Kind aus 1. Ehe und zweites in neuer Beziehung da ... bleibt der Unterhalt so bestehen oder muss man es neu ausgerechnet werden?

5 Antworten

Die Frage kann anhand der Düsseldorfer Tabelle ganz leicht selbst ausgerechnet werden. Ich würde eine völlige Neuberechnung empfehlen. Zunächst muss das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen ermittelt werden, also das Jahresnettoeinkommen geteilt durch zwölf. Dann werden die abzugsfähigen Ausgaben abgezogen (eine Übersicht gibt es z.B.http://www.scheidung-online.de/unterhalt/einkommensberechnung/abzuege-vom-einkommen/index.phpx.php). Für die richtige Einordnung in die Tabelle kommt es dann noch darauf an, ob Dein Freund nur für zwei Personen unterhaltspflichtg ist, oder auch noch für Dich. Ist er nur den beiden Kindern unterhaltspflichtig, so kann die Unterhaltspflicht einfach aufgrund des errechneten Rest-Einkommens aus der Tabelle abgelesen werden. Denn die Tabelle ist für eine Unterhaltspflicht gegenüber zwei Berechtigten ausgelegt. ist er auch Dir unterhaltspflichtig, also insgesamt gegenüber drei Personen, so ist der Kindesunterhalt aus der nächst niedrigeren Einkommensstufe zu ermitteln. hat er also z.B. eigentlich ein Resteinkommen nach Stufe 4, so schuldet er in diesem Fall nur Kindesunterhalt nach Stufe 3. Zum Schluss muss immer noch das halbe Kindergeld verrechnet (abgezogen) werden.

Selbständig die Leistung kürzen, darf man trotzdem nicht. Die Düsseldorfer Tabelle ist im übrigen nur ein Hilfsmittel

0

Du oder ihr könnt mit der Düsseldorfertabelle prüfen, ob es eine Unterhaltsanpassung geben könnte / sollte. Wenn dem so ist müsst ihr diese Veränderung möglichst mit einer Begründung bei Jugendamt beantragen.

In der Regel gibt es für den Unterhalt einen Titel, somit bekommt dein Mann SOFORT Ärger, solltet ihr einfach den Unterhalt kürzen. Eine Unterhaltsanpassung und die entsprechende Änderung des Titels wird vom Jugendamt über das Familiengericht eingeleitet.

Dein Freund ist nun zwei Kindern unterhaltspflichtig, beide sind "unterhaltsrechtlich" gleichgestellt.

Die Höhe ihrer jeweiligen Unterhalte ist abhängig von ihrem jeweiligen Alter ("Altersstufe) und orientiert sich an der "Düsseldorfer Tabelle", entsprechend der "Einkommensgruppe" des Unterhaltspflichtigen.

Nur, wenn das Einkommen deines Freundes oberhalb seines "Selbstbehaltes" (derzeit sind das 1080 Euro) nicht ausreichen würde, um davon den Unterhalt beider Kinder zu bestreiten, könnte er den Unterhalt für das ältere Kind neu berechnen lassen.

Sollte sein Einkommen aber für beide Unterhalte ausreichen, so ändert sich nichts am Unterhalt für das erste Kind.

Was möchtest Du wissen?