Kind (3 Jahre) ist alles egal!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zum einen, alle Kinder machen gerne mal Unsinn, das ist ganz normal, deswegen ist dem Kind doch nicht alles egal. Es ist doch erst 3 Jahre alt. Gefährliche Sachen müssen daher umso besser weggeschlossen werden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das Kind mit Deinem neuen Lebensgefährten etwas überfordert ist. Vielleicht ist der Einzug zu schnell gegangen für sie und vielleicht fühlt sie sich jetzt vernachläßigt, da Du dich nun mehr mit deinem neuen Freund beschäftigst.

Das könnte ein Grund sein, warum sie diesen Blödsinn macht, weil ihr positive Aufmerksamkeit fehlt, sucht sie wenigstens negative Aufmerksamkeit. Denn das ist besser als keine Aufmerksamkeit. Von daher, hör auf mit diesen bloedsinnigen Strafen, die keinerlei Bezug zum Vergehen haben und schenk ihr mehr Aufmerksamkeit und Anregungen. Wenn sie nachts aufsteht und die Tür mti 3 Jahren alleine aufkriegt, dann scheint mir das Kind nach mehr Anregungen zu suchen. Sie ist nicht ausgelastet. Also geh mit ihr viel raus, schau, an was sie Interesse hat und macht was gemeinsam. Erforscht den Wald, geh mit ihr in eine Turngruppe, lass sie mit anderen auf dem Spielplatz toben. Und ziehe sie im alltäglichen Leben mit ein, Kleidung auswählen koche mit ihr gemeinsam, rede viel mit ihr über alltägliches, lacht gemeinsam, tobt gemeinsam, lies ihr viel vor, erkläre ihre Fragen. Beschäftige Dich intensiv mit ihr und gib ihr positive Rückmeldungen, wie Klug sie doch schon ist und wie klasse sie was kann.

Mit 3 sollte sie ja auch im Kindergarten sein, falls nicht, dann bemühe dich intensiv um schnellstmöglichst einen Platz. Das Kind braucht vielfältige Anregungen.

Das Prinzip, Unsinn, Stafen, mehr Unsinn, mehr Strafen führt unweigerlich in einen Abgrund für euch beide. Dies muss unterbrochen werden. Und das geht eben nicht mit Strafen, sondern mit positiver Förderung.

Natürlich darfst Du sie nicht loben, wenn sie Unsinn macht. Das solltest Du so wenig wie möglich beachten. Aber wenn sie sich lieb verhält, dann musst Du sie loben und ihr viel Aufmerksamkeit spenden. Denke darüber nach, ob Du das bisher ausreichend gemacht hast. Gerne wird ja ein Kind nur beachtet, wenn es unsinn macht, aber man denkt, es wäre normal, wenn es keinen Unsinn macht. Und dann wundert man sich, wenn ein Kind Bestätigung im Unsinn anstellen sucht.

Und nur noch konsequente und für das Alter auch nicht zu lange wirkende Strafen. Wenn sie an den Süssigkeitenschrank geht, dann kriegt sie die nächsten 3 Tage (3 Tage = 3 Jahre an Alter) keine Süßigkeiten. Das kann ein Kind in dem Alter nachvollziehen. Was wolltest Du mit dem Lieblingstier wegnehmen erreichen? Sie schläft dann nicht gut, ist unglücklich und einsam und geht nachts dann auf Entdeckungstour. Also genau das Gegenteil, was Du erreichen willst.

Aber sie ist erst 3 Jahre, Du kannst das Ruder noch rumreissen, wenn Du konsequenter und sinnvoller erziehst und ihr mehr positive Aufmerksamkeit schenkst. Wenn Du mehr Hilfe brauchst, melde dich bei einer kostenfreien Erziehungsberatung, die hilft Dir sicher auch weiter. Die Kirchen bieten das an oder frag im Kindergarten nach.

Und freu Dich darüber, dass Du so eine aufgeweckte Kleine hast.

Viel Glück für Dich und die Kleine.

DH !

