Kind (3 Jahre) ist alles egal!

9 Antworten

...und führe uns nicht in Versuchung...., wenn keine Süssigkeiten da sind kann man auch keine bunkern. Du solltest dringend Erziehungskurse besuchen, das Zauberwort heisst natürliche Konsequenz. Auch Strafen will gelernt sein, wenn immer möglich, muss eine Bestrafung im Zusammenhang mit der Tat stehen, also logische oder natürliche Konsequenz. Das Lieblingskuscheltier weg nehmen, ist sehr übel, Strafen die keinen Sinn machen, fordern das Kind zum Trotz heraus und es fühlt sich elend verloren und unverständlicher Willkür ausgesetzt. Zudem gehört es dazu, dass Kinder Dinge tun die sie lassen sollten, das ist normal. Kinder fordern uns heraus und gelegentlich ist es einfach unmöglich der Versuchung zu widerstehen, das muss immer und immer wieder gelernt, geübt und ausgehalten werden. Mit 3 Jahren wird sich dein Kind kein Auge ausstechen, wenn es sich die Haare abschneidet. Es sieht eine Weile aus wie ein Depp, das reicht doch. Wenn es Süssigkeiten geklaut hat bekommt es eben keine, wenn alle anderen Süssigkeiten essen, es hat sie ja schon gehabt.

............aber ............3jährige sind keine "Sträflinge", die "bestraft" werden müssen, sondern neugierige, wissensdurstige, kluge aufgeweckte Kleinst-Kinder, wobei die Eltern den richtigen Umgang mit ihnen erlernen sollten, indem sie sich Hilfe und Rat holen.

0

Zum einen, alle Kinder machen gerne mal Unsinn, das ist ganz normal, deswegen ist dem Kind doch nicht alles egal. Es ist doch erst 3 Jahre alt. Gefährliche Sachen müssen daher umso besser weggeschlossen werden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das Kind mit Deinem neuen Lebensgefährten etwas überfordert ist. Vielleicht ist der Einzug zu schnell gegangen für sie und vielleicht fühlt sie sich jetzt vernachläßigt, da Du dich nun mehr mit deinem neuen Freund beschäftigst.

Das könnte ein Grund sein, warum sie diesen Blödsinn macht, weil ihr positive Aufmerksamkeit fehlt, sucht sie wenigstens negative Aufmerksamkeit. Denn das ist besser als keine Aufmerksamkeit. Von daher, hör auf mit diesen bloedsinnigen Strafen, die keinerlei Bezug zum Vergehen haben und schenk ihr mehr Aufmerksamkeit und Anregungen. Wenn sie nachts aufsteht und die Tür mti 3 Jahren alleine aufkriegt, dann scheint mir das Kind nach mehr Anregungen zu suchen. Sie ist nicht ausgelastet. Also geh mit ihr viel raus, schau, an was sie Interesse hat und macht was gemeinsam. Erforscht den Wald, geh mit ihr in eine Turngruppe, lass sie mit anderen auf dem Spielplatz toben. Und ziehe sie im alltäglichen Leben mit ein, Kleidung auswählen koche mit ihr gemeinsam, rede viel mit ihr über alltägliches, lacht gemeinsam, tobt gemeinsam, lies ihr viel vor, erkläre ihre Fragen. Beschäftige Dich intensiv mit ihr und gib ihr positive Rückmeldungen, wie Klug sie doch schon ist und wie klasse sie was kann.

Mit 3 sollte sie ja auch im Kindergarten sein, falls nicht, dann bemühe dich intensiv um schnellstmöglichst einen Platz. Das Kind braucht vielfältige Anregungen.

Das Prinzip, Unsinn, Stafen, mehr Unsinn, mehr Strafen führt unweigerlich in einen Abgrund für euch beide. Dies muss unterbrochen werden. Und das geht eben nicht mit Strafen, sondern mit positiver Förderung.

