Kind ( 7Jahre) wurde angefahren.Wer haftet dafür?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kein Problem. Informiert Eure private Haftpflichtversicherung und teilt ihr Name und Adresse des Fahrzeughalters mit. Die Versicherung wird dann zunächst einmal Fragebögen verschicken und prüfen, ob Euer Kind tatsächlich schuldhaft gehandelt haben sollte.

Lehnt Euch mehr oder weniger entspannt zurück. Trifft Euer Kind eine Schuld, erledigt das Eure Versicherung. Trifft Euer Kind keine Schuld, hält die Versicherungsgesellschaft Euch den KFZ-Halter vom Hals.

§ 828 II BGB. Kinder zwischen 7 und 10 trifft keine Verantwortung bei Unfällen mit Kraftfahrzeugen. Etwas anderes könnte sich nur ergeben bei Vorsatz des Kindes oder einer Verletzung der Aufsichtspflicht. Der Autofahrer hat - wenn der Sachverhalt so stimmt (im fließenden Verkehr angefahren?) - keinen Anspruch gegen das Kind und wohl auch nicht gegen die Eltern und sollte froh sein wenn er kein Schmerzensgeld zahlen muss.
Ich würde raten die Haftpflichtversicherung zu informieren, welche dem Autofahrer dann mitteilen wird, dass er kein Geld bekommt.

Die Polizei darf vor Ort KEINE Schuldfrage diskutieren. 

Deren Aufgabe ist es den Unfall neutral  aufzunehmen, also ohne parteiisch zu sein. 

Die Schuldfrage klären andere. 

Lasst euch nicht verunsichern, die Kleine ist 7 Jahre alt und somit vom Gesetz geschützt. Meldet alles ordentlich der Versicherung und den Rest erledigen Gutachter. 

Das Benehmen des Fahrzeughalters finde ich unfassbar! Ich würde ihm weiteren privaten Kontakt untersagen. 

Alles Gute der Kleinen. 

Ihr könnt den Schaden eurer privaten Haftpflichtversicherung melden. Diese wird ihn jedoch ablehnen. Bei Unfällen mit Kindern unter zehn Jahren kommt diese in der Regel nicht auf, da die Kinder dafür nicht haftbar gemacht werden können.
Im Gegenteil: Ihr solltet einen Anwalt einschalten, um eure eigenen Schäden gegenüber dem Autofahrer durchzusetzen.

Na der hat den Schuß noch nicht gehört!!

KFZ haftet aus der Gefährdungshaftung, es wird nicht nach Schuld gefragt. Umgedreht wird ein Schuh draus. Wo ist der Autofahrer versichert? Dort solltest du einen Schaden anmelden. Mit Schmerzensgeldforderungen über einen Rechtsanwalt, der sich im Verkehrsrecht auskennt. Deine Krankenkasse wird sich ebenfalls dafür interessieren, denn sie bekommt die Krankenhauskosten/Behandlungskosten erstattet.

Ich mag die Rechtsverdreher ja nicht so gern beauftragen, jedoch in deinem Fall finde ich einen Anwalt zwingend notwendig. Zumal das Kind erst 7 ist.

wenn das kind ansonsten sicher gefahren ist durfte es natürlich auf der strasse fahren wenn kein radweg da war. ansonsten hätte auch der autofahrer erkennen müssen das es ein kind ist und rücksicht nehmen müssen.

die polizei stellt die schuld eigentlich nicht fest. das macht dann ein gutachter.

wenn keine haftpflichtversicherung vorhanden ist wird der autofahrer das von seiner vollkasko regulieren lassen müssen wenne er denn eine hat.

die eltern müssen nur haften wenn sie da ihre aufsichtspflicht verletzt und mit vorsatz gehandelt haben.

also beim autofahrer auf keinen fall etwas unterschreiben

ansonsten ist ein siebenjähriges kind deliktunfähig und kann da natürlich nicht zu einer regulierung herangezogen werden.

Du verwechselst Strafrecht mit Zivilrecht. Ansprüche findet man immer im Zivilrecht, da ist die Strafmündigkeit egal.

1

Eltern haften für ihre Kinder bis zum 18. Lebensjahr, also denke ich, dass Sie dafür haften müssen. Kann es Ihnen aber nicht mit Sicherheit sagen.


Eltern haften nicht für ihre Kinder. Die können höchstens dafür haftbar gemacht werden, dass sie ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt haben.

1

Ähh...natürlich haften Eltern für ihre Kinder, da sie für dessen Sicherheit verantwortlich sind.

0

nur bei grober Verletzung der Aufsichtspflicht.

0

Allerdings nicht bis zum 18. Lebensjahr

0

Wenn ich mein Kind mit 7 Radfahren lasse und es angefahren wird...dann ist das meine Schuld

1
@YoungLOVE56

mit sicherheit nicht. meiner fährt hervorragend rad seit er 5 ist und hatte mit sieben bereits einen fahradführerschein der verkehrswacht.

der autofahrer hätte das kind da aber auchs ehen müssen und darauf reagieren können wenn es unsicher gefahren wäre

2
@YoungLOVE56

Vielleicht besteht eine moralische Schuld oder wie man das nennen mag - eine rechtliche Verantwortung besteht nach deutschem Recht jedoch nicht.  

0

Was möchtest Du wissen?