gelernter Restaurantfachmann. Mache momentan meinen Hotelbetriebswirt. war vor meinem Betriebswirt 3,5 Jahre Reisen von Australien, Amerika, Neuseeland usw.) Im Mai bin ich fertig und wie es halt so ist, ist meine Schwester schwanger und bekommt ihr Kind im April. Sie hat mich gefragt ob ich ihr Restaurant für 1 Jahr komplett alleine führen möchte, damit sie Zeit für das Baby hat. Ich kann dazu sagen ich habe schon oft dort so gearbeitet (in den Ferien) kennen mich also top aus. (Das wäre natürlich nach meiner Schule ein super einstieg das umzusetzen was ich die letzten 2 Jahre in der Schule gelernt habe. Unteranderem tue ich was für meine Zukunft. (das Restaurant läuft super)..

Oder...

Ich gehe nach Canada für 1 Jahr weiter reisen, und das machen was ich will... Natürlich müsste ich mir da unten einen Job suchen. Mache wahrscheinlich nichts für meine Zukunft, da ich nur im hier uns jetzt lebe. Das dazugehörige Visum habe ich schon. Ich möchte einfach die Welt sehen, weil irgendwann habe ich Familie und Kinder da ist dass alles nicht mehr so einfach :(

Ich mag meine Schwester nicht im Stich lassen und ihr nicht helfen aber es ist mein Leben und ich muss das machen wozu ich bock habe.

Ich Liebe das Restaurant und die Gäste, es macht mir sehr viel Spaß nur ich weiß nicht ob es das Richtige ist und ich lieber Reisen gehen sollte ;(

Hilfffffe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?