0

...und führe uns nicht in Versuchung...., wenn keine Süssigkeiten da sind kann man auch keine bunkern. Du solltest dringend Erziehungskurse besuchen, das Zauberwort heisst natürliche Konsequenz. Auch Strafen will gelernt sein, wenn immer möglich, muss eine Bestrafung im Zusammenhang mit der Tat stehen, also logische oder natürliche Konsequenz. Das Lieblingskuscheltier weg nehmen, ist sehr übel, Strafen die keinen Sinn machen, fordern das Kind zum Trotz heraus und es fühlt sich elend verloren und unverständlicher Willkür ausgesetzt. Zudem gehört es dazu, dass Kinder Dinge tun die sie lassen sollten, das ist normal. Kinder fordern uns heraus und gelegentlich ist es einfach unmöglich der Versuchung zu widerstehen, das muss immer und immer wieder gelernt, geübt und ausgehalten werden. Mit 3 Jahren wird sich dein Kind kein Auge ausstechen, wenn es sich die Haare abschneidet. Es sieht eine Weile aus wie ein Depp, das reicht doch. Wenn es Süssigkeiten geklaut hat bekommt es eben keine, wenn alle anderen Süssigkeiten essen, es hat sie ja schon gehabt.

............aber ............3jährige sind keine "Sträflinge", die "bestraft" werden müssen, sondern neugierige, wissensdurstige, kluge aufgeweckte Kleinst-Kinder, wobei die Eltern den richtigen Umgang mit ihnen erlernen sollten, indem sie sich Hilfe und Rat holen.

0

.... „Soviel zur Vorgeschichte" Deine Vorgeschichte hat nichts mit der gesunden Neugier deiner Tochter zu tun.

„Nun ist mein Problem das meine Tochter seid geraumer Zeit ... ziemlichen Blödsinn macht....und den kompletten Schrank leergeräumt wo die Süßigkeiten liegen...das ist schon mal passiert, da habe ich mit ihr darüber geredet und sie schien es auch eingesehen zu haben, nun hat sie es wieder gemacht“

Du kannst dir bei einem 3jährigen Kind den Mund fusselig reden, es hat eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge als du. Dein kleiner Spatz hat beim entdecken der Welt nur das im Kopf, was sie gerade sieht."

"Oder sie hat aus dem Schrank eine Schere genommen und sich selbst die Haare "geschnitten". Sie weiß ganz genau das sie das nicht darf, weil es nun mal sehr gefährlich ist! ...

Es ist Zeit das deine Wohnung kindersicher gemacht wird. Messer, Feuerzeuge, Scheren sollten etwas höher gelagert werden ( Achtung 3jährigen klettern auch gerne) und wo stehen die Putzmittel? Die könnten als nächstes dran sein. Schließ die ganze Küche ab und häng den Schlüssel über der Tür an einen Nagel :)

"Es hilft einfach NICHTS! Es klappt nicht mit reden, nicht mit schimpfen, nicht mit bestrafen wie Spielzeug wegnehmen, Lieblingskuscheltier wegnehmen, in de Ecke stellen für ein paar Minuten, ignorieren...nichts wirkt, es interessiert sie einfach nicht."

Konsequenz ist wichtig, auch das die „Strafe“ mit der „Tat“ in Einklang stehen sollte, aber Liebesentzug oder ein Kuscheltier wegnehmen würde ich nicht empfehlen .

Oft hilft es mehr, dass die Kleine merkt wie du echt erschrocken bist und Angst um sie hast, wenn du sie bei gefährlichen Sachen erwischt. Zeig diese Emotionen deutlich, du wirst sehen es beeindruckt sie mehr als viele Worte.

Für die Zeit in der deine Kleine sich alleine beschäftigen soll, braucht sie Sachen die sie erforschen kann. Das muss nicht immer Spielzeug sein. Ein Pappkarton egal ob groß oder klein, ein altes Telefon ( Batterien/ Akku entfernen), Plastikgeschirr aus der Küche. Wichtig ist die Abwechslung. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß, viele Ideen und gute Nerven.

Die Ursache ist der Einzug Deines Lebensgefährten in Eure Wohnung. Da hat das Kind noch Probleme mit. Jetzt hat sie z. B. zwei Erwachsene, die ihr Anweisungen geben. zugleich muss sie die Mutter mit dem neuen Mann teilen.

Das beste wäre es, ihr würdet ganz gezielt oft etwas gemeinsames unternehmen und die Kleine dabei aktiv beteiligen (Spaziergang zum Entenfüttern, auf dem Spielplatz balancieren, auf einem großen Blatt Papier gemeinsam malen z. B. Häuser).