Natürlich darfst Du sie nicht loben, wenn sie Unsinn macht. Das solltest Du so wenig wie möglich beachten. Aber wenn sie sich lieb verhält, dann musst Du sie loben und ihr viel Aufmerksamkeit spenden. Denke darüber nach, ob Du das bisher ausreichend gemacht hast. Gerne wird ja ein Kind nur beachtet, wenn es unsinn macht, aber man denkt, es wäre normal, wenn es keinen Unsinn macht. Und dann wundert man sich, wenn ein Kind Bestätigung im Unsinn anstellen sucht.

Und nur noch konsequente und für das Alter auch nicht zu lange wirkende Strafen. Wenn sie an den Süssigkeitenschrank geht, dann kriegt sie die nächsten 3 Tage (3 Tage = 3 Jahre an Alter) keine Süßigkeiten. Das kann ein Kind in dem Alter nachvollziehen. Was wolltest Du mit dem Lieblingstier wegnehmen erreichen? Sie schläft dann nicht gut, ist unglücklich und einsam und geht nachts dann auf Entdeckungstour. Also genau das Gegenteil, was Du erreichen willst.

Aber sie ist erst 3 Jahre, Du kannst das Ruder noch rumreissen, wenn Du konsequenter und sinnvoller erziehst und ihr mehr positive Aufmerksamkeit schenkst. Wenn Du mehr Hilfe brauchst, melde dich bei einer kostenfreien Erziehungsberatung, die hilft Dir sicher auch weiter. Die Kirchen bieten das an oder frag im Kindergarten nach.

Und freu Dich darüber, dass Du so eine aufgeweckte Kleine hast.

Viel Glück für Dich und die Kleine.

DH !

0

Ich finde es auch nicht seltsam. Als ich vier war, habe ich mir mal von meinem Bruder einen "hochmodischen" Haarschnitt verpassen lassen und wir haben auch immer Süßigkeiten stibitzt. Achte einfach in Zukunft darauf, dass gefährliche Gegenstände wie Scheren nicht in ihrer Reichweite sind und bleib bei deinen klaren Regeln- du musst sie gar nicht in die Ecke stellen oder ihr Sachen wegnehmen, das führt wohl eher zu Trotz, aber sag ihr klar, dass sie das nicht darf und nimm sie dann der Situation raus (z.B. geh mit ihr zusammen ins Wohn- oder Kinderzimmer, wenn sie in der Küche Blödsinn macht).

..

0

Kann das Jugendamt mir meine Tochter wegnehmen?

Hallo ihr lieben. Ich bin 21, schwanger mit meinem kleinen süßen Engelchen. Jetzt plagt mich natürlich eine Frage. Kann das Jugendamt mir mein Engel wegnehmen, wenn mein Lebensgefährte ärger mit dem Gericht hat.. er hat nichts angestellt wird jedoch beschuldigt... wenn er pech hat und ins gefängniss muss hab ich angst das die mir die kleine wegnehmen, nachdem se im februar geboren wird...

bitte um hilfe

...zur Frage

Mein Sohn ( 12 ) sitzt nur noch vor dem Handy?

Hallo,

ich weiß nicht mehr was ich tun soll...Mein Sohn 12 Jahre sitzt nur noch vor dem Laptop / Fernseher und oder Smartphone. Er vernachlässigt sein Freundeskreis und ist sehr demotiviert.

Ich weiß dass wir in einer Zeit leben, wo das Internet nichtmehr wegzudenken ist. Aber er kann sich OHNE Internetverbindung nicht beschäftigen. Schalte ich den Laptop / Handy aus, setzt er sich vor die Play-Station.

Wird alles ausgeschaltet, "dreht er durch" und es endet in einer sinnlosen Diskussion.

Natürlich gebe ich die Schuld NICHT meinem Sohn, sondern meinem Mann & mir! ( Ich bin noch eine recht "junge" Mutter bin 32 Jahre, mein Mann ist 41 )

Aus diesem Grund stelle ich auch die Frage hier im Forum und möchte gerne ein paar Tipps bzw. Eure Meinungen dazu hören. Was machen wir nur falsch ?

Mein Mann ist da völlig desinteressiert. Auch er ist sehr dagegen, dass mein Sohn Stunden vor dem Fernseher / Handy verbracht, aber wirklich was unternehmen tut er nicht.

