Kind, 2 Jahre soll langsam auf den Topf/ die Toilette, hat aber vor beidem Angst.?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Druck erreicht ihr gar nix, außer dass der Kleine lernt, dass Töpfchen und Toilette was ganz Schlimmes sind, dass man besser meidet.

Ich an eurer Stelle würde das Projekt Trockenwerden erst mal ein paar Wochen auf Eis legen. Ihr bekommt ja sonst alle ein Trauma.

Dann baut ihr es nochmal ganz von vorne auf.
Lasst ihn viel unten ohne laufen. Zwingt ihn nicht aufs Töpfchen, macht aber ein großes Hurra, wenn er freiwillig geht. Dann kommt das schon von ganz alleine.

Das denke ich auch. Danke für deine Antwort :)

0

Kinder werden trotz ihrer Eltern sauber, nicht wegen ihnen. Seit rund 40 Jahren predigt man, man soll die Kinder lassen, sie werden ohne drängen sauber. Aber irgendwie kommt die Nachricht nicht an. Leider zeigt euer Verhalten nur, was eure Eltern an euch verbockt haben. Das was ihr mit dem Kind anstellt verhindert das trocken werden.

Die harte Hand und eine Kopfwäsche hat dein Mann verdient. Bei jedem Misserfolg des Kindes straft euch, da gehört die Strafe und der Druck hin.

Mit Gewalt funktioniert das gar nicht. Mache es nach dem Belohnungssystem. Geh mit ihm zusammen auf die Toilette, du auf die große er aufs Töpfchen.

Wenn er es gemacht hat ohne zu weinen belohne ihn mit einem Spiel mit viel Lob und Anerkennung. Nun gehe einen Schritt weiter: versuche mit ihm zusammen Pipi zu machen. Wer als erstes was ins Töpfchen macht hat gewonnen. belohne ihn immer mit einer Kleinigkeit, lbe ihn, wenn nur ein Tropfen drin ist.... usw...

Was möchtest Du wissen?