Gemeinsam Eis essen, ist auch etwas schönes. Besser als den ganzen Tag mit dem Kind über Fehler zu "nörgeln". Bestrafen ist bei einem Kind von 3 jahren sehr problematisch, eh Du Dich versiehst, zieht sich das Kind deshalb immer mehr zurück und wirkt dann "bockig". Über gemeinsames Lachen mit dem Kind kommst Du aus der jetzigen Sackgasse schnell heraus.

Süßigkeitennaschen gehört in jedes Lebensalter, was ich heute vormittag im Küchenschrank, gut von meiner Frau versteckt; gefunden habe, sage ich hier nicht!

Wie kommst du darauf, dass es Blödsinn ist, was deine Tochter macht? Das ist ganz normales Verhalten, um die Welt kennenzulernen. Du solltest weder mit ihr schimpfen noch sie bestrafen oder in die Ecke stellen. Richtet eure Wohnung so ein, dass sie nicht an gefährliche Sachen kommt und lasst sie ansonsten ihre Welt erkunden. Ihr solltet euch freuen, dass sie geschickt genug ist, Türen zu öffnen, die ihr für sie für unöffbar gehalten habt ;-). Und ansonsten lenkt sie ab. Niemand ist dankbarer als Kinder für liebevolle Ablenkung, geht mir ihr raus, powert sie draußen aus, zeigt ihr die Welt (Wald, Tiere, Pflanzen, Steine, Wasser etc.). Bastelt mit ihr, so dass sie lernt, mit Scheren und anderen Werkzeugen umzugehen, macht Spiele mit ihr (immer noch spannend für Kinder unterwegs: ich sehe was, was du nicht siehst. Kurz, versucht mal, die Welt mit ihren Augen zu sehen und auch ihr werdet noch viel entdecken. Stoppt um Himmels willen nicht ihren Forscher- und Entdeckungsdrang, sondern fördert ihn. Ich wünsche euch viel Erfolg.

DH!

0

Ich finde es auch nicht seltsam. Als ich vier war, habe ich mir mal von meinem Bruder einen "hochmodischen" Haarschnitt verpassen lassen und wir haben auch immer Süßigkeiten stibitzt. Achte einfach in Zukunft darauf, dass gefährliche Gegenstände wie Scheren nicht in ihrer Reichweite sind und bleib bei deinen klaren Regeln- du musst sie gar nicht in die Ecke stellen oder ihr Sachen wegnehmen, das führt wohl eher zu Trotz, aber sag ihr klar, dass sie das nicht darf und nimm sie dann der Situation raus (z.B. geh mit ihr zusammen ins Wohn- oder Kinderzimmer, wenn sie in der Küche Blödsinn macht).

..

0

Zunächst mal kann ich dir nur sagen, dass das Verhalten deiner Tochter gar nicht so unnormal ist. 3 jährige machen oft Blödsinn (oder was wir dafür halten) und sind auch relativ unseinsichtig. Sie können nicht wirklich gut verstehen, warum sie gewisse Dinge nicht dürfen. Da kann ich dir nur den Rat geben, Geduld zu haben. Immer wieder zum Ausdruck bringen, dass das nicht ok ist, dass du das nicht tolerierts etc. So nach dem Motto " steter Tropfen höhlt den Stein".

Irgendwann wird es besser. So lange immer konsequent sein und immer wieder auch sagen, was sie falsch macht.

kann ich nur zustimmen was den sogenannten "Blödisnn" betrifft, denn so kleine Kinder können keinen "Blödsinn" machen, da sie sich in ihrer neugierigen Entdeckungsphase befinden, wo einfach nur alles hochinteressant ist.

Wären sie nicht so, so wie sie eben sind, hätten sie eine Entwicklungsstörung !

0

hi, so leid es mir jetzt tut für dich, es ist kein abnormales verhalten.....das ist leider eine phase des ausprobierens....es gibt kinder bei denen es ausgeprägter ist als bei anderen.....du hast eines, bei dem es etwas mehr ist..... ich kenne das nur zu gut....da hilft nichts ausser standhaft und konsequent zu bleiben....auch wenn es schwer ist, aber das wird sich früher oder später legen....bis dann die nächste phase kommt:)

das ist die Trotzphase, Geduld, Geduld und noch mal Geduld, das geht vorbei

Was möchtest Du wissen?