Ich kann mich einfach nicht konsequent durchsetzen.

Mein Sohnemann leider unter LRS und ich weiß, dass es die größte Strafe ist ihn vor den Fernseher / Laptop und oder Smartphone zu setzen. Zudem schaut er sich nichts sinnvolles an, sondern überwiegend "Live-Streams im Bereich Gaming / Zocken"

Ich dachte mir schon, dass endlich ein Hobby/Verein hermuss. Aber auch da findet er 1000e Ausrede nicht hinzumüssen. Und so wird ein Verein nach dem Anderen abgebrochen.

  • Was soll ich nur tun ?

Grüße aus Köln

Sonja

*Danke für Eure Meinungen / Antworten...Auch wenn ich nicht gleich Antworte. So lese ich doch alle Antworten durch. Vielen Dank!

...zur Frage

Brauche Tipps für die Beschäftigung für 4 jährige?

Ich bin seit 2 tagen babysitter und wollte fragen was man so mit dem kleinen machen könnte?

Also ich meine etwas bestimmtes basteln? Oder kochen? Habt ihr leckere Rezepte? Oder Bastellideen?

Oder Ausflugsziele? Obwohl, er mag weggehen nicht mal so sehr..

 

Oder sonst was anderes?

 

DAnke schon mal (:

...zur Frage

Inventarverfügung Erben

Mein Lebensgefährte hat vor seinem Tod in seinem Testament geschrieben.... ich kann über jegliches Inventar und Möbel frei entscheiden.... nun sagt die Tochter aber; Ihr Vater habe ihr vor seinem Tod gesagt, dass ich darüber verfügen kann, solange ich im Hause des verstorbenen lebe, aber nichts davon bei Auszug mitnehmen dürfte. Lediglich die Sachen die ich mit in die Partnerschaft vor 2 Jahren gebracht habe, dürfe ich mitnehmen; da ihr Vater vor seinem Tode zu ihr gesagt haben soll, dass er nicht möchte, solange ich als Lebensgefährtin noch in dem Haus wohne, dass das Haus von Ihr leergeräumt würde. Stehen mir die Möbel und das Inventar also zu?? Kann ich damit machen was ich will, also auch bei Auszug mitnehmen oder hat die Tochter anrecht auf die Möbel und das Inventar?

...zur Frage

Auf welcher Rechtsgrundlage kann man der Tochter - nach Drohung - den Schlüssel wegnehmen (lassen) wenn diese Ihn nicht freiwillig herausgibt?

Meine Bekannte (74 Jahre alt) hat vor geraumer Zeit Ihrer Tochter den Haustürschlüssel für die Wohnung gegeben. Nun hatten die beiden einen schlimmen Streit - in dem die Tochter Ihrer Mutter böse gedroht hat. Meine Bekannte hat schnell geschalten und nun zumindest eine Tür-Kette anbringen lassen. Sie hat den Schlüssel von Ihrer Tochter zurück verlangt, jedoch möchte diese den Schlüssel nicht zurückgeben. Welche Institution kann man hier einschalten und auf welcher Rechtsgrundlage (Polizei, Rechtsanwalt)? Herzlichen Dank für die Hilfe !!!

...zur Frage

Mein Sohn 3Jahre alt, macht im Kindergarten immer in die Hose

Hallo mein Sohn ist 3 Jahre alt und geht seit September letzten jahres in den Kindergarten. Nachts hat er generell noch eine Windel an. Aber Tagsüber ist er sauber. Zuhause funktioniert das Toillette gehen einwandfrei aber sobald er im Kindergarten ist geht es daneben. Da ist so schlimm das er nun auch während des Kindergarten wieder Windeln anziehen muss! An was kann das liegen? Die Erzieher meinten das ihm auf der Toillette zu viel los ist. Wie bekomme ich ihn dazu auch im kindergarten auf die Toillette zu gehen? Er geht eigentlich sehr gerne in den Kindergarten, geht da leider nur nicht auf die Toillette... Hoffe ihr könnt mir helfen. Liebe Grüsse Sandra

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?