kind 14 Monate will immer nur Papa

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was ich meine?

  • Du machst dir einen zu großen Kopf deswegen

  • dich verunsichert die derzeitige Situation, entweder warst du es früher durch andere Kinder anders gewohnt oder aber du hast einfach die Erwartungshaltung an dein Kind

  • An der Situation kannst du nichts ändern. Dein Kind hat sich aktuell so entschieden. Das heißt weder das du abgeschrieben bist, noch das der Papa mehr geliebt wird.

  • Das Schlagwort "Bindungsstörung" ist falsch gewählt in diesem Zusammenhang. Es ist keine Bindungsstörung sondern ein Entwicklungsschritt. Ein Entwicklungsschritt in dem Prozess in dem ein Kind merkt "Hoppla, Mama und ich sind eigenständige Personen".

  • Du wirkst in deiner Frage irgendwie eifersüchtig. Versuch bitte diese Eifersucht zu vergessen. Sei nicht sauer auf dein Kind und auch nicht auf deinen Mann. Beide können nix dafür. Es ist nur ein Entwicklungsschritt, mehr nicht. Du wirst von beiden dennoch genauso stark geliebt und gebraucht.

So gesehen kannst du eigentlich froh sein das du dadurch etwas "Freiheit" gewonnen hast. Viele viele Frauen beklagen sich darüber das ihnen ihr kleines Kind am Rockzipfel hängt und sie nicht mal in Ruhe kochen können oder aufs Klo können... selbst wenn der Partner daheim ist.

Gönn den beiden ihre gemeinsame Vater-Sohn-Zeit. Ewig wird das auch nicht dauern. Es ist für beide auch wichtig das sie eine Bindung zueinnder haben und halten. Papa ist auch eine Bezugsperson. Du bist trotzdem die Mutter und wirst es auch bleiben. Keine Sorge.

Denk immer daran: Es ist nur eine Phase

Du bist keine schlechte mutter!

Du hast ein sogenanntes Papa-Kind. Das hat nichts mit fehlender Liebe von dir oder dem Kind zu tun, das ist einfach so!

Dein Kind liebt dich auch, das zeigt es ja auch, wenn der papa nicht da ist.

DU hast ein Problem mit deinem Selbstbewusstsein, wenn du scheinbar abgeschrieben bist. Greif dir mal deienen Mann unter 4 Augen udn sage ihm , dass du dich verletzt fühlst, wenn er mit seinem Kind beschäftigt ist udn du vollkommen ignoriert wirst.

Du hast 2 Alternativen: Entweder ihr spielt zu dritt oder....du nutzt die Auszeit gezielt für dich! Also: Papa und Kind spielen...ok, Mama nimmt sich derweil die Zeit für ne Wellness, geht zB entspannt baden oder gönnt sich ne Ganzkörperpflege mit Cremes etc.

Dein Mann wird noch früh genug wieder etwas auf Distanz zum Kind gehen und dann bist du wieder gefragt.

Wichtig ist: DU musst, auch wenn du scheinbar in den Hintergrund geschoben wirst, der Dreh- und Angelpunkt der Familie bleiben. Mama ist zuständig für zB leckeres Essen für alle, Mama ist immer da, wenn man sie braucht, Mama weiß Rat, wenn Papa etwas NICHT weiß...so die Richtung.

Beide lieben dich, zeigen das aber halt nicht durch Aufmerksamkeit. Aber beide rechnen auf dich als Teil der Familie.

Das sieht man bei derartigen Familienkonstrukten vor allem dann, wenn Mama dann plötzlich mal ausfällt! ZB weil die Mutter in die Klinik muss oder gar verstirbt. Dann sieht man völlig entwurzelte ratlose Väter udn scher geschockten Nachwuchs... die nie damit gerechnet haben, dass Muttern plötzlich nicht mehr da ist! Dann erst zeigen sie, wie wichtig ihnen die Mutter war...

Also fühl dich nicht ausgegrenzt, sondern akzeptiere einfach, dass du den beiden sehr wichtig ist, die das aber eben nicht zeigen (können). Umgekehrt ist übrigens auch nicht einfach...ein Kind, das ohne Muttern nur noch quakt ist auch sehr sehr anstrengend für alle.

Hallo Briddi80,

ist deine Einschätzung, dass du keine Möglichkeit hättest, ihm deine Liebe zu zeigen nicht ein wenig überzogen?

So wie es sich liest, erhält dein Kind so viel von deiner Liebe, dass er sich bei Papa manchmal eine Auszeit gönnt... Warum auch nicht, er kann sich deiner Zuneigung doch nun wirklich sicher sein.

