Kind 22 Monate weint im KIGA die ganze Zeit

8 Antworten

Ich arbeite in einer Babygruppe 0-3 Jahre . Bei uns gibt es eine Eingewöhnungsphase -3 bis4 Wochen. Die Kleinen werden die ersten Tage nur mit einem Elternteil zusammen betreut und dann auch nur für ca. zwei Stunden . Das Ganze wird dann langsam gesteigert. Die meisten Kinder gewöhnen sich schnell daran das Mama/Papa nicht die ganze Zeit da sind- natürlich fallen auch einige Tränen die sich aber schnell trocknen lassen .Es könnte bei deinem Kind auch sein das es sich in diesem KIGA einfach nicht wohl fühlt , das es einige Kinder oder die Betreuer nicht mag . Da hilft nur sich einen anderen KIGA suchen und alles langsam angehen. Wir haben auch die Erfahrung gemacht das Kinder weniger weinen wenn der Papa sie bringt, weil nun mal Mama meistens der größere Bezugspunkt ist.Du könntest dir auch eine Tagesmutter nehmen,aber bitte immer mit eingewöhnung.

Ich finde es schlimm, dass man Dir so ein schlechtes Gewissen einredet, weil Du Dein Kind in den Kiga gibst. Du wirst leider Deine Gründe haben. Du gehst schließlich nicht Kaffee trinken wärend Dein Kind weint. Der Bedarf an Kindergartenplätzen für unter 3 Jahren wird immer höher. Ich arbeite in einem Kiga in dem es auch eine Kinderkrippe gibt für 0-3. Es ist für beide Seiten total schwierig. Ich habe das Glück, dass mich die kleinen Zwerge sehr bald als Bezugsperson annehmen und die Tränen bei der Trennung nur einige Augenblicke dauert. Ich übernehme das Kind mit den Worten, dass die mama jetzt noch ein Bussi bekommt, damit sie ganz gut arbeiten kann und bald wieder kommt, danach ist das Ritual, am Fenster noch einmal zu winken. Danach lenke ich das Kind gleich mit einem für Ihn interessanten Spiel ab oder lese mit ihm ein Buch und es kann so noch auf meinem Schoß sitzen bleiben und bekommt so noch Geborgenheit. Bei uns ist die Eingewöhungszeit die wichtigste Zeit überhaupt. Zuerst 2Stunden mit der Mama, am 2.Tag geht die Mama nach einer Stunde 10 min vor die Tür, beim nächsten mal eine 1/2 Stunde und dann um jeweils eine halbe stunde erhöhen.Natürlich mit Verabschieden. Wenn das Kind es schafft 1 1/2 Stunden ohne weinen, dann ist es eingewöhnt. Aber jeder Tag ist anders und vor allem, jedes Kind ist anders.Vielleicht hilft es auch, wenn es sein Lieblingskuscheltier mitnehmen darf.In diesem Alter brauchen die Kinder sehr viel Verständnis und Zuwendung.

Dein Kind hat eindeutig Verlustängste und ist noch nicht bereit seine Bindung zu Dir zu lösen. Ich denke mal Du bist darauf angewiesen Geld zu verdienen und es führt kein Weg dran vorbei den kleinen Wurm weiter im KIGA zu lassen. Versuche dann aber Unternehmungen ohne Dein Kind zu vermeiden um ihm Sicherheit zu geben. Denn Dein Kind ist im Grunde genommen noch viel zu Jung für den KIGA. Besser wäre evtl. eine Tagesmutter, die sich etwas Intensiver mit Deinem Kind beschäftigen kann.

Was möchtest Du wissen?