Dass er so sehr auf deinen Mann abfährt, ist ja auch verständlich, wenn er diesen berufsbedingt weniger zu Gesicht bekommt als dich.

Ich empfehle dir allerdings, mit deinem Mann zu sprechen und ihm dein Problem zu schildern. Offenbar weiß er gar nichts von deinen Gefühlen und deiner Verzweiflung - zumindest nicht in dem Umfang.

Außerdem ist es vielleicht eine gute Idee, die Aufmerksamkeit deines Lebens nicht ausschließlich auf dein Kind zu fokussieren. Du bist doch nicht allein Mutter, sondern dich macht ja noch viel mehr aus!

Nutze die freie Zeit, die dir deine Männer bieten und gönn dir mal wieder etwas Schönes. Geh spazieren, in die Sauna, ins Kino, halte einen Kaffeeklatsch ab oder mache irgendetwas anderes, das dir gefällt.

Und natürlich verbindet dein Sohn mit dir ganz viel Positives! Wie kommst du denn darauf, dass dies anders sein könnte? Du malst die Situation sehr schwarz/weiß und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass dein Eindruck objektiv gesehen, tatsächlich Bestand haben könnte.

Du bist bestimmt eine sehr gute Mutter, versuche nicht, perfekt zu sein, das haut nicht hin und was deine Erwartungen bezüglich der Dankbarkeit deines Sohnes anbelangt: Leg sie ab! Jeden Tag ein Stückchen mehr. Wer erwartet, kann nur enttäuscht werden!

Außerdem weißt du doch schon längst, warum du das alles machst: Du liebst deinen Sohn und es macht die glücklich, für ihn zu sorgen. Na, wenn das mal kein guter Grund ist...!

Entspanne dich und genieße deine kleine Familie!

Alles Gute!

NN

"aber von ihm kommt da irgendwie nix" - das Kind ist 14 Monate alt, was soll da groß von ihm kommen? Erwarte nicht zuviel von dem Kleinen - in dem Alter ist es meist normal, dass nur eine "Bezugsperson" da ist...das geht vobei!

Du bist keine schlechte Mutter, sondern einfach nur eine Mutter, die wie jede andere Mutter, die Phasen ihres Kindes miterlebt.

Ich habe das Gefühl, dass Du das alles zu persönlich nimmst. Mit 14 Monaten ist der Kleine noch nicht in der Lage, Dich bewusst zu verletzen...und ich habe das Gefühl, dass Du aber genau das irgendwie glaubst. Der Kleine denkt sich nicht "So, heute ärgere ich die Mama mal, indem ich nur zum Papa laufe und die Mama ignoriere."

Genieße auch die Zeit, in der Du dann "frei" hast, weil der Papa sich um das Kind kümmert. Leg Dich in die Sonne, ließ ein Buch, nimm ein Bad usw. - mach einfach das Beste aus der Situation und nimm Dir dann einfach die Zeit, was für Dich zu tun.

Ihr habt Besuch und der Kleine klebt an Deinem Mann? Na gut, dann hast DU genug Zeit Dich um den Besuch zu kümmern :)

Irgendwann kommt die Phase, da will er euch beide am liebsten nicht mehr sehen - nie wieder - dann fliegen die Zimmertüren und die Pubertät schlägt zu ;) das ist eben so bei den lieben Kleinen.

Natürlich bin ich auch die strengere von uns beiden und sag auch mehr nein und übernehm eher die Erziehung aber das kann ja nicht der Grund sein!?

Genau das. Du bist diejenige die ihm auch Grenzen aufzeigt.

Da ist der Papa wahrscheinlich ganz anders. Er wird ihm wohl viel durchgehen lassen.

Du solltest dich mal mit deinem Mann beraten, das er mit dir an einem Strang zieht.

Das ist normal!

Nach der Geburt ist erstmal nur Mama interessant, dann irgendwann nur Papa und irgendwann seid ihr beide wieder im rennen. Akzeptiere es und hör auf, Dir deswegen die Augen auszuheulen, denn Kinder kriegen es mit, wenn es Mama schlecht geht.

mach dir keinen kopf,ist normal,weil du immer da bist und dein mann eben nicht durch die schicht...es kommen auch wieder bessere zeiten....mit 14 jahre findet er euch beide blöd

Kratoffel 13.03.2014, 13:36

kann ich bestätigen ^^

1

Siehste mal, das ist für uns Väter eigentlich normal. Es geht aber im Moment einfach nur darum, dass das Kind überhaupt eine Bezugsperson hat. Wenn du deine Bemühungen (unverkrampft) aufrecht erhalten kannst, werdet ihr aber sicher bald ein gutes Team.

Was möchtest Du wissen?